Samstag, 9. Juli 2016

Offener Brief der besonderen Art an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Thema: Europa

Die Mainstreammedien ignorierten den Brief geflissentlich, doch in den Internetmedien macht er die Runde.

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?
30. 05. 2016

Von Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen a.d. Traun)
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit brennenden Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und ansteigender Ausländerkriminalität zu verwandeln?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angrenzenden Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren?
  • Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, kritisieren Sie, wie erst kürzlich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die österreichische Grenzpolitik, wenn Sie andererseits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verantwortlich zu sein Milliarden von Steuergeldern europäischer Bürger in Griechenland zu versenken, wobei gleichzeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deutschen und französischen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanieren?
  • Wer gibt Ihrem Vizekanzler Herrn Gabriel das Recht, den demokratischen Staat Österreich zu kritisieren und sich dort in die Bundespräsidentenwahl einzumischen?
  • Wie vereinbaren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigenartigen Verständnis von Demokratie, ausgerechnet den undemokratischen Polizeistaat Türkei zu unterstützen, nur weil Ihre verfehlte Flüchtlingspolitik Sie nunmehr zwingt sich von Erdogan erpressen zu lassen?
  • Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, vereinbaren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätzlich zu den Immigranten hunderttausende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn überhaupt funktioniert, was zunehmend weniger wahrscheinlich ist?
  • Wer sind Sie eigentlich, dass Sie sich erlauben ganz Europa zu islamisieren, ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung?
  • Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unterstützen, das Europa immer mehr in die Hand der amerikanischen Großindustrie und -finanz bringt?
  • Meinen Sie wirklich, dass eine in Mitteldeutschland sozialisierte Pastorentochter mit SED-Vergangenheit auch nur irgendein moralisches Recht hat unseren Kontinent zu ruinieren?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihrem „Muttigehabe“ Ihren hoffentlich baldigen Rücktritt abwehren können und glauben Sie tatsächlich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstörerin unseres Kontinents besonders glorreich werden wird?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihren willfährigen Regierungskollegen vermeiden können, dass in Deutschland und Europa der Widerstand so stark werden wird, dass bürgerkriegsähnliche Zustände, wie sie derzeit schon in manchen Teilen Europas zu beobachten sind, vermieden werden können?
  • Sind Sie wirklich stolz darauf hauptverantwortlich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die europäische Union und vor allem die kulturelle Identität unseres Kontinents zerfällt?
Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden!

Quelle: Quer denken TV

Dr.jur. Norbert Freiherr van Handel ist Unternehmer und Prokurator des Europäischen St.Georgs-Ordens, eines Ordens des Hauses Habsburg-Lothringen. Der Orden ist christlich und wertkonservativ, bekennt sich zu einem geeinten, selbstbewussten Europa und unterstützt den multinationalen alt-österreichischen Staatsgedanken sowie das verstärkte Erfordernis der Kooperation mit den Staaten Zentral- und Südosteuropas.

Dr. Norbert Baron van Handel im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.


Es geht Norbert van Handel nicht um die zwanghafte Konservierung alter Strukturen. Europa ist ein lebendiges und vielschichtiges Wesen, was sich schon immer im Wandel der Zeit anpassen und neu erfinden mußte. Es geht ihm um die europäischen Werte, die nicht gleichzusetzen sind mit den viel bemühten und ständig verratenen "westlichen Werten".

Er redet nicht der Abschottung das Wort. Einwanderung und Auswanderung hat es in Europa immer schon gegeben und muß es auch geben. Europa hat im Laufe der Zeit viel durch seine Einwanderer gewonnen. Doch wer "einwandert", muß sich integrieren.

Wir werden uns entscheiden müssen, sagt Norbert van Handel. Wenn wir unsere Freiheit, Weltoffenheit, Aufgeklärtheit, Religionsfreiheit, Mitmenschlichkeit, gegenseitigen Respekt und Toleranz in unserem blühenden Vielvölkerkontinent mit seinen wunderschönen Kulturen behalten wollen, müssen wir Europa verteidigen und zur Festung machen. Wenn nicht, wird es in sehr kurzer Zeit dieses Europa nicht mehr geben.

Quer-denken.tv
Webseite:
http://www.georgsorden.at/
E-Mail: v.handel@almegg.at
Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz


...und auch das hier sollte sich der interessierte Leser unbedingt anschauen
Ein Milliardär aus Bayern hat die Schnauze voll!
Brief an die Kanzlerin

Danke Robert für den Link

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen