Samstag, 2. Mai 2015

Wo bleibt der Respekt vor Ihrer Heimat, Herr Gauck?

Thema: Falsche Spuren

Original erschienen bei lupocattivoblog.com
Posted by Maria Lourdes - 05/09/2014

Joachim Gauck
Foto: lupocattivoblog.com
Zwei Jahre ist er jetzt im Amt. Gute Jahre für Deutschland? Er hat Polen besucht, Frankreich, Griechenland, Belgien … und überall hat er Spuren hinterlassen. Falsche Spuren – geschichtlich falsche Spuren.
Spuren zum Schaden unseres Landes.
Absicht wird man ihm nicht unterstellen dürfen – aber Unwissenheit, Naivität, vielleicht auch ein Stück linker Ideologie. Schon seit seinen ersten Reisen und Reden fragen sich immer mehr Bürger:
    Warum spricht der Mann so? Warum beschädigt er sein Land durch „Schuldbekenntnisse“, die schlichtweg falsch sind? Warum weint er über deutsche Verbrechen, die es nicht gegeben hat?
Geschichtlicher Nachhilfeunterricht für den Bundespräsidenten. Ein Beitrag von Lutz Radkte – Mein Dank sagt Maria Lourdes!

Eine beschämende, eine unerträgliche Situation für den Ersten Mann dieses Staates. Und eine unwürdige Situation für diesen Staat selbst, für unseren Staat, für Deutschland. Entweder kennt Gauck die Geschichte wirklich nicht – oder er erliegt Einflüsterungen seines Umfeldes. Beides würde nicht für Format und Persönlichkeit eines deutschen Bundespräsidenten sprechen …

In den zwei Jahren seiner bisherigen Amtszeit haben empörte Bürger immer wieder versucht, Gauck auf geschichtliche Fehler in seinen Reden hinzuweisen, ihn zu korrigieren – alles ohne Ergebnis. In Einzelfällen gab es nichtssagende Antworten seiner Mitarbeiter, das war´s dann. Letztes Beispiel Danzig – Die Mär vom deutschen Überfall auf Polen …

Joachim Gauck wieder in seinem Element. Es ist der 1. September 2014, ein Jahrestag. Denn am 1. September hatte bekanntlich der 2. Weltkrieg begonnen, auf der Westerplatte in Danzig 1939. „Die Menschen in Polen haben entsetzlich gelitten unter diesem Krieg, der ihnen vom Deutschen Reich aufgezwungen worden war.“

Da ist er nun, wieder ein unsäglicher Ausspruch des Bundespräsidenten: „…vom Deutschen Reich aufgezwungen.“ Er ist ganz einfach falsch. Er ist irreführend. Er stellt Ursache und Wirkung auf den Kopf – wie bei diesem Präsidenten inzwischen so oft üblich!

Lesen Sie den ganzen Beitrag (hier)


Ergänzung am 04.05.2015
t-online log uns am 14.09.2014 vor:

Hohe Zustimmung für Bundespräsident Gauck

Zur Halbzeit der Amtsperiode von Bundespräsident Joachim Gauck wünscht sich nach einer Umfrage gut die Hälfte der Bürger, dass er ein zweites Mal antritt. Die Zustimmung für seine bisherige Arbeit ist noch viel größer.

und so sah das Umfrageergebnis auf der gleichen Seite aus:



Kommentare :

  1. Hallo Gerd, hallo Lesende,

    nun bin ich ja bestimmt kein Freund von Gauck.

    Seine Aussagen zum Beginn des II. Weltkrieges sind durchaus in Ordnung.
    Es ist doch mehr als lächerlich, wenn Maria Lourdes Gauck in Zusammenhang mit linker Ideologie bringt. Diese vertritt er nicht, denn er ist konservativ und neoliberal.

    Lutz Radkte betreibt historisch belegte Geschichtsverfälschung.
    Schlimm ist auch, wenn bestimmte Leserinnen Blogeinträge nicht lesen können und zu neuen Unterstellungen kommen. Es ist ein Kommentar mit Quellenangabe und hat mit dem Blogschreiber nicht das geringste zu tun. Es verhält sich in etwa so, wie eine nicht vorhandene Geschäfts HP.
    Nur mit dem Unterschied, dass es die Betreiber von http://lupocattivoblog.com/2014/09/05/wo-bleibt-der-respekt-vor-ihrer-heimat-herr-gauck/ tatsächlich gibt und sie Beiträge eigenständig veröffentlichen können, die sogenannte Geschäfts HP schwebt aber in den unergründlichen Weiten des World Wide Web, So ist das eben mit Lügnerinnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Nietzschmann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Ralf,

      Du weißt doch wie das mit den Fußball-Hooligans ist. Die geben auch vor, dass sie wegen des Fußballs da seien. In Wahrheit wollen sie einfach nur Krawall machen. Und so ist das auch mit bestimmten Leserinnen/Foristinnen. Die geben auch vor, dass sie wegen „der Themen“ da wären und wollen in Wahrheit auch nur „stänkern“. Und dass in Deutschland ein Bildungsnotstand herrscht, beweisen sie auch noch. Denn wer nicht lesen kann, verdreht schon auch mal die Worte und den Sinn derselben. Und die Verdrehung der Tatsachen ist und bleibt eben Lüge und ist nur noch dämlich (kommt dämlich eigentlich daher, dass es sich auf Damen dieser Art bezieht? :-) ).

      Gruß Robert

      Löschen