Samstag, 7. November 2015

Merkel will Zahl der Flüchtlinge begrenzen, weiß aber nicht wie

Thema: Kalter Krieg

Hoffnung auf Abschiebungen
Merkel will Zahl der Flüchtlinge begrenzen, weiß aber nicht wie

Bundeskanzlerin Angela Merkel rudert in der Flüchtlingskrise zurück, bleibt jedoch weiter ohne Plan: Sie sagt erstmals, dass die Zahlen der Flüchtlinge gesenkt werden sollen. Doch ist ihre einzige Hoffnung eine Verbesserung beim Vollzug der Abschiebungen.

Quelle und weiterlesen: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Kommentare

Cato sagt:
Was kann Merkel überhaupt ?

    August sagt:
    Cato, zu Ihrer Frage fällt mir nur und ausschließlich ein: die Raute.

    ubjay sagt:
    Sie kann mir nichts dir nichts die Welttemperatur um zwei Grad senken.
    Sonne, Erde stehen still, wenn ihr starker Arm das will.

    jrg sagt:
    Die Raute mit den Händen.

paul sagt:
Wie die Gegenwart und Vergangenheit gezeigt hat nichts 0,000 Nur Armutstafeln, vermehrte Obdachlosigkeit von Familien mit Kindern, Mondpreise für notwendige Mieten, Strom und Nebenkosten auf die auch noch Schildasteuer gezahlt werden muss.
Unsinn EEG, hohe Tendenz zur Armut der Rentner und Arbeiter im reichen Land. Das wird noch als Erfolg gefeiert. Geht noch mehr Unfähigkeit ? Das grenzt schon an………..

Pushek sagt:
So was nennt man bei uns in der Schweiz „Pflästerli-Politik“.
Ich hab schon vor mehr als einem Jahr in meinem Umfeld gesagt, dass Frau Merkel als der schlechteste Bundeskanzler in der Geschichte Deutschlands (inkl. Brüning) eingehen wird. Hat man nicht so gerne gehört. Und das war ja noch vor der Flüchtlings-Affäre. Das Ausmass des Schadens, was hier angerichtet wurde (und noch wird, denn der Zustrom wird nicht einfach versiegen) sind sich die meisten Deutschen ja gar nicht bewusst. Jeder, der sich fundamental kritisch äusserst, wird in die rassistische Ecke gestellt und am liebsten möchte man diesen Leuten ja den Mund verbieten.
In der Schweiz machen die meisten jedenfalls angesichts der momentanen deutschen Politik nur noch den Vogel.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen