Mittwoch, 7. Oktober 2015

campact - Wie der BDI die TTIP-Demo kapern will

Campact | Spenden | Über uns | Kontakt
TTIP
06.10.2015 - Abonnent/innen: 1.663.569
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Ungewollte Schützenhilfe
Wenn sich der BDI mit seiner Werbekampagne da mal nicht verrechnet hat! Statt Ablehnung könnte sie unserer Groß-Demo gegen TTIP und CETA einen Extra-Schub verleihen... Seien Sie dabei, wenn am Samstag die größte Demo seit Jahren in Berlin auf die Straße geht!
Ja,
ich bin dabei...
Nein,
leider nicht...


Lieber Leser,

bei den TTIP-Befürworter flattern die Nerven: Kurz bevor wir am Samstag mit zehntausenden Menschen im Berliner Regierungsviertel gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA demonstrieren, hat der Bundesverband der Industrie (BDI) genau dort Pro-TTIP-Plakate kleben lassen. Eine Riesensumme Geld investiert die Lobbyorganisation damit in ihre Werbekampagne.

Dass der BDI jetzt aktiv wird, hat einen guten Grund: unser bisheriger Erfolg! Die Abkommen wackeln. Jetzt setzen die Industrie-Lobbyisten auf Geld statt Argumente. Umso wichtiger ist es, jetzt zu zeigen, dass wir eine echte Protestbewegung sind. Eine, die Menschen auch auf die Straße bringt – ganz wie in den Zeiten der Anti-Atom-Bewegung.

Damals waren es unter anderem die starken Bilder der demonstrierenden Menschenmassen, die die Politik unter Zugzwang setzten. Samstag soll das auch gelingen. Fünf Sonderzüge und über 500 Busse fahren nach Berlin. Wir hoffen mittlerweile auf weit mehr als 50.000 Menschen. Und das Wetter soll mitspielen: Sonne ist angesagt. Jetzt braucht es nur noch eines – dass auch Sie kommen! Können wir auf Sie zählen?


Zeit: Samstag, 10. Oktober 2015, 12 Uhr

Ort: Washington-Platz, vor dem Berliner Hauptbahnhof (Stadtplanlink)

Die Groß-Demo startet vor dem Berliner Hauptbahnhof, direkt gegenüber liegt das Kanzleramt. Die Abschlusskundgebung findet vor der Siegessäule statt. Während prominente Redner sprechen, wird der Anblick dort berauschend sein: Die Breite des Bündnisses ergibt ein beeindruckendes Meer aus Fahnen und Transparenten. Wir hoffen, Sie sind dann dabei.

Herzliche Grüße

Christine Borchers, Campaignerin
Christoph Bautz, Campact-Vorstand

PS: Der BDI kann zwar teure Werbekampagnen finanzieren – die Bevölkerung aber ist gegen TTIP. Gestern hat die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA die 3-Millionen-Marke geknackt. Damit ist sie die mit Abstand größte Bürgerinitiative geworden, die es bisher gab.


Weiterführende Informationen zur Demo finden Sie hier...
Campact | info@campact.de | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | www.campact.de

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe