Dienstag, 28. Juli 2015

Griechische Öl- und Gas- Reserven - der Albtraum des angelsächsischen Kapitals

Thema: Griechenland


Griechisches Gas – der Albtraum des angelsächsischen Kapitals
Posted by Maria Lourdes - 25/07/2015

Griechenland ist pleite – das weiß jeder. Weniger bekannt soll hingegen die Existenz eines riesigen Schatzes sein, auf dem das Land angeblich „sitzt“ und der Begierden auslöst: In den Hoheitsgewässern Griechenlands und Zyperns sollen sich laut verschiedenen Studien Öl- und Erdgasvorkommen in einer Größe befinden, die strategische Bedeutung für die europäische Energieversorgung hätte.



Griechenland hat 20 BILLIONEN DOLLAR ÖL- UND GASRESERVEN.

Öl wird in Dollar abgerechnet. Wer das ändern will, ist entweder tot oder wird als ”Schurkenstaat” verfemt und der “Achse des Bösen” zugerechnet. Saddam, Gaddafi, Iran. Was wäre aber, wenn Öl in nennenswerten Mengen einfach in Euro abgerechnet werden müsste, weil das Öl in einem Land gefördert wird, das den Euro als Währung hat?

Solange Griechenland im Euro ist, würde dieses Öl auch in Euro abgerechnet. Nordsee-Öl hingegen wird schon in Dollar abgerechnet, weil die Förderländer Großbritannien und Norwegen dem Euro-Verbund nicht angehören. Die Vorgänge interessierter Kreise, den griechischen Austritt aus dem Euro zu erreichen, erhalten damit ein neues Gesicht. Man kann davon ausgehen, dass in zwei bis drei Jahren in Griechenland Öl gefördert und exportiert wird.

Sollte also Griechenland aus dem Euro ausscheiden, zur Drachme zurückkehren, dann wird griechisches Öl selbstverständlich in Dollar abgerechnet. Die Griechen werden reich sein. Wären sie dann noch im Euro, würde der ganze Euro-Raum davon profitieren. Und so stellen sich die Fragen:
  • Was geht da hinter den Kulissen ab?
  • Welche Verträge hat Griechenland mit den amerikanischen Ölfirmen abgeschlossen?
  • Warum wird das griechische Öl nicht gemeinsam von den Ländern Europas erschlossen?
  • Warum wird die europäische Bevölkerung nicht informiert?
  • Warum werden die Griechen mit „Sparprogrammen“ tyrannisiert, obwohl bekannt ist, dass Griechenland in Kürze in Öl und damit in Geld schwimmt?
  • Warum hat Griechenland hunderte amerikanischer Kampfpanzer gekauft?



Der Wert der Energieträger in Griechenland wird auf 300 bis 500 Milliarden Euro veranschlagt und übersteigt damit die Schuldenlast des griechischen Staates. Die Vorkommen sollen denen Libyens vergleichbar sein.

Auf diesen in der öffentlichen Debatte unbeachteten Aspekt weist „Börsen-Guru“ Dirk Müller in seinem aktuellen Buch “Showdown” hin. Damit hat er offenbar ein unausgesprochenes Tabu führender Medien verletzt. Anders lässt sich die laut Müller „aggressive Ablehnung“ von „einigen der sogenannten ‚Leitmedien‘“ kaum erklären. In „unverhohlener Polemik“ werde gegen das Buch, „vor allem aber gegen meine Person Stimmung gemacht“, so Müller angesichts der Reaktionen auf sein Werk.

Dirk Müller bei Markus Lanz

Markus Lanz nimmt den Titel des neuen “Mr. DAX” Buches etwas zu ernst. Er verlangt von Dirk Müller, z.B. die griechischen Gasvorkommen persönlich zu beweisen und erkennt offizielle Fakten nicht an. Am Schluss glaubt er auch noch, mit Müller “nah bei einander” zu sein.

11.07.2013


Griechisches Gas: Im “Ausplündern” sind Rothschild’s IWf, Weltbank und Co. Profis. Es leuchtet ein, dass die riesigen Energievorkommen im östlichen Mittelmeer auch jenseits des Atlantiks, in der Wall-Street, Begehrlichkeiten wecken. Denn kurz nach diesen Funden, nur ein halbes Jahr später, begann der von EU, EZB und IWF orchestrierte Niedergang des Landes. Man trieb Griechenland bewusst in die Schulden-Falle.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen