Freitag, 15. Juli 2016

Umweltinstitut München - Der Herbst wird heiß: Bundesweite Großdemos gegen CETA und TTIP ++ Diese Behörde kann Monsanto einen Strich durch die Rechnung machen

Donnerstag, 14.07.2016
Newsletter


Bundesweite Großdemos am 17. September:
Auf die Straße gegen CETA und TTIP!
Demonstration gegen TTIP und CETA
Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,
am 22. und 23. September treffen sich die europäischen Handelsminister in der slowakischen Hauptstadt Bratislava. Dort wollen sie der EU-Kommission die Erlaubnis geben, das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA zu unterschreiben und damit den Ratifizierungsprozess starten. Zudem werden sie entscheiden, ob das Abkommen vorläufig angewandt wird.
Wenige Tage vorher wollen wir noch einmal deutlich über 100.000 Menschen auf die Straße bringen: Am 17.September organisieren wir dazu zeitgleich stattfindende Großdemos in Berlin, Leipzig, München, Stuttgart, Frankfurt, Köln und Hamburg! Wenn Sigmar Gabriel nach Bratislava aufbricht, muss er wissen: Wenn er für CETA und die vorläufige Anwendung stimmt, hat er die Mehrheit der Bevölkerung gegen sich. Wir haben die Chance, dass schon der Geburtsakt des ungerechten Abkommens ein Sieg für uns wird!
Dafür brauchen wir allerdings Ihre Hilfe: Wir wollen, dass die Demonstrationen trotz der Sommerpause überall sichtbar werden. Gemeinsam können wir das schaffen!
Sie haben drei Möglichkeiten, sich an der Kampagne zu beteiligen:
1.) Machen Sie die Demos überall bekannt
Helfen Sie mit, möglichst viele Menschen für die Demos zu begeistern. Bestellen Sie dazu jetzt ein Aktionspaket mit Flyern, Plakaten und Aufklebern für Ihre Demo. Auf jeden Aktionskarton kommt es an!
Das alles finden Sie in unserem Aktionspaket
Hier klicken, um einen Aktionskarton zu bestellen!
2.) Spenden Sie einen oder mehrere Kartons
Die standardisierten Pakete erleichtern uns den Vertrieb. Trotzdem kosten Druck und Versand der Faltblätter und Aufkleber viel Geld. Durch eine Spende von 20 Euro ermöglichen Sie den Druck und Versand eines Aktions-Pakets.
Jetzt online spenden!
Alternativ können Sie jetzt auch schnell und bequem per PayPal-Logospenden.
3.) Unterstützen Sie unsere Arbeit als Fördermitglied
Unsere erfolgreichen Kampagnen gegen TTIP und CETA sind nur möglich durch die regelmäßigen Beiträge unserer Förderer. Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön eine Prämie aus unserem Programm.
Jetzt Foerdermitglied werden!
Diese Behörde kann Monsanto einen Strich durch die Rechnung machen!
Kein Persilschein für Glyphosat
Seit langem kämpfen wir nun mit Ihnen gemeinsam gegen den Unkrautvernichter Glyphosat. Nun zeichnen sich endlich erste Erfolge ab: Die Zulassung des Wirkstoffs wurde durch einen Alleingang der EU-Kommission nur um 18 Monate verlängert – und nicht wie ursprünglich geplant um 15 Jahre durch Beschluss der Mitgliedsstaaten. Außerdem soll der Zusatz von hochgiftigen Tallowaminen in glyphosathaltigen Produkten EU-weit verboten werden.
Die ausstehende Einstufung durch die Europäische Chemikalien-Agentur (ECHA) könnte den Herstellern nun den finalen Strich durch die Rechnung machen, denn sie ist entscheidend für die Zukunft des Wirkstoffs: Stuft sie Glyphosat als krebserregend ein, wird der Wirkstoff vom europäischen Markt verschwinden.
Deshalb richten wir uns nun im Rahmen einer Konsultation an die ECHA. Wir fordern die korrekte Auswertung und Berücksichtigung kritischer Studien im Bewertungsverfahren.
Parallel dazu läuft außerdem unsere Online-Aktion "Kein Persilschein für Glyphosat". Bitte beteiligen auch Sie sich an der Aktion und fordern Sie von der ECHA: Alle Risiken müssen transparent bewertet und klar benannt werden!
Hier klicken zum mitmachen!
Mit herzlichen Grüßen, Ihr
Unterschrift Harald Nestler
Harald Nestler
Vorstand
Termine
Aktionstag "Bayern stoppt CETA"
Samstag, 16. Juli 2016
Münchner Freiheit, Leopoldstraße 65, 80802 München
ab 14:00 Uhr
Mit einem bayernweiten Aktionstag starten wir die Unterschriftensammlung für das Volksbegehren gegen CETA. Rund 500 Infostände und Aktionen sind im Freitstaat angemeldet. Die größte davon wird die Kundgebung in München. Das ist zugleich die beste Gelegenheit für Müchnerinnen und Münchner, selbst zu unterschreiben.
Spenden
Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.
Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München
Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.
Fördern
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.
Weiterempfehlen
Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter
Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen