Dienstag, 16. Februar 2016

Anne Will - 14.02.2016 - Bomben und Elend in Syrien - Lässt sich der Krieg stoppen?


Sendung am 14. Februar 2016 | 21:45 Uhr
Bomben und Elend in Syrien - Lässt sich der Krieg stoppen?
Die Gäste im Studio
© Will Media Fotograf: Borrs/Yunck
  • Martin Schulz (SPD) Präsident des Europäischen Parlaments
  • Harald Kujat Ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr
  • Gabriele Krone-Schmalz Ehemalige Russland-Korrespondentin der ARD
  • Kurt Pelda Kriegsreporter
  • Marwan Khoury Gründer der Syrienhilfe Barada e.V.
Durch die wochenlangen Kämpfe um die syrische Stadt Aleppo spitzt sich die humanitäre Situation dort weiter zu. Und zehntausende Menschen suchen an der türkisch-syrischen Grenze Zuflucht. In München wurde nun vereinbart, binnen einer Woche eine Feuerpause zu erreichen. Außerdem sollen humanitäre Hilfe beschleunigt und die Genfer Friedensverhandlungen zwischen dem Assad-Regime und der Opposition wiederaufgenommen werden. Trotzdem dürfen terroristische Organisationen weiter bekämpft werden. Geht das Sterben in Syrien also weiter? Welche Rolle hat Russlands Präsident Putin? Haben die Beteiligten überhaupt Interesse an einer politischen Lösung? Ist ein dauerhafter Frieden möglich?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)


Kommentare aus dem Blog

Lara Goldstein schrieb am 12.02.2016 18:58 Uhr:
Unsere Medien sind so einheitlich gegen Russland gebürstet , da kann ich nur von Meinungsdiktatur sprechen. Schlimmer noch als vor 1990 , da hatte die Sowjetunion noch Fürsprecher in der SPD , die heute eine antidemokratische , antirussische Partei ist .

Der Demokrat schrieb am 12.02.2016 19:45 Uhr:
Der Medien-Tenor lautet -Assad wirft böse Fassbomben auf die Zivilisten ! Die Ami Bomben sind gefüllt mit Happiness ! Ach was sind wir doch für gute Demokraten !! Und der Westen will nur das Beste ! Stimmt auch , die besten Wiederaufbauverträge auf Immer und Ewig !

Westcoast schrieb am 12.02.2016 20:44 Uhr:
@ Der Demokrat
Im Gegensatz zu Russland versuchen die USA wenigstens zivile Opfer zu vermeiden, auch wenn dies in einem Krieg leider nicht immer gelingt. Aber es ist nun mal traurige Wahrheit, dass Herr Putin ganz gezielt mit seinen Terrorbombern, die alle geächteten Waffen wie Fassbomben, Streubomben oder Giftgas benutzen, auch ganz gezielt die Zivilbevölkerung abschlachtet. Und dies muss auch ganz deutlich so gesagt werden.

Ein Mensch! schrieb am 12.02.2016 23:14 Uhr:
Werter Herr Westcoast, bei allen Respekt und manch gemeinsamen Standpunkt, aber „dass Herr Putin ganz gezielt mit seinen Terrorbombern, die alle geächteten Waffen wie Fassbomben, Streubomben oder Giftgas benutzen, auch ganz gezielt die Zivilbevölkerung abschlachtet.“ Glauben Sie dies, habe auch keine seriösen Beweise im Netz gesichtet. Ein klarer Standpunkt!
Das ist wiederum in unserer Zeitrechnung sehr lobenswert!
„Die US-Regierung schließt den Einsatz von Atomwaffen gegen den Irak ausdrücklich nicht aus. Falls es zu einem Krieg kommt, in dem Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen anwendet, will sich Washington diesen Schritt vorbehalten.“ Spiegel Online oder „Luftangriff bei Kundus (Oberst Klein)"!
Daisy Cutter „Gänseblümchenschneider“, eine der stärksten konventionellen Fliegerbomben der Welt! Während des Zweiten Golfkriegs wurde sie teilweise mit Erfolg eingesetzt!
Krieg ist unmenschlich und verachtenswert, egal wer im Kriege ist!
Kollateralschaden hört sich so harmlos an und ist doch kein Begriff der Hausratsversicherung!
"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd." Otto von Bismarck

Wanda Mix schrieb am 12.02.2016 21:44 Uhr:
ARD und ZDF haben jede Glaubwürdigkeit verspielt !
Die Manipulation und didaktische Ausrichtung vieler Sendungen ist so plump gemacht , dass es nicht mehr zu übersehen ist ! Aktuelle Kamera hoch drei !
-- dafür verleiht man sich ja schon gegenseitig Preise ! Peinlich , peinlich !
.. und ich liebeb Euch doch Alle , ja ?

Marie Luise Müller schrieb am 12.02.2016 22:16 Uhr:
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. Bertold Brecht
Mich an dieses Wort haltend, frage ich mich, wo Krone-Schmalz und Kujat einzuordnen sind. Beide wissen viel, viel mehr über die Zusammenhänge, werden aber nicht müde, über jeden (der wohl am besten zahlt) TV-Sender ihre „Wahrheiten“ zu posaunen. Der Welt etwas vom Pferd zu erzählen. Dabei nehmen beide sehr wohl in Kauf, dass das Pferd eine Schindmähre ist, aber mir als Supergaul verkaufen wollen. Und das ist verwerflich.
Ja, ja, „We can't stop here, this is bat country" müssen beide sich wohl jeden Tag als Morgengebet auferlegt haben.
Ich werde am Sonntag abend ja erfahren, wie Krone-Schmalz und Kujat die russischen Bombardements, seit heute die russischen Bodentruppen in Syrien erklären. Irgendetwas wie „Putin konnte nicht anders“, „Putin wurde vom Westen dazu getrieben“ wird kommen. Schwieriger wird es da schon mit Assad, der fast eine halbe Million seines Volkes vernichtete. Aber den beiden hellen Köpfchen putinschen Denkart wird schon etwas einfallen. Wetten? MLM

Dann wagt es Kurt seine Meinung dagegen zu stellen und wird umgehend nachträglich wieder gelöscht. Eine Egomanin duldet nun mal keinen Widerspruch, auch nicht wenn sie vom Pferdehandel schwadroniert und von "Morgengebeten" in englischer Sprache! Ob sie selber weiß, was sie mit "bat country" meint?
Kurt schrieb am 13.02.2016 10:49 Uhr:
Wollen sie damit ausdrücken, dass Frau Krone Schmalz und Herr Kujat, beide Persönlichkeiten die ich sehr schätze, Verbrecher sind, wenn ihre Ausführungen nicht ihren Vorstellungen entsprechen? Ich denke schon, dass sie Beiden nicht im Geringsten etwas erwidern könnten, wenn sie im direkten Gespräch aufeinander treffen würden. Weltpolitik wird nicht durch Abneigung gegenüber Putin und Assad gemacht. Da spielen ganz andere Interessen der Beteiligten dort von allen Seiten eine Rolle. Die bedauernswerten Menschen dort sind bestenfalls unliebsames Beiwerk.


Paulus schrieb am 13.02.2016 10:31 Uhr:
@ div. Westcoast
Werter Westcoast,
In einigen Grundhaltungen zu politischen Tagesfragen sehe ich keine Differenz zu Ihren Positionen. Das gilt nicht für Ihren hemmungslosen pro Amerikanismus. Ihre beständige Verharmlosung/Ablenkung von der imperialistischen Geopolitik der VSA unterschlägt deren Bereitschaft auch zu äußerster Brutalität, wenn sie ihre tatsächlichen oder vermeintlichen Interessen (wahrgenommen von einer Regierungsadministration die an den Fäden der Schuldgeldproduzenten in der Wall Str. hängt) gefährdet sieht. Nahezu in Gemeinschaft mit der primitiv, mittelalterlichen Herrscherclique der Saudis (die vor Öl $`s stinkt), treiben die VSA über Jahrzehnte eine blutige Interessenpolitik in Nahost die auch nicht davor zurückschreckt, gemeinsam mit der Türkei zahllose kriminelle und terroristische Gruppen und Grüppchen in Syrien zu unterstützen.
Gruß Paulus

Franz schrieb am 13.02.2016 10:53 Uhr:
Die Russen sind nach unserer Bundeskanzlerin daran schuld, dass im Frühjahr 2015 das UN-Flüchtlingshilfswerk die Gelder für die Flüchtlingslager bis auf 30 Prozent herunter kürzte, woraufhin die Menschen in den Flüchtlingslagern rund um Syrien nicht mehr zu ernähren waren und den Weg nach Deutschland antraten.

  • Warum hat unsere Kanzlerin und die EU im Frühjahr 2015 keinen Protest eingelegt?
  • Warum werden erst jetzt massiv Gelder zur Verfügung gestellt und gleichzeitig Assad zur Waffenruhe aufgefordert?
  • Warum nicht auch die "gemäßigten Rebellen"?
  • Warum begründet die Nato ihre gegenwärtige massive Aufrüstung mit einem Feindbild Russlands?
  • Warum wollen die Amerikaner kein starkes Russland, das mit Europa zusammenarbeitet?
  • Sind alle unsere Politiker Weicheier, wie Herr Seehofer, haben keinen Ar.. in der Hose?
  • Warum spricht unsere Verteidigungsministerin in jedem Satz, dass Russland in Aleppo friedliche Menschen bombardiert ohne jeden Beweis? Hat sie Le Bon: die Wiederholung macht die Lüge zur Wahrheit, gelesen?
  • Hat ein versteckter Krieg gegen Russland begonnen, von dem der normale Mensch nichts mitbekommen darf und organisiert man über "Verfassungsschutzfreunde" deshalb die Rassisten- Nazi- Szene?
  • Dürfen die Linken ihren Hass gegen rechts ausleben, wenn sie dafür nichts gegen die drohende Kriegsgefahr unternehmen?
  • Unsere Politiker von CDU bis Linke sollten die Fragen des Volkes ehrlich beantworten, die nächste Wahlen werde es zeigen, wer sie noch ernst nimmt.

    Opfer von Zensur schrieb am 14.02.2016 11:10 Uhr:
    Es ist eher zu befürchten, dass Merkel den Krieg / die Konflikte importiert hat. Mittlerweile gibt es mehr als 250 Hinweise auf mögliche Terroristen unter den Flüchtlingen / Migranten. Und so wie in Deutschland von Politik und Behörden vertuscht und gelogen wird, kann man davon ausgehen, dass diese Zahl großzügig abgerundet wurde. Schlägereien und sexuelle Belästigungen durch gemäßigtere Flüchtlinge / Migranten sind auch keine Einzelfälle. Aber zu dem religiösen Sprengstoff schweigen die ach so differenziert denkenden Schönredner lieber.

    Seite 87
    Frank schrieb am 15.02.2016 12:59 Uhr:
    Das menschenverachtende Assad-Regime muss gestürzt und durch eine demokratische Regierung ersetzt werden! So lange Assad in Syrien an der Macht bleibt, wird es in diesem Land niemals Frieden geben können. Assad und seine Schergen sind für den Tod von mindestens 250.000 Menschen verantwortlich. Eine neue Studie spricht sogar von 470.000 Todesopfern und ein Ende des Krieges ist nicht absehbar.
    Mindestens 11 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Das Land verfällt immer mehr und spätestens seit dem Beginn der russischen Luftangriffe droht aus dem syrischen Bürgerkrieg ein regionaler Flächenbrand zu werden. Putin ist genauso wie Assad ein Diktator und versucht natürlich seinen Bruder im Geiste an der Macht zu halten. Das aggressive außenpolitische Auftreten von Putin hat seinem Land bisher aber mehr geschadet als genutzt. Man muss in diesem Zusammenhang nur mal an die Auswirkungen der westlichen Sanktionen auf die russische Wirtschaft und den Anschlag auf eine russische Passagiermaschine denken.

    Der Westen muss Assad stürzen und wenn diplomatische Mittel nicht ausreichen sollten, dann muss notfalls die Nato ihre militärische Kraft für dieses Ziel einsetzen. Was ist die Alternative? Jeden Tag sterben in Syrien mindestens 150 Menschen (da ist von Verwundeten noch keine Rede!), die Infrastruktur ist jetzt schon größtenteils zerstört und auf ein Einlenken der Rebellen braucht Assad nicht zu hoffen. Die Rebellen werden so lange weiterkämpfen bis Assad der Geschichte angehören wird!

    Gerd 49 schrieb am 15.02.2016 20:24 Uhr:
    Hallo Frank,
    Sie sind doch DER Frank? Sie müssen es sein!
    Heute mal nicht als Merkel-Fan, heute als NATO-Einsatz-Befürworter.
    Das ist ja ein dicker Hund, was Sie da fordern: Assad stürzen. Für mindestens 250.000, wenn nicht gar 470.000 Tote wird er verantwortlich gemacht.
    Hätte dann nicht auch George W. Bush gestürzt werden müssen? Hatte der nicht noch mehr Tote zu verantworten? Wieviele sind es eigentlich bei Obama?

    Und Frank, welche Demokratie meinen Sie? Die gleiche Demokratie wie im Irak, wie in Ägypten? Oder meinen Sie die wie in Libyen oder Afghanistan?
    Warum fordern Sie nicht das Ende der deutschen Waffenlieferung an den "Rechtstaat Saudi-Arabien"? Nur weil es dabei um Arbeitsplätze geht?
    Glauben Sie wirklich, dass es bei den militärischen und geostrategischen Zielen auch nur im geringsten um das Wohl des syrischen Volkes geht? Es geht um Profit, Macht, Rohstoffe und Kontrolle über das Geld. Auf allen Seiten, deshalb sind dort soviele Nationen beteiligt und deshalb wird über Leichen gegangen. Selbst um Geschäfte mit den schlimmsten Terroristen zu machen sind sich einige der beteiligten Nationen nicht zu schade, hauptsache die Kasse stimmt.
    Um Menschen zu retten sind die Wenigsten dort.

    Nachtrag 16.02.2016 | 22:47 Uhr

    Frank schrieb am 16.02.2016 14:25 Uhr:
    Ich kann jetzt nicht auf jeden einzelnen Kommentar antworten, aber so viel sei gesagt: Assad hat den Bürgerkrieg in seinem Land vom Zaun gebrochen und deshalb ist er auch für sämtliche Kriegsfolgen verantwortlich! Assad und seine Schergen waren es, die die friedlichen Proteste im Frühjahr 2011 mit brutaler Gewalt niederschlagen wollten. Dabei kamen u.a. Scharfschützen, Panzer und Kampfflugzeuge zum Einsatz. Assad sorgt mitnichten für Stabilität. Er war und ist es, der durch seine brutale Vorgehensweise den Niedergang Syriens eingeleitet hat. Die Nato steht für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte. Sie muss das menschenverachtende Assad-Regime notfalls militärisch stürzen. Die demokratische Opposition in Syrien ist weder klein noch schwach. Wer das ist, darüber haben die deutschen Medien oft genug berichtet. Wichtig ist, dass sie nach dem Ende des Assad-Regimes vom Westen auf jede nur denkbare Weise unterstützt wird. Wenn Sie auf Libyen oder den Irak verweisen, dann kann ich nur sagen: Demokratie braucht Zeit! Man muss diesen Ländern natürlich auch viel Zeit geben. Von heute auf morgen kann es dort keine durchgreifenden Veränderungen geben. Waren wir Deutschen denn immer aufrichtige Demokraten? Außerdem ist eine ewige Diktatur für kein einziges Land auf dieser Welt eine gute Alternative. Der Arabische Frühling hat gezeigt, dass ein nicht unerheblicher Teil der Menschen in der arabischen Welt durchaus reformbereit ist. Das sollte man doch zumindest mal zur Kenntnis nehmen!

    Mensch Maier schrieb am 15.02.2016 20:46 Uhr:
    Sicherheitshalber weiß der Nato Generalsekretär ja schon einmal darauf hin, das die Amerikaner Atombomben haben. Eigentlich dachte ich die Zeit mit dieser Rhetorik sei vorbei.
    Die Türken beschießen ja schon mal die Kurden, denn die werden ja von Amerika und Deutschland bewaffnet und sind unsere Verbündeten.
    Da muß das Natoland Türkei bald den Verteidigungsfall ausrufen.

    Pressestimmen

    TV-Kritik:
    Anne Will Handeln Großmächte moralisch?
    Das taten Amerika, Russland oder China selten. Aber es ist gut, wenn an diese alte Erkenntnis bisweilen erinnert wird. So geschehen in der Syrien-Debatte bei Anne Will.
    FAZ



    Anne-Will-Talk zur Syrien-Krise
    "Das nennt man politische Kunst"
    Deckel auf, Heißwasser drauf, fertig. Nach den aktuellen Beschlüssen in München weiß man: So einfach wie bei einer Tütensuppe ist die Zubereitung der Syrien-Lösung nicht. Auch die aktuelle Talkrunde von Anne Will erkennt einen immer dicker werdenden Brei, zu viele Köche und mit Wladimir Putin einen schwierigen Küchenchef.
    t-online.de


    Krieg, Flüchtlinge, Abschottung:
    Warum die Grenze der Talk-Show erreicht ist
    Syrien-Konflikt, Russen-Bomben, IS-Terror: Bei „Anne Will“ zeigt sich, dass der Weltfrieden in einer Rede-Runde nicht annähernd zu beschreiben ist. Es sind zerfaserte Diskussionen wie diese, die den Zuschauer keinen Zentimeter im Verstehen weiterbringen.
    Focus.de


    Kommentare :

    1. Ich halte mich persönlich seit einiger Zeit mit der Einstellung von Kommentaren bei Will zurück.

      Will ist grundsätzlich auch nur dazu da, systemrelevant ihre Sendung zu führen. Das Kommentare, die nicht ins Konzept passen nachträglich gelöscht werden, oder gar nicht erst freigeschaltet werden, unterstützt meine Auffassung.
      Ich habe die Sendung gesehen.
      Frau Krone – Schmalz und Herr Kujat, haben doch eindeutig verwiesen, warum solche Zustände in Syrien herrschen. Schulz gibt selber zu, dass die EU nur noch ein zerstrittenes Gebilde ist.
      Die Hauptschuldige dieses Dilemmas ist zweifelsfrei Merkel mit ihrer dominanten Politik gegenüber der anderen EU Staaten und ihre bedingungslose Unterwerfung gegenüber der VSA.

      Interessierte User sollten diesbezüglich die Beiträge von Dr.Reinhard Crusius lesen, die auch hier im Blog eingestellt wurden. Viel interessanter als jeglicher politischer Talk im ÖRF.

      AntwortenLöschen
    2. Um was es – auch beim Krieg in Syrien - tatsächlich geht, konnte man gestern wieder mal am DAX sehen. Je mehr Bomben – von wem auch immer – abgeworfen werden, desto höher steigt der DAX! Noch Fragen bzgl. Ursache und Wirkung?! Bzgl. der Empathie gegenüber den notleidenden Menschen, ebenfalls egal wo auch immer?! Je mehr zivile Opfer, desto mehr Cash und „Eigentum“ in den Händen einiger weniger!!!

      Habe ich gerade auch ins Will Forum gestellt.

      AntwortenLöschen