Freitag, 11. November 2016

„TK: Stoppt Superkeime!“

Hallo liebe Leser, haben Sie diese Petition auf Change.org schon entdeckt?

@DieTechniker: Stoppt Superkeime, bereinigt Eure Lieferketten! #AMR

Ben
Hallo! Mein Name ist Ben und ich bin Arzt.
Täglich arbeite ich mit Antibiotika um Menschen zu heilen. Aber die Wirkung von Antibiotika nimmt stetig ab, während Resistenzen zunehmen. Jährlich sterben schon heute zwischen 15.000 und 40.000 Menschen allein in Deutschland, weil die Bakterien Antibiotika-resistent sind. In meiner jungen Karriere als Arzt habe ich leider schon mehrere schlimme Fälle von solchen Resistenzen gesehen.
Das Anzahl Menschen, die an Antibiotika-resistenten Infektionen erkranken, nimmt Jahr für Jahr zu. Experten sagen voraus, dass im Jahr 2050 10 Millionen Menschen weltweit an unbehandelbaren Infektionen sterben werden. Als eine der größten Bedrohungen der Menschheit in diesem Jahrhundert hat das Thema Antibiotikaresistenz (AMR) es auf die Agenda nationaler und internationaler Spitzengremien in Politik und Wirtschaft wie etwa das G7 Treffen geschafft.
Ich will mit Eurer Hilfe eine der Ursachen bekämpfen: 
Resistenzen entstehen nicht nur durch übermäßigen Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung und im Gesundheitsbereich, sondern auch schon bei ihrer Produktion. Eine aktuelle Untersuchung von Changing Markets zeigt, dass viele Firmen in Indien und China, die Antibiotika herstellen, die Umwelt so stark mit ihrem verseuchten Abwasser und Abfall verschmutzen, dass dort Resistenzen entstehen. Die resistenten Superkeime reisen ganz einfach um die ganze Welt. Die Pharmafirmen sollten zu unserer Gesundheit beitragen und nicht eine Ursache für das Problem sein – und daran auch noch viel Geld verdienen!
Die gute Nachricht ist: diese letzte Ursache für Antibiotikaresistenz ist komplett unnötig und kann am leichtesten beseitigt werden: indem die Hersteller boykottiert werden. Durch den Einkauf von Antibiotika von verschmutzenden Herstellern tragen Krankenkassen wie die TK zur Antibiotikaresistenz-Krise bei. Deswegen müssen wir die TK und andere Krankenkassen dazu bringen, nicht mehr von diesen Firmen zu kaufen. Einkäufer von Medikamenten müssen garantieren, dass ihre Lieferkette sauber ist.
Lasst uns zusammen die TK - die größte Krankenkasse Deutschlands - auffordern, solche „schmutzigen“ Medikamente nicht mehr zu kaufen oder keine Verträge mit diesen Herstellern mehr abzuschließen. Das sendet eine klare Botschaft an die ganze Industrie: die verschmutzenden Verfahren werden nicht länger toleriert.
Auch in den USA (https://www.change.org/p/cvs-health-tell-cvs-stop-superbug-pollution) und Großbritannien (https://www.change.org/p/national-health-service-tell-the-nhs-to-stop-buying-antibiotics-from-polluting-drug-manufacturers) kämpfen Mitstreiter mit Petitionen gegen diesen Missstand. Sie richten sich dort auch an Gesundheitsorganisationen, die im großen Ausmaß Antibiotika von verschmutzenden Herstellern einkaufen. Wir sind Teil einer internationalen Bewegung von engagierten Menschen, die den Kampf gegen die Superkeime antreten wollen.
Vielen Dank für deine Unterstützung!
Mit besten Grüßen,
Ben
Mehr Informationen
Ein aktueller Bericht „Superbugs in der Lieferkette: Wie die Umweltverschmutzung durch Antibiotika-Fabriken in Indien und China die weltweite Zunahme von Arzneimittelresistenz-Infektionen fördert“ (http://hej-support.org/amr/neue-untersuchungen-entdecken-toedliche-arzneimittel-resistente-bakterien-in-gewaessern-in-der-naehe-von-antibiotika-fabriken-in-indien/von) Changing Markets zeigt die ungeheuerliche Verbindung von Pharmaunternehmen, die durch die Herstellung von Antibiotika wiederum Antibiotikaresistenzen verursachen, mit deutschen Unternehmen und Krankenkassen. Changing Markets (www.changingmarkets.org) unterstützt diese Petition. Mehr Informationen in den Medien:
Tagesschau.de, Gefährliche Erreger im Abwasser, http://www.tagesschau.de/ausland/indien-pharma-keime-101.html 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen