Montag, 4. Juli 2016

Bayer will Monsanto kaufen - sag' den Giganten den Kampf an



Liebe Agrar-Aktive,

Die Agrarchemie- und Gentechnikkonzerne Bayer und Monsanto stehen kurz vor der Fusion. Ihnen geht es um Macht und Profite – uns um die Zukunft unserer Nahrung und um das Saatgut für die ganze Welt. Du kannst jetzt handeln: Bring mit uns die EU-Wettbewerbskommissarin dazu, die Übernahme zu stoppen.Unterzeichne hier!

Denn der geplante Kauf würde einen wahren Konzern-Dinosaurier schaffen, der beinahe 30 Prozent des Saatgutes weltweit kontrolliert. Bayer und Monsanto halten eine Vielzahl von Patenten auf Leben und verkaufen bevorzugt Saatgut für Monokulturen, was die Vielfalt zerstört. Zugleich archivieren sie biologische Vielfalt in riesigen Saatgut-Banken, um exklusiv den Zugang zum Genpool aus Jahrhunderten menschlicher Züchtungsarbeit zu haben.

Aktuell versuchen sie, eine Hybridform von Weizen zu züchten. Bauern, die einen derartigen Hybrid-Weizen anbauen würden, müssten jedes Jahr neues Saatgut kaufen und könnten es nicht mehr selber nachbauen.

Doch wir haben noch eine Chance: Die EU-Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager hat die Aufgabe, die Folgen von Marktkonzentration abzuschätzen und extrem negative Auswirkungen zu verhindern. Sie kann den Riesenkonzern noch stoppen. Fordere die EU-Kommissarin jetzt dazu auf, die Fusion nicht zuzulassen:


Bereits heute kontrollieren die „großen Sechs“ – Monsanto, Syngenta, Bayer, DuPont, Dow, BASF - den globalen Markt für Pestizide und Saatgut. 75 Prozent des globalen Pestizidmarktes und 71 Prozent des Saatgutmarktes sind in ihrer Hand.

Sie befinden sich derzeit in einem regelrechten Hochzeitsfieber: Bayer will Monsanto kaufen, der Chemiekonzern Dow Chemical übernimmt die Nummer zwei der weltgrößten Saatgutkonzerne Dupont, ChemChina geht voraussichtlich mit Syngenta, dem drittgrößten Saatgutkonzern zusammen. Die Macht der Riesen wird so noch viel konzentrierter.

Die Fusion zwischen Bayer und Monsanto wäre eine Katastrophe für die Zukunft unserer Ernährung und für Bäuerinnen und Bauern in der ganzen Welt. Doch wir nehmen es nicht hin, dass Unternehmen immer größer werden und die Kontrolle über unsere Lebensgrundlagen an sich reißen. Wir sagen den Giganten den Kampf an. Für selbstbestimmtes Leben auf dem Land und in der Stadt, weltweit. Sei dabei und unterzeichne den Appell!
kämpferische Grüße,

Karen Schewina, Leonie Dorn und Jutta Sundermann

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen