Mittwoch, 16. November 2016

Hart aber Fair - 14.11.2016 - Trump und wir - was nun?

Thema: Deutschland



Trump und wir – was nun?

hart aber fair - Mo. 14.11.16, 21.00 Uhr
Hetze, Lügen, Drohungen - das Erfolgsrezept des Donald Trump. Was passiert, wenn der neue Präsident auch so Politik macht? Wie ansteckend ist diese Art, Wähler zu fischen? Oder ist am Ende die Demokratie stark genug, Populisten wie Trump zu verkraften?

    Die Gäste

  • Thomas Oppermann, SPD Fraktionsvorsitzender
  • Beatrix von Storch, Mitglied des EU-Parlaments - AfD
  • Fritz Pleitgen, ehem. WDR - Intendant
  • Sandra Navidi, Finanzexpertin lebt in den USA
  • Christian Hacke, Politikwissenschaftler

Alle Kommentare gibt es hier

einige Kommentare

Christiane
Herr Plasberg hat sich mal wieder nicht daran gehalten. Was versteht er eigentlich unter Demokratie? Die Dame von der AfD wurde von ihm unterbrochen in gewohnt schlechter Manier. Merken Sie sich Herr Plasberg:" Merkel ist kein Heiligtum, über Merkels Fehlleistungen muss gesprochen werden können-mehr denn je!"

Bodo Sch.
Erschreckend war das Blid als Trump von den vergessenen Männern sprach, die nicht mehr vergessen werden sollen und man die Freude und Hoffnung bei diesen auf den Gesichtern sehen konnte, wie sie sich gesehen, wahrgenommen und verstanden fühlten. Wie muss es ihnen gehen, wenn sie so stark reagieren und wie lange schon wird das in ihnen gären. Wie viele andere mag es geben, die auch so fühlen, warum können nicht alle hoffen und sich freuen, warum immer eine Gruppe gegen die andere, warum ein Land gegen das andere, eine Religion gegen die andere? Woher kommt die Ideologie, dass es immer den einen auf Kosten der anderen gut gehen kann? Warum haben die einen Maximalluxus und die anderen Maxiarmut?Warum haben die einen Länder den enormen Lebensstandard, die anderen leben völlig desolat, warum soll die eine Religion die beste richtigste oder auserwählteste sein gegenüber den anderen? Woher dieser perverse Unsinn?

Claudia D.
Frau von Storch ist einfach Top! ich war noch nie wählen, aber das hat sich mit der AFD geändert. Ich kann die hohlen Sprüche von der CDU und der SPD einfach nicht mehr hören. Leute wie Herr Oppermann sind schon viel zu lange in der Politik, immer dieselben Floskeln, mit diesen Leuten wird und kann sich nichts ändern. Berufspolitiker bringen uns nicht einen Zentimeter weiter, alles nur Selbstversorger.

Kalli Feldkamm
Deutsche Politiker und Medien haben nichts weniger behauptet, als dass sich Trump gegen die US-Verfassung stellen würde. Das wird tief greifende Folgen haben.v Das nehmen Millionen Amis persönlich. Frau Merkel (und damit wir) werden uns vor dem Empfang in W.H. ganz hinten anstellen müssen. vDies heisst international: Ihr seid nicht wirklich wichtig ! Frau Merkel darf erst im Juli '17 nach Washington. Vielleicht ? Ob der neue US-President einen anständigen D-Besuch, wie seine Vorgän- ger macht, bleibt abzuwarten. Es ist eine diplomatische Katastrofe eingetreten, und alle reden am Kern (pure Dummheit) vorbei.

Anna aus Köln
Ständig wird von Politikern, den Medien, davon gesprochen den Bürgern etwas zu erklären. Damit meinen sie, den Bürgern "politisch korrekt" etwas zu erzählen. Die wahren (Sicherheits-)Zustände im Land, mit welchem Klientel sich Polizei und viele Bürger "rumschlagen" müssen (so hat es auch ein Polizist hier im Forum beschrieben) wird eben NICHT berichtet. Ganz entscheidend kommt hinzu, dass es nicht nur um erklären geht, sondern um HANDELN....und was sagt Merkel jetzt? Sie fordert: Nach Wahl von Trump ein OFFENES Deutschland...und mehr Verständnis für Migranten. Woraufhin viele (übliche) Politiker aufspringen, auch Migranten selbst, von Quoten für Migranten im öffentlichen Dienst sprechen und mehr Teilhabe von Zuwanderern an Entscheidungsprozessen... Also, was erreicht Trump in Deutschland? Nicht nur ein weiter so. Nein, ein "jetzt erst recht" und mehr davon! Deutschland weiß es besser als der Rest der Welt. Wehe, das Geld geht aus...

E.Dreier
Nochmals zur Erinnerung.Mit ihrer einsamen Entscheidung über alle Köpfe hinweg hat allein Merkel im 2015 für den Rechtsruck und den Aufstieg der Afd gesorgt.Niemand anderes,Ohne Rückschprache des Parlaments,der anderen Staatschefs,der eigenen Bürger.Hochmut kommt vor den Fall.Merkel ist nicht die Kanzlerin der Deutschen,sondern Kaiserin, Herrscherin,Despotin in Halbeuropa.Das kommt nirgens gut an.Abwahl ist das Gebot der Stunde!

Volker S.
Hab mein Leben lang CDU gewählt, das ist jetzt vorbei. Gut das es eine Alternative gibt.

Silvia G.
Herr Pleitgen mit seiner dicken Pension will uns die Welt erklären, bitte nicht. Herr Oppermann bitte sorgen sie dafür das der Bundestag geschlossen wird. Wozu brauchen wir diesen überdimesionierten Versorgungsaparat überhaubt noch? Nach jeder Wahl kommen immer neue Politikdarsteller dazu. Alle Wahlen sind laut Urteil des BfG ungültig, aber alle machen einfach so weiter, unfassbar. Der Bundestag entscheidet doch nicht wirklich, alles nur Fassade. Wenn doch angeblich die Steuereinnahmen so sprudeln, ja was hat der kleine Mann davon? Nichts. Die AFD benennt die Probleme beim Namen und das ist gut so.

Pressestimmen

SpiegelOnline
"Hart aber fair" zu Trump
"Leute werden zu schnell in die falsche Ecke gestellt"
Donald Trump ist gewählt - und nun? Frank Plasberg wollte die Konsequenzen diskutieren, unter anderem mit dem SPD-Fraktionschef und der AfD-Vize. Klingt nach Zoff. Wurde aber eine überraschend nachdenkliche Sendung.

FAZ
TV-Kritik:
„Hart aber fair“ „Wir werden uns noch wundern!“
Die Kritik am Wahlerfolg Donald Trumps wirkt einäugig. Sie verliert das andere Amerika aus den Augen, aber auch ein anderes Deutschland, von dem die AfD träumt. Bei Frank Plasberg erfährt man, woran das liegen könnte.

Stern.de
"Hart aber fair" zu Trump
Punktsieg für Beatrix von Storch
Kann die Methode Trump auch in Deutschland gelingen? Mit Beatrix von Storch hatte Frank Plasberg eine Rechtspopulistin geladen, die die Wahl Donald Trumps als "welthistorische Wende" bezeichnete. Eine Entzauberung der AfD-Frau gelang nicht.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen