Mittwoch, 4. März 2015

Soros fordert 50 Mrd. Dollar von der EU für die Ukraine

Thema: Ukraine

Soros fordert 50 Milliarden Dollar zusätzliche Ukraine-Hilfe und verbreitet Meldungen wie: „Der wirtschaftliche Zusammenbruch der Ukraine wäre für Putin der maximale Erfolg, und er kommt diesem Ziel jeden Tag näher.“

Foto: Screenshot
Der amerikanische Milliardär und einer der reichsten Menschen, George Soros, hat vor einem wirtschaftlichen Kollaps der Ukraine gewarnt und den Westen aufgefordert, weitere 50 Milliarden Dollar zur Stabilisierung des Landes zu mobilisieren. „Die Lage ist äußerst prekär, und sie wird jeden Tag schlimmer“, sagte Soros dem SPIEGEL.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) 40 Milliarden Dollar zur Stabilisierung des Landes in Aussicht gestellt, davon hat 17,5 Milliarden Dollar der IWF selbst zugesagt, bis zu 10 Milliarden kommen von westlichen Regierungen und multinationalen Organisationen, 13 bis 15 Milliarden sollen private Gläubiger im Zuge einer Umschuldung beitragen.

Bislang haben die EU und ihre Mitgliedstaaten zugesagt, in den nächsten beiden Jahren mehr als drei Milliarden Euro an die Ukraine zu überweisen.

Appell an den Westen:
US-Investor Soros fordert 50 Milliarden für die Ukraine

"Der amerikanische Großinvestor George Soros hat mehr westliche Hilfe für die Ukraine angemahnt. Im SPIEGEL fordert er 50 Milliarden Dollar für das Land, sonst drohe der wirtschaftliche Zusammenbruch." schreibt DER SPIEGEL am 27.02.2015

und Wallstreet-Online:
George Soros fordert: 50 Milliarden Dollar für Ukraine! "Lage wird jeden Tag schlimmer"

Der US-Investor George Soros sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Er warnt vor einem wirtschaftlichen Kollaps der Ukraine und fordert den Westen auf, weitere 50 Milliarden Dollar zur finanziellen Unterstützung bereit zu stellen.

"Der Westen solle weitere Gelder zur Stabilisierung des Landes mobilisieren, heißt es. Ganz abwegig sind solche Forderungen nicht. Bereits vor weniger Wochen hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) 40 Milliarden Dollar zur Stabilisierung des Landes in Aussicht gestellt." schreibt Wallstreet-Online.

Bereits in einem ZDF-Interview am 05.11.2014 forderte der Investor George Soros, die EU müsse 20 Milliarden in die Ukraine investieren.

Am 18.03.2014 machte der erfolgreichste Spekulant der Welt Angela Merkel schwere Vorwürfe wegen ihrer Spardiktate. Merkel wollte dazu nichts sagen, das Finanzministerium verteidigte die deutsche Politik.

Damals warnte Soros, es drohe ein "irreparabler Schaden", falls der "neuen Ukraine" nicht geholfen werde.


» der Kommentar des Blogschreibers «
- Könnte es auch sein, dass Soros Wetten auf die Ukraine platziert hat und er im Fall der Staatspleite einen großen Teil seines Einsatzes verliert?
- Könnte es weiter sein, dass ein Mann vom Schlage eines Soros lieber alles Mögliche verliert als auch nur einen Dollar?
- Könnte es sein, damit das nicht passiert, die europäischen Steuerzahler "die Ukraine retten" sollen, in Wirklichkeit aber seinen Einsatz, und er nur deshalb dies Geschrei veranstaltet?
- Ist es nicht eine ziemliche Anmassung wenn ein Privatmann eine Volksgemeinschaft auffordert ein Land finanziell zu unterstützen, an dem er und Seinesgleichen wirtschaftliche und militärische Interessen haben und bei dem es nur darum geht, ihre Macht und ihren Reichtum zu vergrößern?



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen