Mittwoch, 31. August 2016

Der ganz normale Größenwahn auf Kosten der Steuerzahler

Thema: Bundesregierung

Füller: Pofalla hatte die meisten Bestellungen
Fünf Schreibgeräte für mehr als 3000 Euro

Berlin. In der Affäre um teure Füller im Bundestag hat die „Bild“-Zeitung eine Liste von mehr als 90 Abgeordneten veröffentlicht. Spitzenreiter ist demnach der inzwischen zur Deutschen Bahn gewechselte Ex-Kanzleramtsminister Pofalla (CDU), der fünf Füller für zusammen mehr als 3.000 Euro bestellt hat.
Für Büromaterial wurden weitere 14.722, 32 Euro Steuergeld fällig. So habe Pofalla auch zwei Tintenfässer mit vergoldeten Beschlägen zum Preis von je 400 Euro geordert. Auch das Büro des Bundestagspräsidenten Lammert, der die Liste unter Verschluss halten will, hat zwischen 2006 und 2009 neun Schreibgeräte für 1.350 Euro geordert. Inzwischen hat er das kritisiert.

„Die Anschaffung von teuren Kugelschreibern und Füllfederhaltern aus Steuermitteln ist ebenso unnötig Wie problematisch“, sagte er. „Offensichtlich ist hier eine stärkere Kontrolle erforderlich.“ Auf der Liste stehen auch Hartmut Schauerte (Kirchhundem, CDU, 2.074,59 Euro), Bernhard Schulte-Brüggelté (Möhnesee, CDU 1.348, 96 Euro) und Ralf Brauksiepe (EN Kreis, CDU, 276,45 Euro).
2009 hatte „Bild“ erfahren dass sich rund 100 Abgeordnete 396 Füller und Stifte im Wert von 68.800; Euro bestellt hatten, legal über ihre Pauschale.

Quelle: gedruckte Westfalenpost vom 25.08.2016

» der Kommentar des Blogschreibers «

Ob er sich von der Deutschen Bahn wohl auch so großzügig ausstatten lässt, der kleine Wichtigtuer mit der großen Schnauze, der Bosbachs Fresse nicht mehr sehen konnte?
Der gebeutelte Steuerzahler kann sich ja selber ausrechnen, wieviel Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke der "armen Abgeordneten" für ihren Freundeskreis er über die Jahre finanziert hat.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen