Dienstag, 15. November 2016

Hillary Clinton hat einen Sündenbock gefunden

Thema: Sündenbocksuche

US-Wahlen
Clinton macht FBI-Chef für Niederlage verantwortlich

Hillary Clinton hat nach Gründen für ihre Wahlschlappe gesucht – und einen Schuldigen gefunden.
Die unterlegene US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat den Direktor der US-Bundespolizei FBI, James Comey, für ihre Wahlniederlage gegen Donald Trump verantwortlich gemacht. Die Bekanntgabe neuer FBI-Ermittlungen zur Nutzung ihres privaten E-Mail-Kontos weniger als zwei Wochen vor der Wahl hätten ihr geschadet, sagte Clinton in einer Telefonkonferenz mit Wahlkampfunterstützern, wie US-Medien berichteten.

«Es gibt viele Gründe, warum eine Wahl nicht erfolgreich ist», sagte Clinton laut dem Online-Magazin «Quartz», das sich auf einen Teilnehmer der Telefonkonferenz berief. «Aber unsere Analyse ist, dass Jim Comeys Brief (an den US-Kongress), in dem er Zweifel äusserte, die grundlos und unbegründet waren – und es erwiesenermassen sind – uns den Schwung genommen hat.»

Entlastung zwei Tage vor Wahl

Comey hatte am 28. Oktober den Kongress informiert, dass seine Behörde im Zusammenhang mit dem E-Mail-Skandal um Clinton neu aufgetauchte Korrespondenz prüfe. Zwei Tage vor dem Urnengang entlastete Comey dann die Kandidatin der Demokraten, indem er schrieb, in den neu entdeckten E-Mails seien keine Hinweise auf strafbare Handlungen gefunden worden.

Clinton sagte laut «Quartz», der erste Brief des FBI-Direktors habe für die Anhänger ihres Rivalen den Effekt einer Erinnerung an die E-Mail-Affäre gehabt. Comeys zweiter Brief habe den Trump-Wählern schliesslich Antrieb gegeben.

«Rückenwind»

Die Briefe des FBI-Direktors waren zu einem Zeitpunkt in den Wahlkampf geplatzt, als Clinton gerade von ihrem Erfolg bei den TV-Debatten gegen Trump profitierte. «Nach der dritten Debatte fühlten wir uns so gut mit dem, wo wir waren», sagte Clinton laut der «Quartz»-Quelle. Sie habe in den meisten entscheidenden Staaten vorne gelegen und habe «Rückenwind» gespürt.

Clinton hatte in ihren vier Jahren als Aussenministerin unter Verstoss gegen die geltenden Regeln private Server für ihre dienstliche Kommunikation genutzt. Comey erteilte ihr dafür im Juli eine scharfe Rüge, sah aber keinen Hinweis auf strafbares Verhalten. (woz/afp)

Kommentare

Daniel
Armes Amerika
Die "Enthüllung" von James Comey erfolgte bestimmt nicht zufällig zu diesem Zeitpunkt, und hat möglicherweise das Wahlergebnis beeinflusst. Aber bei einer Auswahl zwischen Pest und Cholera, spielt das keine so grosse Rolle.

R. Feller
mmer die andern
Diese Frau findet immer jemanden der für ihre Fehler verantwortlich ist. Das haben wir doch bei uns, von unseren Politikerinnen auch schon erlebt.
Pro Trump
Passt zu Clinton
Ich hätte es auch nicht anders erwartet von Clinton, als dass andere Schuld sind. Ein Spiegel würde dabei genügend, die Hauptschuldige der Niederlage rauszufinden. - MAGA!

K.p.
Clinton oder Trump
War leider die Frage.ich denke beide wären oder sind keine guten Verlierer! Ich hätte Arnold Schwarzenegger gewählt, hätte er zur Verfügung gestanden, und wäre in den USA geboren worden.

A.S.
Wenn wir wüssten
Was da wirklich vor sich geht,würde uns wohl Angst und Bange werden.Das ist doch alles nur ein Schauspiel fürs Volk,das von den wirklichen Fädenziehern inszeniert wird,um uns zu beschäftigen .und wie offensichtlicher es inszeniert wird,desto weniger wird es angezweifelt.Trump oder Clinton regieren nicht,es sind die mächtigen Schattenmänner hinter ihnen, denen sie sich verpflichtet haben,und denen sie ( Clinton und Trump Untertanen sind) Trump hat seine Rolle gut gespielt im Wahlkampf,jetzt bin ich gespannt,welche Rolle ihm zugedacht ist,als (regierender) Präsident der USA.

Mr. Bull
Kindergarten
Alle anderen sind schuld. Genau wegen dieser haltung die die US polit-elite seit Jahrzehnten hat, wurde jetzt Trump gewählt. Und an alle die jetzt in usa protestieren und demonstrieren: demokratie bedeutet auch eine wahl zu akzeptieren wenn sie anders ausgeht als man will.

Barba Papa
Verlierer wo man hinsieht
Hillary hat die Wahl und ihr Gesicht verloren. Und alle die hier rum jammern oder in den USA auf der Strasse randalieren ihren Anstand und ihre Glaubwürdigkeit.

Mit freundlicher Genehmigung von 20min.ch

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen