Donnerstag, 23. März 2017

Was ist mit dieser Frau passiert? Multi-Kulti ist gescheitert...

Thema: Multi-Kulti

Multi Kulti ist absolut gescheitert
Eine Frau wie eine Wetterfahne


Hochgeladen am 11.11.2010
http://www.welt.de/videos/politik/art... Merkel hält Multikulti für "absolut gescheitert"
Der Ton in der Integrationsdebatte verschärft sich. In einer Rede vor der Jungen Union erklärte die Bundeskanzlerin den Multikulti-Ansatz für gescheitert, CSU-Chef Seehofer sprach sich mit den Worten "Multikulti ist tot" für die deutsche Leitkultur aus.

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz


Hat es eventuell hiermit zu tun Frau Bundeskanzlerin?

Die Bundeskanzlerin

Europapreis für die Bundeskanzlerin


Die Europa-Gesellschaft Coudenhove-Kalergi hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Europapreis 2010 ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre für außerordentliche Verdienste im europäischen Einigungsprozess verliehen.

Merkel betonte bei der Entgegennahme im Bundeskanzleramt, die Auszeichnung sei ihr Ansporn, mit ihrer Arbeit für Europa engagiert fortzufahren. Sie wies dabei auf die gerade durch die gemeinsame Währung erreichte Vertiefung der europäischen Integration hin. “Wir werden jetzt natürlich dafür kämpfen, dass diese Währung stark ist, dass sie auf den internationalen Märkten bestehen kann, dass sie verbunden ist mit einer hohen Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union und einem großen sozialen Zusammenhalt und einem klaren Wertefundament.“

Merkel würdigte zugleich das beständige Arbeiten der Europa-Gesellschaft für die europäische Idee und den europäischen Einigungsprozess.

Was will die Coudenhove-Kalergi-Stiftung?

Das Ganze geht auf zwei Personen zurück:
Der erste ist Richard Coudenhove-Kalergi und der zweite der einflussreichsten Männer, Jean Monnet.

Ich bringe hier nur Ausschnitte des Wichtigsten, was ich gefunden habe. Man könnte ganze Bücher füllen.

In seinem 1925 erschienenen Buch „Praktischer Idealismus“ bezeichnete Kalergi die Demokratie als „ein klägliches Zwischenspiel“ zwischen zwei aristokratischen Epochen, der des Blutadels und des neuen, von jüdischem Geist geprägten Geistesadels. Die moderne Demokratie durchschaute er als praktisches Instrument der Plutokratie:

„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. … Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“ (S.39)

Ihm schwebte vor, den „plutokratischen Demokratismus“ durch die Aristokratie eines neuen Geistesadels zu ersetzen, in der die verschiedenen Völker in einer „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse“ aufgehen sollen (S. 22, 23).

Die zweite der einflussreichsten Gestalten, Jean Monnet, stand ähnlich wie Kalergi Zeit seines Lebens unter dem Einfluss führender britischer und amerikanischer Kreise. Er war „ein Erfinder und Lenker von Institutionen einer übernationalen Zusammenarbeit“ und „ein Zentrum (insbesondere) angelsächsischer Einflussnahme auf dem Kontinent“. (Andreas Bracher: Europa im Amerikanischen Weltsystem, Basel 2001, S. 81).

Laut Focus 34/ 2010 sagte Monnet:
"Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne dass die Bevölkerung versteht, was geschieht. Dies muss schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand.“

Der folgende Absatz aus dem Buch von Coudehoven-Kalergi ist in der deutschen Wikipedia nicht enthalten, deshalb hier aus der englischen Wikipedia
In his book Praktischer Idealismus (Practical Idealism), written in 1925, he describes the future of Jews in Europe and of european racial composition with the following words:[45]

The man of the future will be of mixed race. Today's races and classes will gradually disappear owing to the vanishing of space, time, and prejudice. The Eurasian-Negroid race of the future, similar in its appearance to the Ancient Egyptians, will replace the diversity of peoples with a diversity of individuals. [...]

Instead of destroying European Jewry, Europe, against its own will, refined and educated this people into a future leader-nation through this artificial selection process. No wonder that this people, that escaped Ghetto-Prison, developed into a spiritual nobility of Europe. Therefore a gracious Providence provided Europe with a new race of nobility by the Grace of Spirit. This happened at the moment when Europe's feudal aristocracy became dilapidated, and thanks to Jewish emancipation.

Ich versuche es einmal zu übersetzen:
In seinem Buch "Praktischer Idealismus", geschrieben in 1925, beschreibt er die Zukunft der Juden in Europa und die europäische Rassenvermischung mit folgenden Worten: [45]
Die Menschen der Zukunft werden von gemischter Rasse sein. Die heutigen Rassen und Klassen werden allmählich verschwinden durch das Verschwinden von Raum, Zeit und Vorurteilen. Die eurasisch-negroide Rase der Zukunft wird in seinem Aussehen den alten Ägyptern ähneln und die Vielfalt der Völker wird durch eine Vielfalt von Individuen ersetzt.

Anstatt das europäische Judentum zu zerstören, hat Europa durch seinen künstlerischen Auswahlprozess seinen eigenen Willen zerstört und dieses Volk zu einer zukünftigen Führernation gemacht. Kein Wunder, dass dieses Volk, das dem Ghetto-Gefängnis entkam, sich zu einem spirituellen Adel Europas entwickelte. Deshalb gab eine gnädige Vorsehung Europa eine neue Rasse des Adels durch die Gnade des Geistes. Dies geschah im Augenblick, als die feudale Aristokratie Europas verfallen wurde und dank der jüdischen Emanzipation.

Na, wenn Angela Merkel dazu auserwählt ist, das alles zu realisieren, dann steht uns ja noch so Einiges bevor! Den ersten Schritt hat sie ja schon gemacht mit "Wir schaffen das".

Hier kann sich jeder selbst überzeugen.
Das Buch "Praktischer Idealismus" von Coudehoven-Kalergi ist online verfügbar.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen