Sonntag, 3. Mai 2015

Russischer Rockerclub "Nachtwölfe" zur Gefallenenehrung in Wien und auf dem Weg nach Deutschland

Thema: Nachtwölfe

t-online.de
Auf dem Weg nach Deutschland
"Nachtwölfe" legen Kranz in Wien nieder

Eine kleine Gruppe des russischen Motorradclubs "Nachtwölfe" hat auf ihrer umstrittenen "Siegestour" von Moskau nach Berlin in Österreich Station gemacht. Einen Tag vor der geplanten Weiterreise nach Deutschland legten zwei Clubmitglieder am Samstag gemeinsam mit dem russischen Botschafter in Wien einen Kranz vor dem dortigen Heldendenkmal der Roten Armee nieder.

An die 20 Biker von der Bikergruppe "Nachtwölfe" haben am Russendenkmal in Wien dem Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren gedacht. Es waren auch insgesamt 500 Sympathisanten vor Ort. - Foto: Screenshot vom Video
Am Sonntag wollen die kremlnahen Motorrad-Rocker nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA nach Deutschland weiterreisen. In Wien waren sie von rund 500 Sympathisanten und Schaulustigen in Empfang genommen worden. Die Aktion beim Russendenkmal sei ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte ein Polizeisprecher.

"Nachtwölfe" wollen angeblich auch nach Nürnberg

Zuvor hatten russische Rocker in der slowakischen Hauptstadt Bratislava am Kriegerdenkmal Slavin einen Kranz niedergelegt. Von dort aus wurden die beiden russischen Staatsbürger auf dem Weg nach Wien von rund 20 Sympathisanten sowie ab der Staatsgrenze von der österreichischen Polizei begleitet. Die Tour der "Nachtwölfe" soll am 9. Mai, der in Russland als Tag des Sieges gefeiert wird, in Berlin enden.

Der russische Botschafter Sergej Netschajew hatte der APA gesagt, eine weitere Aktion in Österreich sei nicht geplant. Ein Mitarbeiter der russischen Botschaft in Wien sagte, eine weitere Kranzniederlegung sei in Nürnberg denkbar.

Deutschland hatte die Visa einiger Biker annulliert. Mindestens drei Rocker sollen bisher am Flughafen in Berlin-Schönefeld abgewiesen worden sein. Russland protestierte gegen diesen Schritt und fordert von der Bundesregierung eine Erklärung. "Nachtwölfe"-Präsident Alexander Saldostanow ist mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin befreundet.


» der Kommentar des Blogschreibers «
Da t-online auch zu den Nato-Pressestellen gehört, darf natürlich der Hinweis auf Putin im letzten Satz nicht fehlen. Dass Nazis in der Ukraine an der Regierung beteiligt, bzw. mit den Marionetten in der obersten Etage befreundet sind, spielt bei ähnlichen Nachrichten selbstverständlich keine Rolle, auch wenn wir europäischen Steuerzahler für deren Allüren aufkommen müssen, geht uns das nichts an. Stattdessen wird ein paar Motorradfahrer, die gefallene Soldaten ehren wollen, die Einreise verweigert, obwohl sie nicht einmal hierbleiben wollen.
Angeblich ist Deutschland doch so gastfreundlich und für Jeden aufnahmebereit. Wäre es eventuell anders, wenn sie über Syrien und übers Mittelmeer angereist wären?


Kommentare aus dem T-Online-Forum

anmayer7
die deutsche Regierung ist schon sehr kleinkariert und misst mit verschiedenem Maß. Den Nachtwölfen wird die "Nachfahrt" verweigert, unsere geliebte Frau Merkel will aber nach Russland zur Gedenk-und Siegesfeier. Islamisten und gewaltbereite Salafisten dürfen demonstrieren, wann und wofür sie wollen. Erdogan darf sogar im Wahlkampf gegen Deutschland hetzen. "Aber der Islam und Erdogan gehören ja auch zu Deutschland", die Rocker nicht. Das zeigt die ganze momentane Armseligkeit.

PitM
Man kann gar nicht glauben wie schnell ein Beitrag von T online oder von den Amis gelöscht wird . Ich habe geschrieben: es ist eine Schande wie man in der deutschen politik mit Russland umgegangen wird. Dieses volk das neben der heutigen Ukraine durch den 2.weltkrieg am meisten gelitten hat, hat sich aus Deutschland und den bis dahin besetzten Gebieten zurückgezogen. Nur die russen sind weg. Mit Hilfe der russen wurden in gesamtösterreich die ersten freien Wahlen nach dem 2.wK abgehalten. Der Staatsvertrag der Österreich die wirkliche Freiheit brachte könnte ebenfalls nur durch Russland entstehen. Wie ist man doch in Deutschland verblendet. Von den angeblichen Freunden ausspionieren lassen, Kriegshandlungen aus Deutschland heraus (Rammstein lässt grüßen) durchzuführen. Wie bescheuert ist man hier eigentlich um die wirkliche Gefahr nicht zu erkennen. Bin gespannt wann wieder gelöscht wird.

Natalka
Dank polnischer Hysterie sind jetzt die "Nachtwölfe" in Europa berühmt geworden. Wer hat denn aus der ganzen Sache ein Politikum gemacht ?! Russland bestimmt nicht !! Die andere Gruppe aus Russland fährt in gleicher Mission und wird kaum wahrgenommen.
P.S. Die "Nachtwölfe" sind nicht zu ersten Mal hier und bis jetzt war alles in Ordnung.

Schuschi
Ich heiße sie willkommen. Sie legen Kränze nieder an den Gedenktafeln ihrer gefallenen Landsleute. Was so mancher Gauckler hingegen macht, erscheint mir bedenklicher.

Eddy1937
Der Unterschied besteht darin, dass die "Nachtwölfe" das Gedenken an ihre Gefallenen hochhalten, ein anderer "Herr" aber keine Gelegenheit verpasst, das Gedenken an dt. Soldaten zu besudeln, auch wenn die meisten keine fanatischen Nazis waren ! Alles eine Sache von Charakter und Ehrgefühl ! Wer als Pfarrer Bigamie betreibt und von sogenannten "Christparteien" ins Amt gehievt wird, erklärt viel über unsere BRD !

FreiesLeben
Am russischen Ehrenmal in Berlin legen die jedes Jahr friedlich ihre Kränze nieder. Na und, wen stört's?

henne3108
das Zentralkomitee' der CDU unter Vorsitzt der Genossen Angela und Joachim haben beschlossen....! Stehender Beifall, anhaltend stehender Beifall, frenetischer Zuspruch. Klatschsalven....
Genau da sind wir angekommen, der Leierkasten ist der gleiche nur die Kurbel wurde gewechselt.

FreiesLeben
Wann probiert unsere Merkel-GroKo es eigentlich mal mit Leistung, anstelle von Verboten und Hass-Polemik gegen jeden, der seinen Kopf nicht in einem Ami-Hintern stecken hat?

britta121175
reinerschüze "Die Bande in Berlin läßt doch alles rein. Die Amis haben in Mannheim die "Coleman Barracks" wieder reaktiviert. Die ersten Kampfpanzer sind im Rheinau-Hafen schon entladen worden. Was soll das?" es gibt einen großen unterschied-die russen kommen nicht mit panzern.

FreiesLeben
Verbrechen der Bundesregierung:
  1. Spionage gegen befreundete Staaten
  2. Spionage für eine fremde Nation.
  3. Wirtschaftsspionage
  4. Ausspionieren von Privatpersonen (Verstoß gegen GG und BDSG)
  5. Veruntreuung von Steuergeldern (die Steuerkasse ist für Belange der Bürger da, nicht für Lobbyfreunde und ausländische Investoren)
  6. Korruption (Nebenjobs, Lobbyarbeit, Parteispenden für polit. Gegenleistungen)
  7. Waffenhandel mit Krisenstaaten etc.
Noch ein paar gefällig?


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen