Samstag, 21. März 2015

War das Varoufakis-Video bei Günther Jauch doch gefälscht?

Thema: Lügenpresse
t-onlie.de

Varoufakis-Video bei Jauch
Satiriker Böhmermann will Stinkefinger gefälscht haben
19.03.2015, 00:04 Uhr | t-online.de

Neue Wendung in der Stinkefinger-Affäre um Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis. Der Satiriker Jan Böhmermann behauptet, das umstrittene Video gefälscht zu haben und hat als Beweis dafür eine Art "Making of" veröffentlicht.

Das Video mit dem Stinkefinger war am vergangenen Sonntag in der ARD-Sendung "Günther Jauch" gezeigt worden. Darin war zu sehen, wie Varoufakis Deutschland vermeintlich den Mittelfinger zeigt.

Der Minister, der in der Sendung zugeschaltet war, behauptete vehement, das Video sei manipuliert. Er konnte bislang aber keinen Beleg für seine Aussage liefern. Noch am Dienstag postete er über Twitter einen Link mit dem angeblich nicht manipulierten Video. Darin ist die obszöne Geste klar zu sehen.

Gruß an Jauch

Nun erklärt Satiriker Böhmermann, er und sein Team von der Sendung "Neo Magazin Royale" seien für den hineinmontierten Mittelfinger verantwortlich: "Liebe Redaktion von Günther Jauch, Gianis Varoufakis hat unrecht. Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt einfach nur das Video aus dem Zusammenhang gerissen und nen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen, damit sich Mutti und Vatti am Abend nach dem Tatort noch einmal schön aufregen können. Das habt ihr gemacht. Und der Rest ist von uns."

Ob das tatsächlich stimmt, bleibt auch nach Ansicht des zehnminütigen "Making-of-Stücks" offen. Aber sehen Sie selbst.


Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

» der Kommentar des Blogschreibers «
Auf jedenfall ist es doch schon einmal interessant festzustellen:
Wenn so ein Video auftaucht wird es ohne den geringsten Skrupel gezeigt, es entspricht ja der korrekten politischen Ausrichtung.
Stellt sich im Nachhinein raus, dass alles doch wohl nicht ganz der Wahrheit entspricht, dann wird angezweifelt, aber nicht etwa die Korrektheit des Videos sondern die die Aussage des Veröffentlichers.
Das ist die Masche der Hegemonie: Nicht ihre Täter ist schuldig und verabscheuenswürdig sondern der, der es der veröffentlicht. Siehe Julian Assange von Wikileaks, siehe Manning, siehe Snowden. Auf die wird Jagd gemacht, die Täter erhalten Orden.


Nachspiel zum Stinkefinger-Video
Varoufakis: "Das deutsche Volk verdient bessere Medien"
Schauen Sie hier



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen