Sonntag, 4. September 2016

Brasiliens Präsidentin Rousseff des Amtes enthoben, sie spricht von „Putsch“

Thema: Brasilien

Ende der BRICS
Brasilien: Präsidentin Rousseff gestürzt, sie spricht von „Putsch“

Die brasilianische Präsidentin Rousseff ist nach einem Votum des Senats endgültig gestürzt. Neuer Präsident ist Michel Temer. Temer hatte bereits vor Monaten in Washington mit einflussreichen US-Senatoren über den Machtwechsel in Brasilien gesprochen.

Die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff ist ihres Amtes enthoben worden. Neun Monate nach Beginn des Verfahrens befand am Mittwoch eine Senatsmehrheit die 68-Jährige für schuldig, gegen Haushaltsregeln verstoßen zu haben. Rousseff bestreitet die Vorwürfe, sie habe mit Budget-Tricksereien ihre Wiederwahl sichern wollen. Ihr Anwalt kündigte an, Rousseff werde beim Obersten Gericht Berufung einlegen.
Die linke Politikerin ist bereits seit Mai suspendiert. Seitdem regiert der konservative Vize-Präsident Michel Temer. Der 75-Iährige soll nun als Präsident vereidigt werden und die Amtszeit bis 2018 übernehmen. Das Verfahren gegen Rousseff hat die Brasilianer tief gespalten und die Politik gelähmt.

Der brasilianische Interimspräsident Michel Temer hat als Informant für die US-Regierung die innenpolitische Lage in Brasilien sondiert. Wikileaks veröffentlichte vertrauliche Depeschen über die Tätigkeit Temers. Erst kürzlich hatten sich seine Leute mit US-Senatoren getroffen, um über eine Kooperation im Erdöl-Sektor zu beraten.

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff könnte recht gehabt haben, wenn sie über ihren Sturz als einen „Putsch“ spricht. Der Drahtzieher hinter den Ereignissen, die erstaunliche Parallelen zum Sturz der Janukowitsch-Regierung in der Ukraine aufweisen, könnte die CIA sein, die Temer über die US-Botschaft in der brasilianischen Hauptstadt Brasília regelmäßig kontaktiert haben soll.

CNN International hatte am Donnerstag ein Profil von Temer geschrieben. Dem Bericht zufolge soll er sehr beliebt an der Wall Street sein. Seine Popularität beim brasilianischen Volk ist gering.

Er wird erwartet, dass Temer mit der Öffnung der brasilianischen Ölindustrie und der Einführung der formellen Unabhängigkeit der Zentralbank beginnt, berichtet die Financial Times.

Quelle: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen