Sonntag, 7. Februar 2016

Der "Zauber" eines Wiegenliedes

Thema: Zum Sonntag wieder was Interessantes

Er setzt sich mit seinem Baby ans Klavier.
Was dann passiert, ist unglaublich süß!

Wer kennt es nicht: "Guten Abend, gut' Nacht" ist wohl eines der bekanntesten Schlaf- und Wiegenlieder der Welt.

Es hat seinen Urspung Anfang des 19. Jahrhunderts und entstammt einem Gedicht deutscher Volkspoesie. 1868 komponierte der deutsche Komponist Johannes Brahms die Melodie dazu und nannte es schlicht "Wiegenlied".

Guten Abend, gut’ Nacht,
mit Rosen bedacht,
mit Näglein besteckt,
schlupf unter die Deck ...


Dass dieses wunderschöne alte Wiegenlied auch heute noch in 30 Sekunden wirken kann, zeigt dieser Papa, der es seinem Baby am Klavier vorspielt. Die zauberhaften Töne begleiten den kleinen Engel entspannt und sanft ... immer tiefer in die Traumwelt hinein.
Sehen Sie selbst:



Mit freundlicher Genehmigung von http://www.epochtimes.de

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen