Dienstag, 4. Oktober 2016

Anne Will 02.10.2016 Ungarn will keine Muslime - Zensur im Blog nimmt zu


Sendung am 2. Oktober 2016 | 21:45 Uhr
Ungarn will keine Muslime -
Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig?
Die Gäste im Studio

© Will Media Fotograf: Borrs/Yunck
  • Péter Györkös Botschafter von Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland
  • Lamya Kaddor Islamische Religionslehrerin, hat sich wegen Morddrohungen beurlauben lassen
  • Sebastian Kurz (ÖVP) Österreichischer Außen- und Integrationsminister
  • Cathrin Kahlweit Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Wien
  • Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) Parteivorsitzender

Am Sonntag stimmen die Ungarn über die weitere Aufnahme von Flüchtlingen ab. Dabei richtet sich das von Ministerpräsident Viktor Orbán angeschobene Referendum vor allem gegen die Aufnahme von Muslimen. Wird durch diese Politik Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig? Und wer trägt Verantwortung für die europaweit zunehmende Ablehnung von Muslimen?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)


kritische Kommentare aus dem Blog

Sigmar Tacke schrieb am 02.10.2016 14:21 Uhr:
[…] Thorsten Gerald Schneiders. Etwa der Thorsten Gerald Schneiders, der Islamwissenschaftler und Redakteur vom Deutschlandfunk? Dort, wo Lamya Kaddor mit ihrem Interview am 29.09. den Auftakt gegeben hat? …
… Etwa der Thorsten Gerald Schneiders, Redakteur beim Deutschlandfunk, Islamwissenschaftler aus Duisburg, der im persönlichen Dank in seinem Buch„Heute sprenge ich mich in die Luft….“ explizit bei seiner Frau Lamya Kaddor bedankt hat?:
„Ein ganz persönlicher Dank geht abschließend an meine Frau Lamya Kaddor, die mich mit ihrem Esprit und ihren fachlichen Tipps selbst aus tiefsten Tiefpunkten wieder herauszuholen und aufzubauen vermochte.“ …
…. Jedenfalls beginnt die Vermarktung des neuesten Buches von Kaddor/Schneiders wo? Im Deutschlandfunk. Da sitzt ja der Herr Gatte und seine Spezln. Lamya Kaddor wird interviewt. Ein Hinweis auf die familiären Verbindungen – Fehlanzeige. Ein Hinweis auf die finanziellen Verflechtungen? Fehlanzeige. Es ist ja nur der Start der Propaganda-Schlacht. Von dort aus verbreitet sich die Botschaft von der Verfolgung der Islamistischen Propagandistin über andere ARD-Sender und das ZDF. […]
Quelle.http://www.tichyseinblick.de/meinungen/familienbetrieb-kaddor-public-private-partnership-oeffentlich-rechtlicher-rundfunk/ Anne Wills Redaktion kennt vermutlich diesen Hintergrund. Mit dem Auftritt von Frau Kaddor stellt sich Anne Will bereitwillig und kostenlos der PR-Kampagne von Frau Kaddor zur Verfügung.

Schmitti schrieb am 02.10.2016 14:18 Uhr:
ich vermisse meinen Beitrag auf Seite 32, den ich gestern 23:00 geschickt hatte. Was soll diese Zensur ? Mit “Diskutieren Sie mit” wird das Forum angepriesen, Pöbelattacken der Foristinnen MLM + brain werden reingestellt ( Beleidigungen wie Orbanisten, digitale Wutbürger, Angsthasen, Xenophobe usw), aber sachliche Kritik, mit Fakten belegt, nicht.
Anmerkung der Moderation:
Thema dieses Forums ist das Referendum in Ungarn und seine Haltung gegenüber dem Islam.

Beate schrieb am 02.10.2016 14:50 Uhr:
@ Schmitti: Mein Kommentar ist auch nicht erschienen. Ich schilderte einen gestrigen Vorfall. Ich war mit meiner Enkelin (4J.) spazieren. Uns begegnete eine Frau mit Burka. Die kleine hatte geweint und hatte Angst und schrie: eine Gespenst, ein Gespenst. Ich war fassungslos.....

diesmal nur einige Kommentare, die zensiert wurden

Peter Fischer 30.9.2016 19:22 Uhr
Wie wäre es denn mal mit einem Kompromiss? Wenn die Politiker in Deutschland den Islam so sehr mögen, dann könnten diese doch auch gern in ein islamisches Land auswandern, anstatt den Islam hier ansässig machen zu wollen? Wer hindert die Politiker daran?

Paulus 1.10.2016 18:16 Uhr
Über gelingende/gescheiterte "Integration" entscheidet die Bevölkerung, die mit neuen, bunten Nachbarn klarkommt oder nicht - nicht die links-grün gefärbte Politikerkaste, die sich darauf freut, den bio-deutschen Bevölkerungsanteil zurück zu drängen. Einen "grünen" Weg werden die Ungarn in ihrem Lande nicht gehen.
Den demographischen Hintergrund der Zuwanderungswelle nach E, insbesondere D bildet die höhere Fertilität in Nordafrika. Der Schweizer Experte für Demographie, Hans Groth schätzt, dass bis zum Jahre 2025 in der Maghreb Region bis zu 100 Mio Jobs neue entstehen müssten, nur um die bestehende Arbeitslosigkeit dort nicht weiter ansteigen zu lassen!!
Weiter südlich in Afrika ist die Lage weitaus bedrohlicher, sie wird verschärft durch einen Außenhandel der EU und anderer Staaten, der der einheimischen Bevölkerung mehr Probleme als Nutzen bereitet. In diesen destabilisierten Staaten reichen wenige Warlords mit westlichen Waffen ausgerüstet, um neue Flüchtlingsströme zu erzeugen. E muss seine Handelspraxis ändern um seine Entwicklungshilfe nicht länger zu konterkarieren und zugleich seine Grenzen schließen. Geht doch, auch wenn Merkel lange Zeit anderes behauptet hat. Für die Aufnahme weiterer Zuwanderungswellen ist es jetzt zu spät. Grüne Islambewunderer, sollten derweil in Ländern ziehen, in denen "Biodeutsche" ihnen nicht auf den Wecker gehen und sie ihre Begeisterung für allerlei Buntes ausleben können.
Gruß
Paulus

Peter Fischer 1.10.2016 18:35 Uhr
"Und wer trägt Verantwortung für die europaweit zunehmende Ablehnung von Muslimen?" Zum Einen sorgen die Muslime durch Ihr Verhalten selbst dafür und zum Anderen liegt das ganz klar an der Politik und ihrem Schmusekurs den Muslimen gegenüber, selbst unter Missachtung geltendem Rechts.
Seitdem Deutschland Dank den eigenmächtigen und gesetzwidrigen Entscheidungen von Frau Merkel zum Mittelpunkt einer Völkerwanderung von nie zuvor gekanntem Ausmaß und ungewissem Ausgang geworden ist, wird die einheimische Bevölkerung mit vielen Problemen konfrontiert, die es so zuvor nicht gegeben hat. Das wären unter anderem Massenvergewaltigungen im öffentlichen Raum, Zwangs- und Kinderehen ( auch wenn Zwangsehen für drei hier schreibende Edeldamen wohl sehnlichst herbei gesehnt werden, um auch unter die Haube zu kommen ), Teufelsaustreibungen mit Todesfolge, Anstieg der Krankenkassenbeiträge, Clanbildung mit Etablierung eigenen Rechts, zunehmende Taschendiebstähle und Wohnungseinbrüche, usw. usf..
Sachliche Kritik an diesen Zuständen wird mit Rechtsradikalismus gleich gesetzt und selbst wenn eine Tat eindeutig Tätern aus dem Kreis der Flüchtlinge zugeordnet werden kann, fehlt in der Berichterstattung fast stets der entsprechende Hinweis. Nur wenn es gar nicht mehr anders geht, wird dieser nachgereicht.
Und da fragt man hier bei Anne Will allen Ernstes nach der Verantwortung?

Die Reaktion auf den Beitrag eines Amerikaners
Peter Fischer am 1.10.2016 20:09 Uhr:
Alex Meyerschrieb am 01.10.2016 19:47 Uhr:
Lieber Mr. Brain,
Sie haben meine complette zustimmung. Ich habe zwar als Americaner nicht direkt das recht über deutsche oder europäische Diskussionen zu urteilen, aber die art und weise wie in der letzten zeit pauschal menschengruppen diffamiert, und diktatoren verteidigt werden, macht mich trotzdem sprachlos. Eine complette abwendung von liberalen wertvorstellungen und vom individualismus ist zu beobachten. Dieser verzweifelte versuch auf komplizierte fragen simple antworten zu finden zeigt wie wenig Bildung "Wutbürger" an beiden rändern besitzen.
Freundliche Grüße
ihr Alexander Meyer

Auf diesen Beitrag antworten
Kehren Sie, als Amerikaner ( wird bei uns mit k geschrieben ), einfach mal vor Ihrer eigenen Tür. Wenn Amerika ( gemeint sind die VSA ) nicht die ganze Welt und insbesondere den nahen Osten in Schutt und Asche legen würde, dann würde es auch nicht die Flüchtlingsströme geben!
Beste Grüße
Peter Fischer

Ergänzung: war wohl nicht linientreu
Sollte Seite 148, als Antwort zu Rober Kroiß sein
Jede/r hat seine eigene Lesart.
Ist nun die EU-Illegal ?
Systemangepasst werden auch katastophale Wahlergebnisse bejubelt oder wie im Falle der Ungarn, mit Häme überzogen.
Die "Einzelfälle" haben die Zeichen der Zeit nicht verstanden, oder wechseln später ihre Meinung. Allerdings sind diese Systemlinge keinen Deut besser, als die sogenannten Wutbürger.
Sie schüren ganz bewußt den Unfrieden und betreiben zur Belustigung ihrer "Herren" die Spaltung der Gesesellschaft.
Wenigsten wurden die Ungarn gefragt, und nur so kann ein Konsens zwischen Volk und Politik überhaupt entstehen.
Unser GG wurde ja in 4000 m Tiefe verbuddelt!
Asyl für Hilfsbedürftige - ein deutliches JA.
Unkontrollierte Zuwanderung zur "Neuansiedlung" ( EU-Plan) - NEIN.
Gruß

Pressestimmen

"Anne Will" zu Ungarn-Referendum
"Seriöse Politik sieht anders aus"
In Anne Wills Talkshow zu Ungarns Flüchtlingsreferendum blieb Viktor Orbáns Botschafter viele Antworten schuldig. Stattdessen gab es Wortreiches aus Wien und ein wenig Schwarz-Grün.
Spiegel Online

"Anne Will"Talk zum Referendum in Ungarn:
Wie islamfeindlich ist Europa?
Ungarn will keine Muslime, obwohl das Referendum am Sonntag letztlich gekippt ist. Warum bei „Anne Will“ vor allem Österreichs Außenminister Kurz auftrumpft. Und weshalb Pädagogin Kaddor plötzlich sehr kleinlaut wirkt.
Focus Online

TV-Kritik zu "Anne Will"
"Islam österreichischer Prägung"
Referendum in Ungarn, Integration in Österreich, Hass auf Muslime in Deutschland: Anne Will konnte mit ihrem aktuellen Talkshowdampfer die Donau flussaufwärts schippern. An Deck saß mehr Einigkeit, als die Besatzung hätte vermuten lassen.
T-online.de

Eine Feststellung zum Gästebuch der Anne Will Talkshow:

Bevorzugt werden Kommentare, auch wenn sie absolut nichts mit dem Thema zu tun haben, freigeschaltet, wenn gegen politische Gegner gepöbelt und beleidigt wird. Darauf haben sich ja einige, bekannte Foristinnen spezialisiert. Zum Thema kommt nichts aber im Pöbeln, Diffamieren und Beleidigen sind sie Spitze.
Allerdings werden die Manipulationsversuche, angefangen bei der Gästeauswahl über die Art der Fragestellung der Moderatorin bis hin zum Gästebuch, von immer mehr Menschen durchschaut.

Die IDU gibt bekannt: Werte Mitbürger:
große Umgestaltungen stehen bevor. Ähnlich ungefragt wie damals die Sommerzeit und den Euro, führen wir jetzt offiziell den Islam ein. Bitte stellen sie ihre Uhren um 600 Jahre zurück.
Auf Kinderehe, Mehrfachheirat, Ehrenmord und ähnliche Kleinigkeiten die die Umstellung mit sich bringt, sehen wir vorerst großzügig hinweg.
Bei den Fernsehanstalten haben wir bereits mit der Umgestaltung begonnen, was früher Öffentlich-Rechtliches Fernsehen war, wird nato-konformes Staatsfernsehen. Einige Zeitgenossen werden sich noch erinnern, das Vorbild hieß damals "DDR - Deutscher Fernsehfunk".

Noch etwas lieber Neubürger,

Willkommen im Schlaraffenland!
Krankenversicherung,
Zahnersatz,
Wohnraum,
Bus und Bahn,
Führerschein,
WLAN und GEZ,
alles kostenlos
Grundvoraussetzung ist,
daß du kein Deutscher bist!

Als äußeres Zeichen benennen wir die Parteien natürlich um,
Sie erreichen uns zukünftig unter der alten Anschrift,
aber schreiben sie statt CDU jetzt IDU.
Bei den Bayern sind wir noch nicht ganz sicher, eventuell C-I-SU.

Alle anderen, über 1.900 Kommentare können Sie hier im Gästebuch lesen

Kommentare :

  1. Da in den "Kritischen Kommentaren aus dem Blog " mein zensierter Beitrag erwähnt wurde, möchte ich ihn hier veröffentlichen.
    Schmitti 1.10.16 23:00 --ZENSUR
    Nun muss man auch hier (Seite 18) den demagogischen Schwachsinn lesen, dass durch die Flüchtlingspolitik niemand auch nur einen Cent weniger im Geldbeutel hätte.
    In einem Land, in dem die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht, gibt es sehr viele, die gern mehr im Geldbeutel hätten, um ein vernünftiges Leben führen zu können.
    "Noch nie war die Armut so hoch und noch nie war die regionale Zerrissenheit so tief wie heute " sagt Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband. 13 Millionen sind arm, ein großer Teil der Bevölkerung hat keine Ersparnisse und ihn erwartet Altersarmut, wenn bei der Rente nichts geändert wird. Jedes 5.Kind wächst in Armut auf. Die Wirtschaft ist seit 2009 stetig gewachsen, die Armut aber auch. Man hört nur das o.g. Geschwätz und dazu: Deutschland geht es gut !
    Wenn die Politik dem endlich Rechnung tragen würde, wäre es ja ok. Da man einen Euro aber nicht 2x ausgeben kann, fühlen sich arme Menschen gerade durch die aktuelle Politik benachteiligt und sind es letztlich auch. Deshalb sind solche dämlichen Sprüche nur dazu gut, noch mehr AfD-Wähler zu generieren.

    Mein Beitrag erschien nicht (weil nicht themengerecht). Er war die Antwort auf einen MLM-Beitrag, wo lang und breit die deutschen Krankenkassen thematisiert wurden (themengerecht ?) Das Gespann MLM/Marie/Brain kann andere beleidigen und themenfremden Müll ohne Ende schreiben. Auf Seite 152+154 präsentierte MLM das ungarische Referendum als Fußballspiel mit einem Abstecher in die 2.Liga zum VfB Stuttgart. Dazu noch schwachsinniges Rumgeblödel (S.152). Marie hetzte mit Beserwessi-Dünkel gegen die Ostdeutschen (S.158). Wohnen die jetzt auch in Ungarn ? Welche "Flachzangen" sitzen eigentlich in der Blogmoderation, die ihre eigenen Regeln nicht kennen (oder nicht kennen wollen)?
    Mein o.g. Beitrag passte offenbar außerdem nicht zu 26 Jahren Deutsche Einheit. Da sind kritische Beiträge nicht erwünscht. Die Festreden von Herrn Tillich und Herrn Lammert erinnerten stark an die Lobhudeleien des eigenen Staates der DDR-Funktionäre. Um die Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung nicht zu stören, wurde im ÖRF sogar die Kanzlerin zensiert. In der 1.Nachricht zu einem Interview von ihr in Dresden sagte sie, dass wir noch Probleme haben, die auf eine Lösung warten. Bei jeder weiteren Nachricht dazu fehlte diese Passage. Vielleicht hatte jemand gefragt: Seit wann warten die Probleme? Jedenfalls nicht erst seit den vielen Flüchtlingen. Das hat die Situation nur deutlicher gemacht.
    Schmitti

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Schmitti. Den Kommentar der Redaktion habe ich gelesen und ich fand ihn unverständlich, weil sie ihren eigenen Gesprächsanspruch verkürzen. Ihren zensierten Beitrag konnte ich natürlich nicht lesen, nur ihren Kommentar dazu auf Seite 46 und die Information der Redaktion dazu. Da ich diese Information unpassend fand, habe ich einen Beitrag dazu geschrieben, welcher auch nicht freigeschaltet wurde. Also habe ich noch mal einen nachgeschickt. Aber auch der viel der Zensur zum Opfer:

    Schmitti schrieb am 02.10.2016 14:18 Uhr:
    ich vermisse meinen Beitrag auf Seite 32, den ich gestern 23:00 geschickt hatte. Was soll diese Zensur ? Mit “Diskutieren Sie mit” wird das Forum angepriesen, Pöbelattacken der Foristinnen MLM + brain werden reingestellt ( Beleidigungen wie Orbanisten, digitale Wutbürger, Angsthasen, Xenophobe usw), aber sachliche Kritik, mit Fakten belegt, nicht.
    Anmerkung der Moderation:
    Thema dieses Forums ist das Referendum in Ungarn und seine Haltung gegenüber dem Islam.

    Mein 1. Beitrag dazu:

    Walter Neumann schrieb am 02.10.2016 14:58 Uhr Seite 46 Kommentar nicht freigeschaltet!

    Sehr geehrte Redaktion.

    Ich möchte darauf hinweisen, das ihr Thema nicht nur Ungarn ist, sondern ihr zweiter Halbsatz: " Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig?" heißt. Sie zeigen damit doch eine größere Spannweite an.

    Europa ist mehr als nur Ungarn, oder!

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    Danach mein zweiter Versuch:

    Walter Neumann schrieb am 02.10.2016 15:29 Uhr Seite 46 Kommentar nicht freigeschaltet!

    Sehr geehrte Redaktion.

    Was ist falsch an meiner Kommentierung zu ihrer Anmerkung, dass das:

    "Thema dieses Forums ist das Referendum in Ungarn und seine Haltung gegenüber dem Islam."

    wenn ich darauf hinweise, dass sie ihr Thema im zweiten Halbsatz selber erweitert haben mit:

    "Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig?"

    Damit haben sie das Thema doch selber nicht nur auf Ungarn festgelegt, sondern auch auf die Islamfeindlichkeit in ganz Europa!

    Warum bringen sie meinen berechtigten Einwand nicht als Kommentar? Was ist daran Zensurwürdig?

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    Nun ist es so, dass der Anne Will Redaktion meine E-Mail-Adresse bekannt ist, wenn sie also darauf hätten eingehen wollen, ohne dass dies im Forum thematisiert wird, hätten sie mir persönlich antworten können. Noch richtiger wäre gewesen, wenn sie eine Ergänzung zu ihrem Kommentar geschrieben hätten, woraus hervorginge, dass das Thema nicht nur die Islamfeindlichkeit in Ungarn war, sondern auch in Europa. Aber so ist das mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Kritik können sie nicht gut vertragen. Bei MLM/Marie/Brain ist ja wohl klar, warum die mehr "Narrenfreiheit" haben! Die "Sülzen" herum wo immer es ihnen angezeigt scheint, sülz, sülz, sülz!

    Es ist richtig, dass sie dieses Thema hier einmal einstellen, um die Praktiken der Redakteure, was sie zensieren und was nicht, öffentlich zu machen. Es wird zwar jetzt nicht helfen, aber auch diese treuen Anhänger ihrer über "Otto Normalverbraucher" stehenden gehobenen Klasse, brauchen etwas Gegenwind, damit es nicht zu sehr ausufert, mit ihrer Willkür!

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  3. @ Schmitti. Mir ist in diesem Zusammenhang noch mein Beitrag vom 20. Juni 2012 im Blog von Politikparadox-Gerd 49 eingefallen. Wenn sie auf den Jahrgang 2012 klicken und 17- mal auf Ältere Posts, dann kommen sie zu dem Artikel:

    Hart aber Fair, Brief an die Redaktion.

    Bestimmt interessant für sie als Info, wie es schon lange ist.

    Darunter auch ein Kommentar von Marie Luise Müller, wo sie ganz andere Töne anschlägt. Daran können sie erkennen, wie sich ihre Gesinnungslage doch sehr verändert hat. Es zeigt an, dass das Thema Zensur schon 2012 sehr akut war.

    Aktuell habe ich zweimal über die Kontaktseite des Presseclubs dort angefragt und um Rückantwort gebeten. Bis jetzt ist Funkstille. Mein erster Kontakt war 28.08.2016 und nochmals am 02.10.2016. Sollte man mich keiner Antwort für Würdig befinden, überlege ich mir noch, an wen ich mich wenden kann. Vielleicht an den Rundfunkrat oder den Bundestag für Rundfunkangelegenheiten. Denn es kann nicht sein, dass bei der Kontaktaufnahme steht, Fragen sie uns und dann kommt auf eine Frage keine Antwort. Dann sollen sie es streichen und klarmachen, sie können uns Schreiben was sie wollen, alles kommt in Ablage P = Papierkorb.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrter Herr Neumann,
      wir sind nicht die Einzigen, die Schwierigkeiten mit dieser Blogmoderation haben. Ich habe die Beiträge "In eigener Sache" und "...2" überflogen. Schon da bekommt man ein umfassendes Bild über den Forentroll MLM, die auf ihrer eigenen Homepage den Namen Wanda trägt, der aber lt.Impressum auch nicht der Richtige ist. Wenn man in deren Blog einen Blick wirft, bekommt man das große Grausen über so viel Hetze und Gehässigkeiten ohne jegliche sachlichen Informationen. Es ist meiner Meinung nach zweitrangig, ob Brain oder Marie existieren oder auch nur Nicknamen sind.
      Viele Grüße
      Harry Schmitt (Schmitti)

      Löschen
  4. Ich bin nun wirklich kein Fan von MLM, aber was sich ein Herr Nietzschmann hier so leistet, ist unterste Schublade.
    Politisch bin ich Herrn Nietzschmann näher, aber menschlich bin ich doch sehr enttäuscht. Andauernd dieser Frau zu unterstellen, sie würde unter anderen Namen schreiben, finde ich albern. Ich bin nun wirklich einer, der die ganzen Foren bei Anne Will und ehemals Günther Jauch verfolgt. Mir fehlen hier einfach die Beweise. Und ich glaube, die gibt es auch nicht. Auf der anderen Seite Herr Nietzschmann, finde ich sie sehr plausibel erklärt und dargelegt. MLM, Brain und Marie in einen Topf zuwerfen, ist schwach.
    Aber wo ich Ihnen zu 100% zustimme, ist das Frau Wagenknecht die beste Politikerin ist, die wir in unserem Land haben.
    Ein Schreiber und leser aus den Foren.
    Einen herzlichen Gruß.

    AntwortenLöschen