Dienstag, 11. Oktober 2016

Saudisch geführte Militärkoalition bombadiert Trauerfeier im Jemen - viele Tote

Thema: Jemen

Luftangriff auf Trauerfeier:
Viele Tote und Verletzte im Jemen

Bei einem Luftangriff auf eine Trauerfeier im Jemen sind dem Gesundheitsministerium zufolge mindestens 90 Menschen getötet worden. Die den schiitischen Huthi-Rebellen unterstehende Nachrichtenagentur Saba beschuldigte die saudisch geführte Militärkoalition.

Heftige Luftangriffe auf eine Beerdigung in Jemens Hauptstadt Sanaa haben dem Gesundheitsministerium zufolge viele Opfer gefordert. Mindestens 90 Menschen seien getötet und mehr als 550 Personen verletzt worden, als die Bombardements eine Trauerhalle trafen, sagte ein Sprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur Saba.

Saba, wie auch das Gesundheitsministerium, unterstehen den schiitischen Huthi-Rebellen, die gegen die international anerkannte Regierung des Landes kämpfen. Die Agentur beschuldigt die saudisch geführte sunnitische Militärkoalition, die Attacke ausgeführt zu haben. Sie fliegt als einzige Macht Angriffe im Jemen.
Ranghohe Huthi-Funktionäre unter den Toten.

Das internationale Komitee vom Roten Kreuz im Jemen kündigte Hilfe an. Unter anderem würden 300 Leichensäcke zur Verfügung gestellt. Unter den Toten und Verletzten sollen auch ranghohe Funktionäre der Huthi-Rebellen sein. Im Internet kursierende Aufnahmen, deren Echtheit sich bisher nicht unabhängig überprüfen ließen, zeigten eine zerstörte Halle, aus der Flammen schlugen. Sirenen heulten, Menschen riefen durcheinander.

Jemens Hauptstadt Sanaa ist seit September 2014 unter der Kontrolle der Huthis, die gegen Truppen der Regierung von Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi kämpfen. Die Angriffe des saudischen Bündnisses hatten im März 2015 begonnen und trafen neben Huthi-Stellungen immer wieder auch humanitäre Einrichtungen, Märkte oder Hochzeitsgesellschaften. Viele Unbeteiligte wurden dabei getötet. Ungeachtet der vielen toten Zivilisten unterstützten die USA das Militärengagement.

Quelle: tagesschau.de

» der Kommentar des Blogschreibers «

In diesem Zusammenhang ganz wichtige Fragen:
  • Hat Frau Merkel schon Sanktionen ausgesprochen?
  • Wann wird es eine Kappung vom internationalen Zahlungsverkehr geben?
  • Wann wird eine Verurteilung durch den UN Sicherheitsrat ausgesprochen?
  • Wann werden die Bankkonten in den USA eingefroren?
  • ... und noch ganz wichtig: "Wer hat die Bomben geliefert?"

Kommentare

Am 08. Oktober 2016 um 18:18 von Rumpelstielz
Die einen die Hochzeiten, die anderen ...
die Trauerfeiern und wieder andere die armen Benzin Diebe .. wann werden die beteiligten Kriegsfürsten endlich lernen, das die Feiern und Feste der Zivilbevölkerung in Frieden zu lassen sind - auch wenn die feiernden Zivilisten nach der Feier (möglicherweise) wieder zu den Waffen greifen.

Am 08. Oktober 2016 um 18:31 von Kenner
Zweierlei Mass?
Immer hin war dieses vermeintliche Kriegsverbrechen der TS eine kurze Nachricht wert. Nicht zu vergleichen aber mit dem medialen Sturm der um den Syrienkrieg tobt. Die mutwillige Intuition hinter diesem Angriff der den Angaben zufolge neben Zivilisten auch ranghohe Huthi Rebellen traf ist deutlich naheliegender als bei so manchem Angriff auf Zivilsten in Syrien, welche reflexartig als Russlands Strategie bezeichnet werden. Der Westen schweigt nicht nur, er unterstüzt das Blutbad im Jemen. Die Medien berichten im gefühlten Verhältniss 50:1 zu Syrien und Jemen. Wäre es nicht einmal wert darüber nachzudenken ob das nicht ein Ausdruck für die so oft kritisierte Doppelmoral ist welche dem Westen und seiner Presse so oft vorgeworfen wird?
Ich wünschte mir so strikt emotionslos gehaltene Berichte wie diesen hier auch zu Syrien.

Am 08. Oktober 2016 um 18:35 von TIP2016
Luftangriff auf Trauerfeier: Tote und Verletzte im Jemen...
und jetzt eine Verurteilung durch den UN Sicherheitsrat, Sanktionen durch die EUSA oder?

Am 08. Oktober 2016 um 18:53 von Bundeswehropa
Jemen haben alle vergessen, Darfur auch!
So ist halt die Welt, hart und ungerecht!

Am 08. Oktober 2016 um 18:54 von Hrain
Luftangriffe auf Trauerfeier sind barbarisch
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fordert doch Kerry und Steinmeier nun eine Untersuchung und Verurteilung und Sanktionen.

Am 08. Oktober 2016 um 18:55 von derkleineBürger
Die Sprachunterschiede zwischen Artikel über Jemen & Syrien sind auffällig unterschiedlich. "Die Agentur beschuldigt die saudisch geführte sunnitische Militärkoalition, die Attacke ausgeführt zu haben. Sie fliegt als einzige Macht Angriffe im Jemen."
-> ...eine Agentur beschuldigt....getan zu haben...
in Syrien wäre es:
das syrische Regime -> hat getan <-... (was dann auch Artikelüberschrift ist) & irgendwann später: lt. Opposition/"moderate Rebellen"/"Beobachtungsstelle
"schiitischen Huthi-Rebellen, die gegen die international anerkannte Regierung des Landes kämpfen. " Wann wurde jemals geschrieben,dass die syrische Regierung international anerkannt ist?
"gegen Truppen der Regierung von Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi kämpfen"
Syrien: Machthaber Assad bzw. syrisches Regime
"Truppen von" trifft den Kern.
Denn es kämpft nicht die jemenitische Armee gegen die Rebellen,denn die ist 2-geteilt. Eine Teil kämpft als Rebellen,der klägliche Rest als "privat-Truppe" von Hadi.

Am 08. Oktober 2016 um 18:58 von Gnom
Zum einen schon mal sehr erstaunlich,
dass darüber berichtet wird, und zum anderen ist es, mal ganz abgesehen vom Kriegsschauplatz, sehr perfide, Hochzeits- und Trauergesellschaften zu bombardieren, da dort nur Zivilisten sind. Eine Trauerhalle ist eindeutig als solche zu erkennen, also war es dieses Mal kein "Versehen".

Da alle Kommentare wohl nicht der Wunschrichtung folgen, wurde die Kommentarfunktion geschlossen und gemeldet: 7 Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.
Danke Klaus für den Link

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen