Freitag, 13. März 2015

Wie uns die Medien täuschen! Beweisvideo

Thema: Medienmanipulation

Ein Medienkartell maßt sich an, die Menschen zu täuschen und umzuerziehen. Die veröffentlichte Meinung steuert die öffentliche Meinung. Ob Euro-Krise, Atom-Politik, Integrationslüge, Homo-Ehe, Feministinnen-Propaganda oder die absolut einseitige Berichterstattung über die Entwicklung im Nahen Osten, in der Ukraine oder in Syrien und Iran. Medien sollen informieren.

Aber sie manipulieren! (mehr hier)

Glaubt etwa jemand noch, nach ansehen dieses Videos, es gibt in deutschen Medien “wahre” Berichterstattung?

Wie uns die Medien täuschen! Beweisvideo!



Also doch! Lügenpresse!

Quelle: marialourdesblog.com

1 Kommentar :

  1. Hallo Gerd, hallo Lesende,

    ein interessanter Kommentar, aber für ein interessierten Menschen nicht unbedingt Neues.

    Es ist schon schlimm, dass es immer schwerer wird gezielte, interessengeleitete Meinungsmache bis hin zur Manipulation zu erkennen.
    Es ist gut und richtig, dass gerade durch das Internet die Möglichkeit besteht, Gegenmeinungen, oder sogar stichhaltige Beweise sich einzuholen, wenn gerade die sogenannten Systemmedien zweifelsfrei der Lüge überführt worden sind.
    Vorsicht ist allerdings auch im Internet geboten. Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, wem er glaubt und was seine Auffassung und Meinung er zu einer bestimmten Sache hat.
    Ich denke schon, dass es aber auch Ereignisse gibt, wo man einfach überfordert ist, irgendwelche Ereignisse als definitiv richtig zu bewerten.Es bleibt dann eine subjektive Meinung des Einzelnen.
    Beispiel MH17 Abschuss.
    Ich getraue mir nicht zu sagen, welche Abschussursachen zutreffend war. Mit meinem Verständnis Ist der Abschuss vom Boden aus, genau so möglich, wie der Abschuss durch einen Kampfflieger. Subjektiv betrachtet, denke ich schon, dass in den Systemmedien hier eine gezielte Meinungsmache vorliegt, die Russland als Schuldigen sieht.
    Was aber den Medien anzulasten ist, ist die Tatsache, dass sie das Spiel mit betreiben, anstelle endlich die Regierung aufzufordern die Wahrheit der Öffentlichkeit mitzuteilen.Ich bin felsenfest überzeugt, dass die Abschussursache beiden Seiten bekannt ist und die Öffentlichkeit für spekulative Zwecke missbraucht wird.
    Da wir in unseren Freundeskreis gerade über die Zwangshaushaltsabgabe, ehemals GEZ, diskutieren, sind auch hier die Meinungen eher gegen diese gerichtet. Der Tenor ist eher, ich bezahle doch nicht für die Lügenmedien.
    Ich vertrete da eine Mindermeinung, denn ich sehe durchaus noch Sendungen im ÖRF, die Journalismus betreiben, so wie ich ihn mir vorstelle. Besonders möchte ich hier bestimmte politische Kabarettsendungen hervorheben. Alleine für diese Sendungen zahle ich gerne diese Haushaltabgabe. Allerdings ist es schon traurig, dass solche Sendungen echten Journalismus ersetzen. Vieleicht auch nur als Ablenkung des Zuschauers. Kenne ich aus der DDR, wenn man in Leipzig zum Beispiel bei der Pfeffermühle oder den Akademixern Karten besorgen konnte und dort mehr oder weniger kritische Beiträge zum Leben in der DDR geboten bekam.
    Wem ich bewundere sind Journalisten, die einen eignen Blog betreiben, der praktisch ihre
    Hauptverdienstquelle ist und sie trotzdem frei und unabhängig schreiben.
    Ich möchte hier mal unter der Vielfalt Roberto J. De Lapuente mit seinem Blog http://ad-sinistram.blogspot.de/ nennen.Gerade zu den gesellschaftliche sozialen Problemen ist es immer wieder für mich sehr aufschlußreich dort zu lesen.Dort hat man den Eindruck, dass Einer schreibt, der weiß was realistisches Leben ist.

    AntwortenLöschen