Montag, 31. Oktober 2016

Gute US-Bomben (Mossul, Irak) - böse russische Bomben (Aleppo, Syrien)

Thema: Doppelmoral

IRAK +++ Gute Bomben, böse Bomben -
oder wie wählerisch transatlantische Propaganda-Medien sind

In der irakischen Stadt Daquq nahe Kirkuk wurde eine Trauerfeier vor einer Moschee aus der Luft angegriffen und zerbombt. Mehrere Dutzend Zivilisten starben, bis zu 100 Menschen wurden schwer verletzt. Luftangriffe im Nordirak fliegen nur Kampfjets der US-geführten "Koalition". Wer genau den Luftangriff flog und die Schuld für die Ermordung Dutzender unschuldiger Zivilisten trägt - wird von den USA nicht weiter "offengelegt". Es handele sich um einen "Kollateralschaden", da die Menschenmasse mit einer Versammlung von IS-Terroristen "verwechselt" wurde.

+++ Resumée: Westliche US-konforme Medien, so auch die deutschen transatlantischen Medien "konzentrieren" sich nicht auf diesen "Vorfall". Es gibt dazu weder ausführliche Berichte, keine aufwendige Live-Schaltungen - noch Sonderberichterstattungen oder Talk-Runden. Die #Heuchelei der "guten" und der "bösen" Bomben, oder wie Propaganda durchaus auch "wählerisch" sein kann.

Der Sprecher des russischen Generalstabs General-Major Igor Konaschenkow: "Die tödlichen Luftanschläge der US-Koalition gegen die friedlichen Wohnorte und Moschee in Daquq im Irak haben alle Merkmale eines Kriegsverbrechens und werden für sie zu praktisch alltäglicher Routine."


Veröffentlicht am 21.10.2016
www.aliraqtimes.com
Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

+++ #Doppelmoral +++ Wieder etwas gelernt! +++

Die ZEIT schreibt: "Irak - Hunderte Menschen klagen über Atemnot durch Schwefelgas. Auf ihrem Rückzug aus Mossul haben IS-Kämpfer offenbar eine Schwefelfabrik angezündet. Eine Schwefelgaswolke hat in der Nähe der irakischen Stadt Mossul bei fast 1.000 Menschen Atemprobleme ausgelöst. Die giftigen Gase seien von einer brennenden Fabrik hinübergeweht, sagten Mediziner in der Stadt Kajjara. Das US-Militär geht davon aus, dass die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) die Schwefelfabrik auf ihrem Rückzug angezündet hat."

Die ZEIT, eines dieser US-konformen transatlantischen Medien - schreibt zurecht, dass die Menschen in Mossul über Atemnot klagen, weil die IS-Terroristen eine Schwefelfabrik anzündeten, ohne Rücksicht auf Verluste und die Gesundheit der Zivilbevölkerung.

Wäre das aber in Syrien - irgendwo in Aleppo passiert, so wäre es laut ZEIT & Co. das "Assad-Regime" und keinesfalls die Terroristen, weil diese dort "moderate Rebellen" sind und sich stets um Verluste und Gesundheit der dortigen Zivilbevölkerung scheren. Deshalb war es in Syrien - immer "Assad, und immer Giftgas statt giftige Gase. #Heuchelei #Doppelmoral #StopLüge

+++ Gut das parallel zur Befreiung von Ost-Aleppo (Syrien) die Befreiung von Mossul (Irak) läuft, so dass wir die Doppelmoral schön vergleichen und messen können!

Quelle: ZeitOnline.de
Danke Klaus für diesen Beitrag

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen