Sonntag, 23. August 2015

Erste Anzeichen von "europäischer Demokratie" werden in Spanien sichtbar

Thema: Behördenwillkür

Spanien:
800 Euro Strafe für Facebook-Foto eines Polizeiautos

Foto: Screenshot

Das Foto eines Polizeiautos kostet eine Spanierin 800 Euro. Sie hatte das Bild des Fahrzeugs gepostet, wie es auf einem Behindertenparkplatz steht. Die Beamten schickten ihr einen Bußgeldbescheid, weil sie sich in ihrer Ehre verletzt fühlten. Seit Juli gelten in Spanien strenge Sicherheitsgesetze, die Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht massiv einschränken.

Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Kommentare

Kommt Zeit kommt Rat sagt:
Genau deshalb werden die Bürger den Euro und EU abschaffen!

Selbstdenker sagt:
…bringt Podemos wieder ein paar Tausend Symphatisanten mehr, so einfach sind die Spielregeln. Na, dann dürfte ja für die anstehenden Wahlen alles klar sein!

Der Kaufmann sagt:
Wie schnell sich nun die Dinge ändern. Eben wollte man noch in der Sonne Spaniens alt werden und schon erscheint selbiges als böse Falle. Behördenwillkür ist der Untergang von allem. A donde vas Espana?

Peter sagt:
Wikileaks oder ein ähnlich anonymer Server im Ausland, sollte nur für die Spanier eine Seite einrichten; damit die spanische Regierung erkennt, wie respektlos, blamabel und peinlich Sie sich gegenüber dem spanischen Volk verhält.
Sieht so Presse- und Meinungsfreiheit in der EU aus? Anscheinend ja.
Was für eine Schande, nicht nur für Spanien, sondern für ganz Europa.
Oder nicht ?

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen