Dienstag, 16. August 2016

EU-Pensionen explodieren - Kosten in fünf Jahren fast verdoppelt

Thema: EU-Pensionen

Politiker-Endlager-Brüssel verursacht immens steigende Kosten:
64 Milliarden Euro

Von Ende 2014 bis Ende 2015 sind die langfristigen Kosten der Pensionen für EU-Beamte um 8,9 Prozent angewachsen. Sie summieren sich auf insgesamt 63,8 Milliarden Euro.

Die langfristigen Kosten der Pensionen der EU-Beamten sind erneut deutlich gestiegen: Sie lagen Ende 2015 bei 63,81 Milliarden Euro und damit um 8,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor (58,6 Milliarden Euro), berichtet die „Bild“ (Montag) unter Berufung auf Zahlen der EU-Kommission. Damit legen die Verbindlichkeiten der EU für die Altersversorgung der Beamten immer rasanter zu. 2011 hatten sie noch bei 34,8 Milliarden Euro und damit etwa halb so hoch gelegen wie heute.

Von den festgestellten Kosten mit Ende 2015 entfallen laut „Bild“ 7,4 Milliarden Euro allein auf die Gesundheitsversorgung. Weitere 1,5 Milliarden Euro kosten die Pensionen der EU-Führungsspitze. Dazu zählen unter anderem die Kommissionsmitglieder, der EU-Ratspräsident, die Spitze des EU-Rechnungshofs und die Abgeordneten des EU-Parlaments. Die EU-Kommission führt den Anstieg der Pensionsverpflichtungen auf den Niedrigzins zurück. Deshalb müssten die Langfrist-Berechnungen angepasst werden. (dts/dk)

Quelle: EpochTimes.de

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen