Mittwoch, 13. Januar 2016

ZDF setzt seine Kriegspropaganda mit falschen Elendsbildern fort

Thema: Kriegspropaganda

Erst kürzlich haben wir hier gezeigt, wie das ZDF wiedermal mit offenkundig falschen Bildern Kriegspropaganda zugunsten islamistischer Terroristen verbreitete, um einseitig die syrische Regierung zu diffamieren.

Obwohl das ZDF von mehreren Seiten auf diese falschen Bilder aus dubiosen Quellen im Internet und das Verschweigen relevanter Informationen aufmerksam gemacht wurde, legte der Mainzer Propagandakanal einen Tag später im heute-journal mit weiteren Falschbildern nach. Als falsch entlarvte Propaganda-Tweets von heute+ wurden kurzerhand gelöscht. Weder in den heute-Nachrichten, noch im heute-journal hat sich der Sender korrigiert oder gar entschuldigt.

ZDF 08.01.2016 heute-journal
Das oben gezeigte Bild ist tatsächlich mindestens über ein halbes Jahr alt und wurde laut TinEye bereits am 11.06.2015 auf Twitter veröffentlicht. Es kann also unmöglich ein aktuelles Bild aus Madaya sein, wie der für seine Lügen und Desinformation mittlerweile bekannte Sender behauptet.
Hier der Tweet vom 11.06.2015:

Die automatische Übersetzung “Overkill in Millionen MO, KapS, Check-in die Bilder wirklich akzeptieren Thid. schäm dich, o Nation von 1 Milliarde. “, deutet daraufhin, dass das Bild aus Indien stammt und nicht einmal aus Syrien. Der Poster – ein Fan von Al-Hilal – kommt vermutlich aus Saudi-Arabien.

Quelle: Propagandaschau.wordpress.com
Danke Klaus für den Link



Das falsche Hungerbild aus Madaja und seine verheerende Wirkung auf die Solidarität mit der syrischen Zivilbevölkerung

Heute Abend sind die sehnlichst erwarteten Hilfsgüter für Tausende vom Hungertod bedrohte Menschen in Madaja eingetroffen.

Bild: Screenshot Twitter
Das Schicksal der von Rebellen kontrollierten und von Regierungtruppen belagerten Stadt im Westen Syriens bewegt die Welt seit Tagen. Am vergangenen Freitag erklärte die UNO, sie habe von der Regierung in Damaskus freies Geleit nach Madaja zugesichert bekommen. Auch watson berichtete über diesen Hoffnungsschimmer und verwendete eines der von den Agenturen zur Verfügung gestellten Bilder:

Bild: AP/Local Revolutionary Council in Madaya
Es wurde von der Nachrichtenagentur AP mit der folgenden Legende verbreitet:
    «Dieses undatierte Foto vom Lokalen Revolutionsrat in Madaya, das überprüft worden ist und mit anderen AP-Berichten übereinstimmt, zeigt einen verhungernden Jungen in Madaja, Syrien.»
Quelle und weiterlesen: watson.ch

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen