Montag, 24. Oktober 2016

US-Wahlkampf in allen Medien Deutschlands? Gibt es nichts Wichtigeres?

Thema: USA-Wahlen

Kolonie der USA oder souverän -

wie selbstständig ist Deutschland tatsächlich?

Kann sich jemand vorstellen, dass in einem wirklich souveränen Land wie Frankreich oder Schweden so ein Buhei um die US-Wahl gemacht wird wie in Deutschland?

Fotos: Screenshots Youtube
Seit Wochen vergeht kein Tag ohne das man auf den US-Wahlkampf aufmerksam gemacht wird.
Die Zeitungen sind voll, die Nachrichtensendungen und Talkshows auch und man muss glauben, auf der Welt gibt es nichts Wichtigeres als dieses Schmierentheater mit angeschlossenen Schlammschlachten.

Jetzt sind unsere gebündelten Einheitsmedien nicht nur die Hofberichterstatter für die eigenen Regierungsdarsteller, sie müssen auch noch täglich über die Geschehnisse rund um die Wahl bei den "Kolonialherren" berichten.
Als ob Deutschlands Wohl und Wehe davon abhängt wen die USA zu ihrem nächsten Präsidenten wählen? Nur verständlich wenn Deutschland auch diesem wie eine Kolonie auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Keinesfalls ist es das Verhalten eines vollsouveränen Landes mit einer unabhängigen Regierung.

Übrigens: die beiden Kandidaten um das Präsidentenamt scheinen zu wissen, dass sie die Marionetten der Wallstreet sind und nur deren Befehle auszuführen haben und genauso verhalten sie sich auch. Mehr als ein sauteueres Kasperletheater war das bisher nicht, was in den USA als "Wahlkampf" vermarktet und durchgeführt wurde.

Die meisten Bewohner des Landes wissen, dass in ihrem Land eine besondere Demokratie herrscht, bei der nicht unbedingt derjenige Präsident wird, der die meisten Stimmen bekommt sondern der, der ausgeguckt wurde. George W. Bush und Al Gore könnten bestimmt davon berichten, denn deren Fall von 2000 ist bis heute nocht nicht geklärt. AL Gore erhielt über eine halbe Million Stimmen mehr als George Dabbelju. Wer Präsident wurde wissen wir.

Ergänzung 24.10.2016, 14:25 Uhr
Diesen Link hat Ralf im Kommentar empfohlen: AnderweltOnline.com

1 Kommentar :

  1. Ich werde immer wieder gefragt, warum ich vom Beitritt der DDR zum GG der BRD schreibe und nicht von Wiedervereinigung. Ich habe das mehrfach begründet.
    Nun möchte ich im Zusammenhang mit diesem Kommentar auf folgenden Link verweisen:

    http://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2016/zur-diskussion-um-unsere-pseudo-souveraenitaet-die-verratenen-ansprueche-des-deutschen-volkes/

    Ich finde diese Kommentare und Feststellungen sehr plausibel erklärt.

    AntwortenLöschen