Sonntag, 22. November 2015

Eine nicht enden wollende Migrantenwelle überrollt Deutschland und Europa

Thema: Flüchtlingsströme

Deutschlands hilflose Regierungsdarsteller

“…Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten dann richtet das Volk und es gnade Euch Gott…”
Carl Theodor Körner (* 23. September 1791 - † 26. August 1813)

Eine nicht enden wollende Migrantenwelle, überwiegend aus jungen Männern bestehend, überrollt Deutschland und Europa. Der verordneten Willkommenskultur folgen Angst und Ablehnung. Viele Menschen haben aber noch nicht den Mut, dies zu hinterfragen oder sich gar kritisch zu äußern. Von Politik, Medien und deren hörigen Helfershelfern wird jeder, der sich auch nur ein wenig kritsch zu den Flüchtlingsströmen äußert, sofort in die "Rechte Ecke" gestellt.

Bisherige -meist hausgemachte- Probleme und Krisen, wie zum Beispiel die Eurokrise, Ebola, das Waldsterben usw. wurden immer irgendwie gelöst oder aus dem Interesse verdrängt. Aber diese Krise ist anders. Sie ist gefährlich, existenzbedrohend und lässt sich weder schönreden noch verdrängen, schon gar nicht einfach lösen. Die Fakten und die Erlebnisse auf den Straßen, in unseren Städten und Dörfern sprechen eine eindeutige Sprache! Ohne umgehende und drastische Gegenmaßnahmen werden Veränderungen in unserem Land, unserer Kultur, unseren Traditionen eintreten, welche nicht wieder rückgängig gemacht werden können. Wenn es schon "Maulkorberlasse" und Berichtverbote für Journalisten und einzelne Behördenmitarbeiter gibt, sollte uns das zu denken geben.
Wenn nur regierungsbeauftragte Foto-Journalisten in Asylantenheimen fotografieren dürfen, damit nur nichts Nachteiliges an die Öffentlichkeit kommt, ist das ein Skandal. (Hier)

Vor 70 Jahren lag unser Land in Schutt und Asche. Unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern haben es mühsam wieder aufgebaut. (und nicht, wie Claudia Roth behauptet, die türkischen Gastarbeiter) Vielen von ihnen wurden Kindheit und Jugend, manchen ihre Lebensgrundlage geraubt. Aber was passiert jetzt damit? Es ist “5 vor 12“ und „unsere“ Politiker sinnieren über Quotenregelungen, Verteilerschlüssel, Drehkreuze usw., welche aber nur dazu dienen, das angerichtete Chaos statistisch zu erfassen. Ansonsten sind sie so hilflos wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen.

Zu einer Lösung führen all diese Maßnahmen nicht, sie sind nur ein erneuter Versuch von Verdrängung und Schönfärberei. Es ist somit klar, dass wir von diesen, „unseren“ Volksvertretern, keine Verbesserung der Lage zu erwarten haben. Im Gegenteil: Mit jedem Tag wird die Gefahr der völligen Eskalation größer. Da uns „unsere“ Politiker keine Hilfe sein können und wollen, müssen wir uns selbst helfen!

Wenn man dazu die Sturheit der Kanzlerin betrachtet, muss man sich wiederum ernsthaft fragen: "Wessen Interessen vertritt diese Frau eigentlich? Wem entsteht durch ihr Handeln der größte Nutzen? Das eigene Volk, auf das sie ihren Amtseid geleistet hat, ist es nicht."

Fordert von diesen Politikern, dass sie sich an gültige Gesetze zu halten haben. Schreibt ihnen, stellt ihnen Fragen in ihren Sprechstunden. Fordert ein, dass sie ihrem geleisteten Amtseid folgen und „Schaden vom deutschen Volk zu wenden haben“!
Nur mal so als Anregung:
Natürlich könnt ihr die Politiker auch daran erinnern, dass 2017 wieder Wahlen sind . . .

Schließt Euch zusammen, um Eure Forderungen zu verkünden! Redet miteinander, auf der Straße, im Bus, bei der Arbeit. Ihr werdet sehen, wie viele Mitmenschen ebenso denken.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen