Mittwoch, 20. Juli 2016

Anne Will - 17.07.2016 - Putschversuch in der Türkei


Sendung am 17. Juii 2016 | 21:45 Uhr
Putschversuch in der Türkei - Was macht Erdoğan jetzt?
Die Gäste im Studio

© Will Media Fotograf: Borrs/Yunck
Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) Parteivorsitzender
Norbert Röttgen (CDU)Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags
Fatih Zingal Stellvertretender Vorsitzender der Union Europäisch-Türkischer Demokraten
Harald Kujat Ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr
Seyran Ateş Rechtsanwältin und Autorin

Nach einer dramatischen Nacht erklärt die türkische Regierung den Putschversuch gegen Präsident Recep Tayyip Erdoğan für gescheitert. Der kündigte bereits ein hartes Vorgehen gegen die aufständischen Militärs an. Wie konnte es zu diesem Putsch kommen? Wird Erdoğan seine Macht jetzt noch weiter ausbauen? Und ist er für Deutschland noch ein vertrauenswürdiger Partner?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)


Kommentare aus dem Blog

Michael schrieb
Herr Zingal hat behauptet, dass das ganze Volk den Putsch verhindert hat (1. Lüge) und er hat behauptet, dass dies eine Sternstunde der Demoktratie war (2. Lüge). Wie kann man diese Lügen durchgehen lassen? Erdogan ist ein Demokrat, die Türkei auf dem Weg zur Demokratie?
das ganze Volk war auf der Strasse? nein nur die Erdogan-Fans waren auf der Strasse!! Die Fakten sind: Erdogan ist ein Diktator, er lässt alle Kritiker und Journalisten einsperren, die seine Politik kritisieren, er zensiert Medien, er tötet Kurden (angeblich pkk) um Wahlen zu gewinnen, er lässt Neuwahlen ausrufen wenn ihm das Wahlergebnis nicht passt - und jetzt "säubert" er den Staat, das Militär und die Justiz, nachdem er wahrscheinlich selbst den Putsch inszeniert hat.
Undemokratischer geht es gar nicht mehr. Die "Wahlen" sind nur inszenierte Scheinwahlen, diese sind in vielen Diktaturen üblich, um eine demokratische Gesinnung vorzutäuschen. Aber eine Demokratie ohne Meinungsfreiheit, ohne Pressefreiheit, ohne unabhängige Justiz , ist KEINE Demokratie. Das ist eine DIKTATUR.
Peinlich dass die die deutschen Politiker von CDU und Grüne sich nicht trauen Klartext zu reden! Sie deutschen Politiker kuscheln immer mit Diktatoren, das macht die Diktatoren so stark. wir brauchen den Erdogan NICHT, auch wenn er Nato-Partner ist, die Nato ist nicht Gottes Wort und die Migranten können wir selbst managen!

Stefan Heinzmann
Wenn das Thema Putsch und Türkei derzeit in den Medien so heftig diskutiert wird, dann sollte jetzt auch dringend Aufklärung stattfinden, damit Erdogan keine Lügen verbreiten kann. Es sollten DRINGEND OSZE Beobachter in die Türkei geschickt werden, die die Hintergründe erforschen und auch die Menschenrechte der nun festgenommenen sicherstellen. Bildern zeigen, dass Menschen halbnackt in Hallen zusammengefercht werden, das sind moderne Konzentrationslager. Merkt denn niemand, wie sehr Erdogan Adolf Hitler 1:1 kopiert?

Totestrafe auch mit Gulen schrieb
Nach der WDR-Fernsehdokumentation „Der lange Arm des Imam – Das Netzwerk des Fethullah Gülen“ von 2013 wächst die Zahl der Kritiker auch in Deutschland. Die Soziologin und Journalistin Necla Kelek bezeichnete Fethullah Gülen bereits vor einigen Jahren als „Führer einer Sekte mit Konzernstruktur", der weltweit ein reaktionäres und chauvinistisches Islamverständnis durchzusetzen versuche. Für Irritation sorgen in der Tat Textstellen, in denen Gülen die Todesstrafe für vom Islam Abgefallene fordert. In der WDR-Dokumentation berichten ehemalige Gülen-Anhänger von sektenähnlichen Strukturen; in den sogenannten Lichthäusern (studentische Wohngemeinschaften) seien sie einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen und auf Schritt und Tritt überwacht worden.
PS: EU hat Totesstrafe im Lissabon Vertrag 2009 in Europa eingefuehrt.

s.b. schrieb
Möglicherweise war der Putschversuch tatsächlich ein Geschenk Gottes. Und das gerade für Deutschland und der EU. Sprichwörtlich in letzter Minute wurde vielen Menschen die Augen geöffnet. Sie bekommen eine letzte Chance, ihre Einstellung zur Türkei aber auch zum Islam zu überdenken. Wenn das kein Fingerzeig Gottes ist, was soll es dann sein? Jeder gute Christ sollte es so sehen.

Thomas schrieb
Die Ähnlichkeiten mit dem Reichstagsbrand sind unübersehbar- die Schauprozresse werden bald folgen. Der Satz "Die Demokratie hat einen Sieg davon getragen" (von Steinmeier und Medien) wird sich bald als blanker Hohn erweisen.

Ein Mensch schrieb
Ich kenne die Wahrheit nicht, glaube aber es ist eine Aktion wie einst bei Stalin. Peter Scholl-Latour Meinung über die türkische Armee bestärkt mich darin: „Ich habe die Türkei 1951 mit dem Bus kennen gelernt. Damals gab es keine Moschee, die offen war, keine Koran¬schulen, Sie sahen in der Stadt keine Frau mit einem Kopftuch. Die Armee wachte darüber, dass der Laizismus eingehalten wurde. Es durfte kein Muezzin zum Gebet rufen. Heute schießen in der Türkei dagegen die Minarette überall aus dem Boden. Man kann den Türken jedoch nicht vorwerfen, dass sie zum Islam zurückfinden. Aber da werden noch viele Konzessionen gemacht werden. Die türkische Armee stellte früher die europäische Ausrichtung der Türkei sicher. Wenn ein Offizier in der Moschee gesehen wurde, flog er aus der Armee. Ebenso ein Offizier, dessen Frau ein Kopftuch trug. Der Einfluss der türkischen Generäle im Nationalen Sicherheitsrat entspricht aber nicht unseren demokratischen Vorstellungen. Also fordert die EU immer wieder, dass die Militärs entmachtet werden. Dabei sind sie der letzte Widerstand gegen die Re-Islamisierung der Türkei.
Wünsche allen eine wunderbare Woche!

Pressestimmen

"Meint dieser Erdogan-Fanboy den Blödsinn wirklich ernst?"
Eigentlich waren sich bei "Anne Will" alle einig: Die Reaktion von Präsident Erdogan auf den Putschversuch in der Türkei ist zu verurteilen. Nur einer in der Runde sah das ganz anders - und zog damit den Zorn vieler Zuschauer auf sich.
"Stern"

Ex-General zum Putschversuch:
"Totalitäres System"
Nach dem Putschversuch in der Türkei und der vom Staatspräsident angeordneten Verhaftungswelle will Anne Will wissen, ob Erdogan noch ein vertrauenswürdiger Partner sei. Der Erdogan-Fürsprecher, Rechtsanwalt Fatih Zingal, bringt den CDU-Politiker Norbert Röttgen auf die Palme. Ex-General Harald Kujat würde die Bundeswehrsoldaten aus der Türkei abziehen.
Focus.de

TV-Kritik zu Anne Will
Erdogan-Anhänger aus Solingen redet sich alles schön
Berlin - Eigentlich hatte Anne Will ihre Sondersendung dem Terrorakt von Nizza widmen wollen. Es wäre allemal gerechtfertigt gewesen. Doch einen Tag später folgte in diesen irren Zeiten der Putschversuch in der Türkei. So sattelte die ARD um.
Kölner Stadt-Anzeiger

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen