Dienstag, 5. Januar 2016

change.org - „Hinrichtung stoppen!“

Hallo liebe Leser, 
am Samstag wurden in Saudi-Arabien 47 Gefangene hingerichtet, darunter auch Nimr al-Nimr. Sein Neffe Ali al-Nimr schwebt immer noch in Lebensgefahr. Er wurde mit 17 Jahren festgenommen und gilt somit laut UN und Amnesty International als jugendlicher Straftäter, der anderen Gesetzen unterliegen sollte.
Möchten Sie sich für ihn und sein Recht auf einen angemessenen Prozess engagieren?

Todesurteil gegen Ali al-Nimr (20) und seinen Onkel aufheben! #FreeNimr @regsprecher


Haakon Fritzsche
Hamburg, Deutschland
Ali al-Nimr droht der Tod. Seitdem ein Gericht in Saudi-Arabien seinen Einspruch abgewiesen hat, kann der 20-Jährige jederzeit hingerichtet werden. 

Er war 17 Jahre alt, als er festgenommen wurde und die Behörden ihn im Februar 2012 ins Gefängnis, steckten. Nur weil er an Protesten gegen das saudische Königshaus teilgenommen haben soll - einem demokratischen Prozess. Laut Urteil soll Nimr zunächst enthauptet und sein Leichnam anschließend auf ein Kreuz geschnallt und öffentlich zur Schau gestellt werden. Das ist eine Strafe, wie sie auch die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) an ihren Gegnern vollzieht.

In der vergangenen Woche bestätigte ein Berufungsgericht den Schuldspruch. Die Hinrichtung kann nun jederzeit stattfinden. Sein Onkel, ein Geistlicher, ist mit 47 weiteren am 1.1.2016 hingerichtet worden. Das Schicksal von Ali ist weiterhin ungeklärt. Als Opposition im Land des amerikanischen und europäischen Verbündeten droht einem täglich der Tod. Unterschreiben Sie diese Petition, damit in Saudi Arabien endlich ein Umdenken beginnt und unsere Bundesregierung sich der Verantwortung bewusst wird, die sie immer wieder ignoriert!

Petitionen aus anderen Ländern (Unterschriften werden zusammengezählt): 
- Frankreich
- Italien

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen