Donnerstag, 7. Januar 2016

Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

Thema: Totales Versagen

Völlig abgehoben:
Angela Merkel lebt in einer anderen Welt

Angela Merkel hat sich weder zum Terror-Alarm in München noch zu den Gewalt-Exzessen in Köln öffentlich und persönlich geäußert. Stattdessen forderte sie im Bundeskanzleramt von den Deutschen, sich „überraschen“ zu lassen – in einer Welt, die sie gerne bunt sehen möchte. Merkel zeigt ein kolossales politisches Versagen als Kanzlerin in einem Land, das seit der Silvesternacht ein anderes geworden ist.

Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Den folgenden Beitrag fand ich hier Homment.com

Eik— NETT-WERK Köln 39 Min.

Guten Morgen liebe Netties...

Ich bin entsetzt was sich da gestern für Horrorszenen im Kölner Hauptbahnhof abgespielt haben. Weinende Frauen nach zigfachen sexuellen Übergriffen in der Menge, immer wieder Schlägereien und Polizeieinsätze, ältere Menschen die ratlos verängstigt und völlig überfordert waren, tausende betrunkene junge zumeist arabisch sprechende Männer welche die Frauen behandelten als wären sie "Freiwild", Beleidigungen und Aggression wenn die Mädels sich denn mal trauten sich zu wehren (was allerdings wegen der Menge an Männern um sie herum nicht gezielt möglich war).

Man wird jetzt sagen das ist alles so nicht wahr, aber ich stand Mittendrin mit meiner Freundin an der Hand, was leider nicht verhinderte dass auch ihr immer wieder unter das Kleid gefasst wurde.
Sie ist immernoch völlig fertig aufgrund dieser Szenen und hat Angst irgendwann mal alleine durch soetwas hindurch zu müssen.

Ist es das wofür ich den halben Inhalt meines Kleiderschrankes gespendet habe?
Ist das das neue Köln?
Ist das das neue Deutschland?

und dazu diesen Beitrag:

Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)
Von Thomas Böhm

Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:
 
„Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/hauptbahnhof-koeln-was-wir-ueber-die-silvester-uebergriffe-wissen-und-was-nicht-aid-1.5667122

Sorry, aber es ist so gut wie unmöglich, innerhalb kürzester Zeit die Herkunft und Aufenthaltsdauer der 1000 ausländischen Truppenmitglieder auf einem unübersichtlichen Tatort wie dem Kölner Hauptbahnhof festzustellen, also wurde hier mal wieder gelogen, wie diese Meldung dann auch belegt:

Dem Polizisten gelang es, etwa acht verdächtige Männer aus der Menge zu holen und festzunehmen. „Sie hatten alle kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren.“

http://www.express.de/koeln/sexuelle-uebergriffe-polizist–so-brutal-war-das-chaos-am-koelner-hbf-an-silvester-23252866

Und: Was für eine bittere Beruhigungspille will man den schockierten Bürgern, insbesondere den völlig verunsicherten Frauen, verabreichen, wenn man erzählt, dass es sich bei Sexualstraftätern nicht um Neuankömmlinge handelt, sondern um bereits hier Sesshafte?
Einen Hinweis, wohin die Reise in den nächsten Jahren in der „bunten Republik Deutschland“ geht, erfahren wir dann hier:
 
Aus dem Umfeld des nordrhein-westfälischen Innenministeriums dagegen heißt es, einige der Täter seien vor rund zwei Jahren aus Nordafrika als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, ihre Integration sei bislang offensichtlich nicht geglückt.

http://www.welt.de/vermischtes/article150593304/Ploetzlich-spuerte-ich-eine-Hand-an-meinem-Po.html

Und hier:
 
Bei den Tätern soll es sich um polizeibekannte junge Männer handeln, die seit vielen Monaten in der Innenstadt und in den Amüsiervierteln wie der Zülpicher Straße Taschen- und Trickdiebstähle sowie Raubüberfällen begehen.

http://www.ksta.de/koeln/-sexuelle-belaestigungen-sote-in-der-silvesternacht-,15187530,33047730.html#plx955377824

Alles Einzelfälle? weiter hier: journalistenwatch.com

Jetzt ist es in der breiten Öffentlichkeit angekommen und keine Vertuschung ist mehr möglich. Die Politik wird nun gefordert sein, etwas zu tun. Dafür wird sie sich drehen müssen. Das bedeutet, dass wir ganz kurz vor dem Finale stehen!

ET mit Details: Kölner Silvesterhorror und Sex-Attacken: Jetzt spricht Polizei offiziell von "1000 Nordafrikanern/Arabern"
Nordafrikaner: Sofort wieder frei | Verdächtige lachen Polizei aus
Focus: Sexuelle Gewalt gegen Frauen: Warum der Aufschrei gegen die Täter nicht ausbleiben darf
Auch in Hamburg: Silvester auf dem Kiez | Sex-Meute auf Frauen-Jagd
Guido Grandt: “Gejagt wie Vieh!” – Massive sexuelle Übergriffe auf Frauen in Köln und Hamburg durch Migranten – Verhöhnt SPD-Vize die Opfer?
Kopp: Horror-Silvesternacht für Frauen: Vergewaltigt, brutal begrapscht, ausgeraubt und gedemütigt
WAZ: Übergriffe in Köln kamen aus 1000 Mann starker Gruppe
RP: Polizei über die Übergriffe von Köln "Straftaten in einer völlig neuen Dimension"
Focus: Polizist berichtet: "Was die Frauen dort erlebt haben, waren Vergewaltigungen"
kopp: Blick in die Zukunft 2016: Warum der große Ansturm an Asylbewerbern erst noch kommt
svz: Mordversuch in Rostock : Mann will Passant auf offener Straße Kehle durchschneiden
express: Köln Nach sexuellen Übergriffen: Diese Tätergruppe rückt jetzt in den Fokus
express: Köln Sexuelle Übergriffe: Opfer erzählt vom Horror am Hauptbahnhof
ET: Nun kommen auch Migranten aus Marokko und Algerien
Unzensuriert: Einwanderer: Britischer Erfolgsautor sagt Deutschland "nationalen Selbstmord" voraus

Quelle: homment.com


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen