Freitag, 6. Januar 2017

Diesmal nur einige Zitate, die es aber in sich haben

Sie wurden zwar schon vor langer Zeit abgegeben, haben aber eine imense Bedeutung in der heutigen Zeit.

„Das Illegale tun wir sofort. Das Verfassungswidrige dauert etwas länger.“
„Haben Sie das Erdöl in der Hand, so haben Sie die Nationen in der Hand.“
„Haben Sie die Nahrung in der Hand, so haben Sie die Menschheit in der Hand.“
„Die Weltbevölkerung muss um 50 % verringert werden. Kriege und Hungersnöte reichen nicht aus.“
„Ja, viele Menschen werden sterben, wenn die Neue Weltordnung eingeführt wird, aber für die Überlebenden wird es eine viel bessere Welt werden.“

Dr. Henry Kissinger (Bilderberger, Friedensnobelpreisträger)
♦  ♦  ♦

Heutzutage wäre Amerika empört, wenn UN-Truppen Los Angeles besetzen würden, um die Ordnung wiederherzustellen. In naher Zukunft wird es dankbar sein! Insbesondere dann, wenn man den Leuten erzählt, dass von außerhalb eine Bedrohung existiert – egal, ob die Bedrohung real ist oder lediglich propagiert – die unser aller Existenz bedroht. Dann wird es so sein, dass die Leute der ganzen Welt flehen werden, sie vor diesem Bösen zu retten. Das einzige, was jeder Mensch fürchtet, ist das Unbekannte. Wenn das präsentierte Szenario eintritt, werden die Menschen ihre persönlichen Rechte freiwillig aufgeben, wenn ihnen im Gegenzug das persönliche Wohlergehen durch die Weltregierung garantiert wird.«
Friedensnobelpreisträger Dr. Henry Kissinger, Berater von George W. Bush
auf der Bilderberg Konferenz in Evians, Frankreich, 1991

♦  ♦  ♦
„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten“
Paul Sethe, Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, stellte dies 1965 fest. Er ergänzte seine Aussage so: „Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher.“
♦  ♦  ♦
"Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht - aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen."
Joseph Pulitzer Journalist, Herausgeber, Zeitungsverleger und Stifter des nach ihm benannten Pulitzer-Preises
♦  ♦  ♦
Warum dann Lügenpresse?
Deshalb - Zitat:
“. . .Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füssen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiss es. . .”
John Swinton, (1829 – 1901), US-amerikanischer Redaktions-Chef der New York Times
das koplette Zitat findet man hier bei Wikipedia


Sobald ich eines dieser Zitate in einem Kommentar bei Öffentlich-Rechtlichen einfügte, wurde mein Beitrag nicht veröffentlicht. Die Medien verleugnen ihre eigenen Ikonen, wenn es Politikerdarstellern nicht gefallen könnte oder ein Anruf über die Atlantikbrücke zu befürchten ist. Selbst die Aussagen eines vielgeachteten US-Politikers dürfen nicht erwähnt werden. Erbärmliche Zeiten stehen uns bevor.

Noch mehr Zitate findet man oben unter dem Reiter "Zitate/was war..."


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen