Mittwoch, 28. Oktober 2015

Für die Regierungsparteien geht es in der Wählergunst weiter abwärts

Thema: Umfrage

ARD-"Deutschlandtrend"
Zustimmung für die Union wird immer geringer

Für CDU und CSU geht es in der Wählergunst weiter abwärts: Laut ARD-"Deutschlandtrend" ist die Union auf den tiefsten Stand seit fast eineinhalb Jahren gesackt.

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt sie demnach auf 38 Prozent der Stimmen - zwei Prozentpunkte weniger als noch Anfang Oktober. 24 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die Grünen kommen auf elf und die Linke auf neun Prozent.

Die AfD erhält acht Prozent der Stimmen. Die Partei ist damit so stark wie zuletzt im Oktober 2014 nach ihren Erfolgen bei den Landtagswahlen. Die FDP und die sonstigen Parteien würden jeweils fünf Prozent der Bürger wählen.

Schlechte Werte wegen Flüchtlingskrise

In anderen Umfragen war die Union in den vergangenen Tagen sogar schon auf 37 Prozent abgerutscht.

Insgesamt erhält die Regierungskoalition aus Union und SPD 62 Prozent der Wählerstimmen. Kanzlerin Angela Merkel und ihre CDU stehen seit Wochen wegen des Umgangs mit der Flüchtlingskrise politisch unter Druck.

Quelle: t-online

Soweit die seltsamen Zahlen der aktuellen Sonntagsfrage des ARD-"Deutschlandtrends",
und wie stimmen 142.035 Leser der t-online-eigenen Umfrage?



So wie es aussieht wurde die Umfrage bei T-Online am 30.10.2015 beim Stand von 181.354 entfernt.
Oh, Oh, da muss aber noch viel auf der AfD rumgedroschen und in die rechte Ecke gestellt werden, um das nochmal zu drehen. Wenn sich das bis zur nächsten Bundestagswahl nicht ändert, dann müssen aber Auszählprofis ran, sonst hat weder die Union noch die SPD eine Chance auf Regierungsbeteiligung. Die Grünen wären wohl endgültig draussen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe