Dienstag, 21. Juli 2015

WDR - Reportage über Nazis in der Ukraine - Im Ausbildungslager der rechten Milizen

Thema: Ukraine

Tagesschau
Weltbilder-Reportage aus Ukraine
Im Ausbildungslager der rechten Milizen

In der Ukraine kämpft nicht nur die Armee. Auch rund 10.000 nationalistische Milizionäre gehen gegen die pro-russischen Separatisten vor. Doch sie verbreiten faschistische Parolen - und haben kein Interesse an einem Friedensabkommen.

Von Jürgen Kreller und Mareike Aden, NDR

"Sehr weit rechts"

Freiwilligen-Bataillon "Rechter Sektor" in der Ukraine
tagesschau24 10:00 Uhr, 16.07.2015, Mareike Aden/Jürgen Kreller, NDR
Im Informationskanal tagesschau24 berichten die Autoren von ihren Erfahrungen während der Dreharbeiten. Zwar bestreiten die Milizionäre Faschisten zu sein oder nationalsozialistisches Gedankengut zu verbreiten. Dennoch sind sie als "sehr weit rechts" einzustufen, sagt NDR-Autor Jürgen Kreller. "Nachdem wir die Kamera abgeschaltet hatten, waren sogar 'Sieg Heil'-Rufe zu hören."

Auch wie sich die Milizen finanzieren ist unklar. Offiziell decken sie ihren Finanzbedarf nur durch Spenden aus der Bevölkerung. Doch allein damit eine Armee von bis zu 10.000 Mann zu unterhalten, dürfte schwierig sein. Deshalb gehen Beobachter davon aus, dass der Oligarch Igor Kolomoisky erheblich Finanzmittel zur Verfügung stellt. Offiziell ist er Verbündeter der Regierung, jedoch soll er auch andere Freiwilligenbataillone unterstützen.

Kommentare

Am 16. Juli 2015 um 16:35 von holyknights
zwei Jahre zu spät...
... aber schön, dass hier einige Wahrheiten ausgesprochen werden. Danke an die beiden Journalisten.

Am 16. Juli 2015 um 16:16 von DKAQI
Keine Milizen sondern NAZIbanden
"... 10.000 nationalistische Milizionäre gehen gegen die pro-russischen Separatisten vor. Doch sie verbreiten faschistische Parolen - und haben kein Interesse an einem Friedensabkommen."
TS-Zitat.
Wie schon immer wieder von Foristen hier angeführt wurde, befinden sich in der Ukraine viele bewaffnete NAZI-Banden.
Auf Grund dieser NAZIs wurde der Maidan am 21.2.14 verraten und der legitime Präsident gestürzt. Nicht die Krim sonder dieser Sturz mit "friendly fire" war der Beginn der UK-Krise. Diese Banden, heute wissen wir es, verhinderten auch die Bergung von MH 17 und heizen auch immer wieder die Kämpfe um Donezk an.
Kaum ein westl. Journalist oder Politiker sah das Gefahrenpotential dieser Banden. Jetzt, wo diese Kräfte gegen Poroschenko sich richten, werden sie wahr genommen.
Jetzt liebe TS, nehmt das Thema endlich auf, recherchiert und berichtet darüber. Ihr rettet damit u.U. den Frieden.

Am 16. Juli 2015 um 16:46 von HLKING
an TS
Aber liebe TS, diesen Rechten SEKTOR gab es seit anfang An, Warum berichten Sie uns das erst jetzt?

Am 16. Juli 2015 um 17:00 von claireannelage
Noch ein Grund mehr
So wenig Putin ein Demokrat sein mag, Poroschenko ist keinen Deut besser - und obwohl es mehr als offensichtlich ist dass er ein Verbrecher und Kriegstreiber ist wird er aus politischen Gründen unterstützt - vor aller Augen.
Was ist eigentlich mit uns los dass wir keine Probleme haben wenn unsere Regierung solche verbrecherischen Handlungen auch noch unterstützt ? Da ziehen Nazis mordend durch die Ukraine - eigentlich müssten wir alles in unserer Macht stehende tun um gegen sie vorzugehen.
Es wäre auch aus vielen anderen Gründen sinnvoll sich mit Rußland zu einigen - so wäre etwa Assad ohne die Unterstützung Putins wohl schon Geschichte, diese Chance wurde leider vertan. Wenn die Amerikaner nicht mitziehen wollen ist das ihre Sache, aber Europa sollte ein gesteigertes Interesse daran haben die Beziehungen zu Rußland zu normalisieren.

Am 16. Juli 2015 um 17:02 von Franz.Graumann
jedes Ding hat seine Zeit
welch ein Wunder, jetzt, da die rechten Milizen auch gegen das "gewählte" Kiewer Oligarchentum vorgehen um ihre Macht (und ihre Waffen) zu behalten werden sie plötzlich auch von den westlichen Medien wahrgenommen, davor waren es ja nur Bürgerwehren die gegen die "russischen Besatzer" kämpfen..........bewaffnete Rechtsradikale gibts übrigens nicht nur in der Ukraine, in Polen erfreuen sich nationalistische "Bürgerwehren" regen Zulauf's............................

Am 16. Juli 2015 um 17:09 von lngenieur
Finanzierung
"...alles Spenden aus dem Volk"
Nun, wenn man Handel mit Kriegsgefangenen/Erpressung, Plünderung und Schmuggel so nennen mag. Alles aufgezählte wurde bereits mehr oder weniger auf der bekannten Videoplattform dokumentiert. Gerüchte gibt's dass diese sogar aus Übersee massiv versorgt werden, McCain sei dank.

Am 16. Juli 2015 um 17:55 von Tschuikow
Wer finanziert die wohl??
Man kommt sich wie an der Informations Resterampe vor!
Kleiner Tip, der US Senator Mc Cain traf sich mit den Anführern von "Freiwilligenbatalionen" wie Semjontschenko von Asow. Das worüber in unabhängigen Medien schon lange berichtet wird, serviert jetzt auch die ARD - Scheibchenweise.
Nochmal zur Erinnerung - WDR-Gesetz (§5)
(5) Der WDR stellt sicher, dass das Gesamtprogramm nicht einseitig einer Partei oder Gruppe, einer Interessengemeinschaft, einem Bekenntnis oder einer Weltanschauung dient. (…)
(6) Die Nachrichtengebung muss allgemein, unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Kommentare sind deutlich von Nachrichten zu trennen und unter Nennung der Verfasserin oder des Verfassers als solche zu kennzeichnen.

Am 16. Juli 2015 um 18:20 von Freiheitsstatue
Am 16. Juli 2015 um 17:00 von claireannelage
Sie schreiben und ich stimme Ihnen dabei gerne zu:"Wenn die Amerikaner nicht mitziehen wollen ist das ihre Sache, aber Europa sollte ein gesteigertes Interesse daran haben, die Beziehungen zu Rußland zu normalisieren." ZitatEnde
Jaaaa, genau das !!!
Allerdings müssen wir differenzieren zwischen "Europa" (also dessen Bevölkerung!) und deren Politiker. Die Bevölkerung will in Frieden leben mit all seinen Nachbarn !
Die Europäischen Politiker jedoch haben sich selber in ein *Abhängigkeits-Verhältnis* (zu einer Großmacht) begeben und wissen nicht, wie sie sich wieder befreien könnten.
(Ich bin kein Parteigänger, oder Fan vom Altkanzler Schröder, aber der hat GWBush gezeigt, dass wir auch "nein" sagen dürfen!!)
Frau Merkel fehlt das Durchsetzungsvermögen gegenüber "Freunden"! Frau Merkel wagt es nicht, Obama oder Poroschenko zu sagen, dass ihr Nazibanden nicht ins Konzept passen. Es wird keine 2. Ukraine-Reportage geben, die vom Ausbildungslager der rechten Milizen berichtet !

Danke Klaus für den Link

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen