Sonntag, 3. Mai 2015

rbb: "Nachtwölfe" sollen es über die EU-Grenze geschafft haben

Thema: Russische Rocker auf "Siegesfahrt" nach Berlin

An der polnischen Grenze wurden sie abgewiesen, an der litauischen auch: Nun vermelden die Rocker des russischen Clubs "Nachtwölfe", dass sie es doch geschafft haben, die Grenze zur Europäischen Union zu passieren. Ein Teil der Gruppe soll nach Tschechien eingereist sein, ein anderer nach Ungarn.

+++Alexander Chirurg erklärt seine Motivation für die Tour nach Berlin+++
Hört ihm einfach mal zu!+++


Das, was am Reichstag passiert war, war eine viel größere Tragödie für mich. Vor drei Tagen wurde unseren Veteranen der Zutritt verweigert. Mehr noch: Einer der ukrainischen Bandera-Unterstützer stand dort und beschimpfte unsere Veteranen laut.
Britische und amerikanische ‪#‎Veteranen‬ wurden reingelassen, unsere Veteranen nicht.

Unter einem erfundenen Vorwand! Ja, die deutschen Behörden haben sich später entschuldigt. Wem nützt das aber jetzt?
Dasselbe passierte in Polen. Wir wurden nicht einfach an der Grenze gestoppt. Bewaffnete Polizisten standen uns gegenüber. Einfach lächerlich.[...]"

Zu dem angesprochenen Vorfall im ‪#‎Reichstag‬: "Berlin entschuldigte sich bei den russischen Veteranen dafür, dass sie nicht in den Reichstag gelassen wurden.
Das Außenministerium Russlands hat die Situation um die Delegation des Rates der Veteranen der Streitkräfte der Russischen Föderation aufgeklärt, die kurz vor dem 9. Mai daran gehindert wurden, den Reichstag zu besuchen. Wie es in der Mitteilung des Amtes heißt, war es “das rein technische Missverständnis”.

“Noch im Stadium der Durcharbeitung des gegebenen Punktes des Programms des Aufenthaltes der erwähnten Delegation wurde bekannt, dass in diesen Tag umfängliche Exkursionen durch den Reichstag wegen der Plenarsitzungen des Bundestags nicht durchgeführt werden, es war nur die Kurzvariante in Form des Aufstiegs in die Kuppel möglich. Bei der Ankunft der Delegation war jedoch als Ziel des Besuches gerade die Exkursion benannt, deren Durchführung infolge der obengenannten Gründe möglich nicht war”, teilt das Außenministerium Russlands mit.

Zuvor war außerdem bekannt geworden, dass sich zu jenem Moment, als die Russen nicht ins Gebäude gelassen wurden, sich dort schon Veteranen aus den USA und Großbritannien befanden. Und die Botschaft hatte mit den Behörden den ganzen Zeitplan der Delegation mehrere Monate vor deren Ankunft in Deutschland vereinbart. Aber der Wachschutz des Reichstags hatte von der voraussichtlichen Ankunft des Rates der Veteranen aus irgendeinem Grunde keine Kenntnis.

Außerdem hat ein Augenzeuge des Vorfalls erzählt, dass, kaum waren die Veteranen in den Bus gestiegen, auf dem Platz etwa zwanzig aggressiv eingestellte Migranten aus der Ukraine auftauchten. Sie versuchten, die Aktivisten der gesellschaftlichen Organisationen, darunter auch Deutsche, die Georgsbänder trugen, anzugreifen."
https://alternativepresseschau.wordpress.com/
russische Quelle:
http://www.pravda.ru/ne…/world/23-04-2015/1257703-skandal-0/

https://youtu.be/UdOgSEdh3ao

Ukrainischer Außenminister ehrt in München Bandera
Foto: Screenshot - Twitter

Der Beitrag entstand mit Hilfe von Klaus

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen