Samstag, 18. Juli 2015

Bailout für EZB und IWF - aber nicht für Griechenland

Thema: Schulden-Krise

DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN
Bailout für EZB und IWF
Griechenland erhält 7,1 Milliarden Euro und sieht davon keinen Cent

Die erste Tranche des Brücken-Kredits der europäischen Steuerzahler geht an die EZB, den IWF und auf ein Sperrkonto für Großbritannien. Die europäischen Steuerzahler vollziehen damit die Rettung der EZB und des IWF. Die griechische Bevölkerung sieht von dem Geld keinen Cent.
Damit kann die Rettung der EZB und des IWF durch die europäischen Steuerzahlern als erfolgreich abgeschlossen betrachtet werden. Zum Belohnung müssen die Euro-Steuerzahler die volle Haftung für Großbritannien übernehmen.

Kommentare

MachtEinEnde sagt:
Jeder ist überzeugt, dass dieses Geschenk zur Schuldentilgung bei der EZB verwendet wird…
Ich glaube, dass es unterwegs verloren geht!
Tsipras wäre nicht Tsipras, wenn er davon nicht Löhne und Gehälter bezahlen würde.

Jupp sagt:
Kein Mensch überblickt mehr, was da ausgehandelt wurde. Unsere Parlamentarier sollten sich schämen, ihre Zustimmung zu etwas zu geben, was nicht einmeal mehr die sogenanntewn Experten verstehen. Ich ziehe meinen Hut vor all denen, die ihr Placet zu diesem ganzen Unsinn verweigern. Das alles ist einer parlamentarischen Demokratie nicht würdig. Seit einiger Zeit gibt es die auch gar nicht mehr. Der Euro haut Europa in die politische Steinzeit zurück. Vielleicht kann Schäuble ja noch etwas richten.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen