Mittwoch, 28. September 2016

Olympische Spiele 2024 sind zu teuer für Rom - Bewerbung abgesagt

Thema: Finanzen

Stimme der Vernunft:
Rom lehnt Olympische Spiele ab

Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi hat einer Ausrichtung der olympischen Spiele im Jahr 2024 eine klare Absage erteilt. Die Stadt sei hoch verschuldet und zahle immer noch für frühere Großereignisse. In Turin leide die Stadt heute noch unter den Kosten von Olympia.

„Wir nehmen keine weitere Hypothek auf die Zukunft Roms und Italiens auf“, sagte Raggi. Sie kritisierte, Kosten für Olympische Spiele seien stets viel höher als zuvor geschätzt, Olympia bedeute Schulden und später nutzlose Sportanlagen in der Stadt. „Ein gutes Geschäft für die Lobby, nur Schulden für die Bürger“, kritisierte sie. Malagò warf Raggi vor, falsche Zahlen zu den Olympia-Kosten zu verbreiten.

Damit bleiben mit Los Angeles, Paris und Budapest drei Bewerber für die Spiele 2024 übrig. Die Kandidatur Los Angeles‘ läuft bisher nach Plan, es gibt keinen nennenswerten Protest und keine Kritik. Auch in Paris zeigten Umfragen eine klare Mehrheit der Bevölkerung für die Kandidatur, ein Referendum war ohnehin nie geplant, in der Politik gibt es eine breite Mehrheit für die Pläne. In Ungarn könnte es theoretisch noch zu einer Volksabstimmung kommen, allerdings werden Budapest ohnehin nur Außenseiter-Chancen eingeräumt.

Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

» der Kommentar des Blogschreibers «

Ein vernünftiger Entschluss.
Mit Schrecken liest man dann in diversen Zeitungen des Sauerlandes:
Das Sauerland will die Olympischen Winterspiele
Winterberg/Hagen. Sotschi, Pyeongchang, Peking – Winterberg. So stellt sich Michael Beckmann die Reihenfolge der Olympischen Winterspiele vor.
Auch wenn es sich "nur" um Winterspiele handelt, und
obwahl NRW und die Kommunen total pleite sind, der Größenwahn nimmt kein Ende
http://westfalenpost.de
http://www.derwesten.de
http://www1.wdr.de/
http://www.derwesten.de/staedte/warstein/...
Eines muss man Herrn Beckmann allerdings lassen: mit diesem "Gag" ist ihm eine viel beachtete, kostenlose Werbung für die Urlaubs-Region Sauerland gelungen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen