Montag, 25. Juli 2016

Presseclub - So. 24.07.2016 - Erst Würzburg, dann München - Sind Anschläge und Amokläufe jetzt unser Alltag?

Thema: Terror


Erst Würzburg, dann München:
Sind Anschläge und Amokläufe jetzt unser Alltag?

Presseclub - So. So. 24.07.2016, 12.00 - 13.00 Uhr
Erst der Axt-Angriff im Zug bei Würzburg, dann die Schießerei im Einkaufszentrum in München: Schwere Gewalttaten mit Blutbädern sind diese Woche auch in Deutschland angekommen. Die Fälle drohen, weitere Verunsicherung in der Bevölkerung hervorzurufen. Und sie werfen die Frage auf: Wie lassen sich solche Taten künftig verhindern?

Fotos: Screenshots
    Zu Gast:

  • Georg Mascolo, (Leiter des Rechercheteams, Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung)
  • Yassin Musharbash, (Redakteur im Investigativteam, Die Zeit)
  • Martina Fietz, (Chefkorrespondentin von Focus Online)
  • Wolfram Weimer, (Publizist und Verleger, Weimer Media Group )

  • Moderation: Jörg Schönenborn

Der Axt-Attentäter von Würzburg war ein 17-jähriger mutmaßlicher Afghane, der als Flüchtling nach Deutschland kam, der Angreifer aus dem Olympia-Einkaufszentrum in München ein 18-jähriger Deutsch-Iraner, dessen Tat laut Polizei dem Muster eines „klassischen Amoklaufs“ folge.

Der Afghane galt eigentlich als verhältnismäßig gut integriert: Ruhig und ausgeglichen, nicht übermäßig religiös und gerade erst in eine Pflegefamilie gezogen. Es habe nach außen keine Hinweise auf eine Radikalisierung gegeben, berichten Zeugen. Was bleibt ist die Verunsicherung über die Sicherheitslage in Deutschland.

Können Politik und Behörden weitere Gewalttaten verhindern? Wie viel hat der Würzburger Vorfall mit der umstrittenen Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zu tun? Und wie groß ist das Risiko, dass wir in Deutschland künftig ähnlich häufig schwere Anschläge erleben wie in Frankreich?

Kommentare

Bernd P
Gratulation Martina Fietz, zum Satz des Tages zur Flüchtlingskatastrophe: "Es gab im vergangenen Jahr einen gewissen Kontrollverlust" Klasse!

Magdalena
Schlimm, was Terror anrichtet... Ich bin nicht ganz auf dem Laufenden, 10 Tote? Ist das richtig? Und hier überschlägt sich alles in Trauer und Verurteilung und "Brennpunkten" und Dauerberichterstattung. Und jetzt stellen sie sich hier alle bitte mal einen US-Drohnenangriff in Pakistan vor oder in Afghanistan oder Jemen oder, oder, oder. Gesteuert aus Ramstein - in Deutschland!. Und als Kollateralschaden wird mal eben 'ne Hochzeitsgesellschaft mit wegrasiert... 30 Tote? 130? Egal, was sind die auch so dumm, in einem islamischen Gebiet zu heiraten... So ist er halt, der Friedensnobelpreisträger...

Artur von Blasewitz,
Ich räume ein, ich habe von Frau Dr. Angela Merkel noch nie allzu viel gehalten, und sah mich häufig gezwungen, kritische Worte zu ihr - und ihrer Amtsführung - zu finden. Nun hat sie ihre - doch recht bescheidenen - Fähigkeiten zu einer angmessenen Amtsführung und ihre menschlihe Kälte erneut - in einer peinlichen Art und Weise - offenbart: Viele Staatsoberhäupter - ich nenne nur Barack Obama und Wladimir Putin - haben den Deutschen noch im Verlaufe des späten Abends ihr Mitgefühö ausgedrückt. Allein kein Wort der Kanzlerin! Im wohlverdienten Urlaub sei sie, hört man. Nein sie ist nicht mit einer Rakete unterwegs zum Saturn oder Proxima Centauri - im malerischen Südtirol weilt sie zur Recreation! Wenigstens ein kurzes Wort wäre mir in dieser Situation ein Bedürfnis gwesen! Aber wir kennen sie ja: Sich nur nicht festlegen, etwas äußern zu dem man stehen muß! Und "menschliche Wärme " ist eher von einem Block aus Granit als von Frau Dr. Merkel zu erwarten!

Werner Schulte
Wie soll man den Terror in den Griff bekommen, wenn die Polizei nicht mal mehr die "kleinen" Delikte (z.B. sexuelle Belästigung) von Flüchtlingen verfolgen darf. Die Gefühlsduselei der Politiker/innen nach solchen Ereignissen ist unnötig. Lieber sollten die Probleme rational angepackt werden. Stattdessen wird die Bevölkerung mit Placebo-Aktionen ruhiggestellt. Vielleicht im Kabinett ein neuer "Terrorminister"? Man sollte Gefährder und Salafisten strenger bestrafen.

Claus Dessauer,
2. Versuch, ohne Schlussbemerkung, in der Hoffnung nicht der Zensur zum Opfer zu fallen: Durch (Terror-)Anschläge werden Angst und Schrecken verbreitet. Und wenn die ARD in einer Tagesschau extra, anschl. Tagesschau XXL, anschl. Tagesthemen extra stundenlang dramatische Bilder, schreckliche Theorien und Vermutungen sendet, werden Angst und Schrecken noch vervielfacht.

Leo Rauchwasser,
Wie kommt ein 18jähriger aus offenbar prekären Verhältnissen an eine Pistole Glock 17, die selbst unter Schwarzmarkt-Bedingungen nicht leicht und vor allem nicht für "kleines Geld" zu kriegen sein dürfte? Gleiches gilt für 300 Schuß Munition. Dieses "wie" und ergänzend das "woher" gilt es rückhaltlos aufzuklären. Amok, Anschläge etc. sind die eine Sache, eine andere die Erhältlichkeit und Verfügbarkeit solcher "Werkzeuge"!

P. Polan,
zu Herrn Mascolo und zum "Rechercheverbund" (die Öffentlich Rechtlichen müßten eigentlich genug Geld für eigene Recherchen haben) - nur nebenbei: Unabhängigkeit der Presse? Verbund (Privatunternehmen) Presse (Süddeutsche Zeitung) mit öffentlich rechtlichen Sendern? Dann gleich 2 davon? Wie glaubwürdig ist das denn? Sie kennen doch einschlägige Vorwürfe aus der rechten Ecke......... Und das wird ja nicht nur von dort kritisiert. Es tut mir leid: Ihre Gäste sind nicht mehr authentisch, jedenfalls nicht mehr bei diesen Themen. Weichgespült, Mainstream. Da lobe ich mir doch Aussagen von dem Herrn Lochthofen von der Thüringer Allgemeinen - aber das ist lange her, scheinbar nicht mehr gewollt. Das war bei Ihnen schon mal spannender - wenns nur das wäre..

Frieda Matalla
Muss Prävention nicht auch nach den Ursachen der Wut, die junge Menschen zum "Terroristen" macht, suchen? Ich bin 65 Jahre alt und bin auch wütend über die verlogene Welt, die die westlichen Werte hoch hebt und gleichzeitig lügt, betrügt und die Gesellschaft ökonomisch spaltet. Wie gehen wir mit falschen akademischen Graden und Lebensläufen von Politikern, mit Betrug in der Autobranche und bei Banken, aber auch im Sport um? Eine solche Gesellschaft kann junge Menschen nicht stabilisieren.

Bella
Warum wird stundenlang nichts anderes gezeigt, als dass ein fanatischer Idiot wahllos Menschen umgebracht hat?? Er hat sich erschossen, gut so! Später erfuhr man, dass es ein Deutsch-Iraner war. Schon diese doppelte Staatsangehörigkeit war eine Schnapsidee unserer Politik. Für mich gibt es keine Deutsch-Iraner, Deutsch-Türken etc.etc. Wir sind dann Deutsch-Deutsche?? Muslime passen nicht in unsere Gesellschaft, das ist meine persönliche Meinung; darf ich ja sagen, oder? Den ganzen Irrsinn haben wir unseren unfähigen Politikern zu verdanken, die dem Multi-Kulti-Wahn verfallen sind. Wir dürfen jetzt die Früchte ernten! Und wir werden sicher noch mehr "ernten".

Silvia E Rasched
Unsere Angst ist durchaus berechtigt, aber sollten wir uns nicht auch über die Angst, die der Westen in den Nahen und Mittleren Osten getragen hat, Gedanken machen? Wir zerstören unser kleines Paradies durch Populismus. Mit sommerlichen Grüßen Silvia E Rasched, Freibug

Walter
Dass ARD, ZDF, ÖR und die Medien keine Bedenken haben, durch die Art der Berichterstattung Nachahmungstaten zu fördern, muß bedenklich stimmen! Das gilt auch für den PC!

Wolfgang
Die Berichterstattung der ARD - 5 Stunden+ - gelegentlich gab es 100 Sekunden "Zusammenfassung". Selbst das war vielleicht bereits zuviel. Die Sendezeit dazwischen war Rauschen, aber historisch einzigartig mit Sicherheit die Sendezeit in der am häufigsten "vielleicht" gesagt wurde. Persönlich halte ich es so: Wenn ich nichts zu sagen habe, SCHWEIGE ich.

A. Thieme
"Die massenhafte, unkontrollierte Zuwanderung hat Deutschland destabilisiert." Diesem Satz von Wolfram Weimer ist nichts hinzuzufügen,

Alle Kommentare (630) hier: Presseclub Gästebuch

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen