Sonntag, 15. März 2015

Günther Jauch - 15.03.2015 - Forum: Der Euro-Schreck stellt sich – Varoufakis bei GÜNTHER JAUCH

die Gäste

Foto: ARD
  • Yanis Varoufakis (live aus Athen) Griechischer Finanzminister
  • Markus Söder CSU, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
  • Ulrike Herrmann Wirtschaftskorrespondentin der "taz"
  • Ernst Elitz Gründungsintendant des Deutschlandradios

Link zur Sendung: (hier)
Link zum Blog: (hier)


Das Thema:
Forum: Der Euro-Schreck stellt sich –
Varoufakis bei GÜNTHER JAUCH


Dazu schreibt die Redaktion:
Er ist erst sieben Wochen im Amt – doch mittlerweile kennt ihn die ganze Welt: Griechenlands neuer Finanzminister Yanis Varoufakis hat in den vergangenen Wochen für viel Wirbel gesorgt. Gemeinsam mit Regierungschef Alexis Tsipras will er Griechenland vor dem endgültigen Bankrott bewahren und vom europäischen „Spar-Diktat“ befreien. Der Regierungsstil und die Forderungen der beiden sind dabei so unkonventionell wie provokant und haben innerhalb der EU bereits heftigen Widerstand hervorgerufen.

Auch die Politik ist sich uneins, wenn es um Putin geht. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) richtete Anfang dieser Woche scharfe Worte an den Kreml-Chef, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) kehrte besorgt von Gesprächen aus Moskau zurück. Der frühere brandenburgische Ministerpräsident und ehemalige SPD-Chef Matthias Platzeck hingegen wirbt für einen versöhnlichen Umgang mit Russland und fordert, die Krim-Frage völkerrechtlich so zu regeln, „dass sie für alle hinnehmbar ist“.

Über das deutsch-griechische Verhältnis spricht Yanis Varoufakis nun erstmals live (aus Athen) in einer deutschen Talkshow und stellt sich bei GÜNTHER JAUCH den Fragen rund um die aktuelle Griechenland-Politik.

Welche Ziele verfolgt die griechische Regierung mit ihren teils provokanten Forderungen? Wie sieht Varoufakis das Verhältnis zur EU und zu Deutschland? Welche Folgen hätte der „Grexit“ für den Euro? Darüber diskutiert Günther Jauch am Sonntagabend mit seinen Gästen.


» der Kommentar des Blogschreibers «
Oh, oh, diese Sendung war wohl ganz anders geplant.
Dass Herr Varoufakis den drei Herren geistig überlegen sein würde, hatte ich schon gedacht, aber doch nicht so weit! Na gut, bei Söder keine Kunst. An Günther Jauchs Mine war jederzeit seine Stimmung ablesbar, und die war immer um den Nullpunkt, meistens darunter. Und dann auch noch getürkte Fotos bei der ARD, ich fasse es nicht! Also doch: Lügenpresse?
Herr Söder: Bayern geht noch so grade, aber aus der Bundespolitik, erst recht aus der Politik anderer Länder halten Sie sich bitte zukünftig raus.
Und Herr Jauch: Sie sollten etwas machen wovon Sie was verstehen, Sonntagabendtalk ist es nicht.


 Kommentare aus dem Forum

Reini schrieb:
Heute habe ich wieder mal den Satz von Schäuble gehört...Die Griechen haben über ihre Verhältnisse gelebt...! Den gleichen Satz ( Nur mit dem Wort ...Deutschen..) hat Merkel zum deutschen Volk 2009 gesagt, als die Finanzkrise im vollen Gange war und keiner wusste wie man da wieder raus kommen sollte!
Da hat sie dem Volk schon mal vorsichtshalber die SCHULD für den Betrug der Banken gegeben! Glaubt bloß nicht, dass dies ein Versehen war....diesen Satz wird sie bei der nächsten Krise genüsslich wiederholen.
Wie muss man sich das vorstellen? Die Griechen gehen also auf die Bank, lassen sich einen Kredit über 10 000 Euro geben und zahlen den nicht zurück....oder...sie haben zu viel verdient? Der Mindestlohn wurde von 4 Euro auf 3Euro gesenkt! Hat wohl nichts gebracht...vielleicht sollten die Griechen Geld bringen anstatt Lohn zu fordern! Vielleicht haben sie zu viel Rente bekommen? Die heutigen Rentner leben in Armut, aber der Staat kommt einfach nicht aus den Schulden! Also die Rente vielleicht auf NULL? Die Hälfte der Krankenhäuser hat schon geschlossen...vielleicht sollte man alle schließen?? Wären die „Verhältnisse“ dann genehm für einen Schäuble?

Reini schrieb:
Schätze mal dass es darauf hinaus läuft, dass unsere Populisten Varoufakis erklären wie neoliberale Politik funktioniert. Dabei hat der bestimmt die besseren Kenntnisse über eine funktionierende Wirtschaft als die meisten dieser „Experten“!
Man darf nicht vergessen Tsipras und Varoufakis wurden vom Volk gewählt, weil die Lebensumstände in Griechenland zum Horrorszenario werden!
Diese beiden können am wenigsten für die Betrügereien der Vorgängerregierungen und der asozialen Troika!
Auf Arte kam mal ein aufklärender Film....sogar bei der ARD....ausnahmsweise schon um 22:45 Uhr. „Die Spur der Troika“...sehr empfehlenswert für alle Populisten, oder kritische Bürger.
Entweder bei der Mediathek suchen. Oder diesen Link verwenden: Link
Und für das Verhältnis Griechenland zu Deutschland muss man sich bei der Boulevard Presse bedanken. Besonderes BILD tat sich mit herablassenden und abfälligen Meinungen über das griechische Volk hervor! Wohlgemerkt...DAS VOLK!! NTV und N24 sind nicht besser...die können den Austritt der Griechen kaum erwarten!
Auch in Griechenland hat die Presse daneben gelangt, aber....die beleidigten nicht pauschal das Volk, sondern unsere Regierung....und das ist ein großer Unterschied!

Marie schrieb:
Das Informationsdefizit liegt bei Ihnen. Die Troika bestimmte sehr wohl von A-Z die von Griechenland verlangten "Reformen" und hat der griechischen Regierung die Gesetze diktiert. Verschont von dem Spardiktat wurden die Milliardäre und Multimillionäre nach dem Diktat der Troika. Das war und ist weiter so gewollt. Da die jetztige griechische Regierung diese Schicht zur Kasse bitten will, laufen die deutschen Medien als Sprachrohre der Merkel-Regierung Amok. Die Gehirnwäsche vom "faulen und gierigen Griechen" durch deutsche Medien hat, ebenso, wie die seit Jahren betriebene Gehirnwäsche von der "Alternativlosigkeit" der Verelendungspolitik zum Wohle des Kapitals ja bestens funktioniert, wie man an vielen Kommentaren unschwer erkennen kann. Auf vergleichbare Art haben auch die Machthaber im sogenannten Dritten Reich gehetzt, wie heute dienten die Medien als Sprachrohre. Und wie damals fällt die Mehrzahl der deutchen Michels wieder drauf rein und hält sich gar für "informiert".

Gerhard Bruns schrieb:
Ich habe 30 Jahre Erfahrung in einer technischen ministeriellen Verwaltung, Erfahrungen als Dipl.ing in der freien Wirtschaft , und in einem afrikanischen Land in einem Weltbankprojekt. Das was Griechenland hier aufführt, spottet jeder Beschreibung. Europa zeigt sich dabei unfähig und lässt sich auf der Nase tantzen. Das ist kein Wunder, denn Brüssel hat keinerlei demokratische Legitimation! Das ist Politbüro West, so wie es ein Politbüro Ost mal gab.mder Sowjetblock ist zusammengebrochen, der Euro wird als Blase platzen, weil Wirtschaft - und Finanzpolitik nicht zusammenpassen. Prof Sinn und andere warnen schon lange, die Sozialisten Europas bereiten die nächste Währungsreform vor. Meine Großeltern haben zwei erlebt, wir, meine Kinder und Enkelkinder werden die nächsten Opfer sein. Es kann ja wohl nicht wahr sein, dass in Griechenlad jetzt Hausfrauen und Arbeitslose Jagd auf Steuersünder machen. Was ist denn hier überhaupt solide? In Griechenland und in Europa? Sind wir alle besoffen? Da kann man nur noch Schäuble loben!

Marie schrieb:
Bei der Arroganz, mit der Herr Oberlehrer und schwarze-Koffer-Schäuble, der von wirtschaftlichen Zusammenhängen im Gegensatz zu Herrn Prof. Varoufakis null Ahnung hat, die Backen aufbläst, kann man sich nur noch fremdschämen. Harald Schumann,der die Machenschaften der Troika in seinem Film "Macht ohne Kontrolle - die Troika" entlarvt hat, kommentiert Schäubles unverschämte Arroganz zutreffend so: "Diesen Schäuble muss man gehört haben (der Ton ist auf Deutsch), der hässliche Deutsche, wie er leibt und lebt. Da hilft auch kein Fremdschämen mehr, nur noch abwählen." Link
Während die deutschen Medien sich seit der Wahl in einen Diffamierungsrausch gegenüber der griechischen Regierung hineingeschrieben haben ("Der Geisterfahrer" (Spiegel), "links-rechte Populistenregierung" (SZ), die Bild fordert ihre Leser auf, gegen die "gierigen Griechen" Poster im Internet hochzuladen, die Tagesthemenmoderatorin der ARD fragt Martin Schulz, ob er dem Griechen-Premier schon ordentlich "auf die Finger geklopft habe" und unzählige andere Unverschämtheiten mehr), wird im Ausland anders berichtet.
"Wagt man einen Blick in internationale Zeitungen wie den Guardian, den konservativen Telegraph, oder in die des Linksradikalismus völlig unverdächtige Financial Times und dem Wall Street Journal, dann bietet sich ein völlig anderes Bild ..." (Quelle Nachdenkseiten)

Marie schrieb:
Juristisch ist rein gar nichts "abgehakt", das behaupten lediglich sämtliche deutschen Regierungen seit der WiederveReinigung in der typischen Arroganz des hässlichen Deutschen. Völkerrechtler sehen das anders:
"Der Völkerrechtler an der Universität Bremen, Professor Andreas Fischer-Lescano, kritisiert die Haltung der Bundesregierung zur Forderung Griechenlands nach Begleichung von Kriegsschulden. Dem ARD Politikmagazin Kontraste sagt er: “Die Argumentation der Bundesregierung ist juristisch sehr dürftig und anfechtbar. Der 2+4-Vertrag bindet Griechenland nicht, denn es ist nicht Partei dieses Vertrags. Es ist völkerrechtlich nicht zulässig, einen Vertrag zu Lasten Dritter – in diesem Falle Griechenlands – abzuschließen.” (Quelle Nachdenkseiten)
Die Kriegsschulden waren bis zur deutschen WiederveReinigung gestundet. Würde Deutschland seine Kriegsschulden endlich begleichen, wäre Griechenland komplett schuldenfrei. Das sind die Fakten.

Tweety schrieb:
Alle, die Ohren haben, sollten endlich mal hören, wie GUT Herr V. über Schäuble und die Deutschen redet!
Aber Jauch lässt nicht locker, und nach dieser armseligen Sendung wird Herr V. bestimmt seine gute Meinung revidieren!
Herr V. ist der intelligenteste Mann der Runde. Und Söder: Peinlich, peinlich!

Bayer schrieb:
Wenn man Rechtsradikale aus Regierungen werfen muss, dann wäre die Bayr. Staatsregierung wohl leer.

Dr. Anton Petter schrieb:
Herr Jauch- dieses Video und der ganze Bericht sind eine FRECHHEIT::::::::und ist ihrer nicht würdig!!! Unglaublich. Da sind Sie wohl massiv überfordert.. Die haben die Diskussion nicht im Griff. Was haben die privaten Bilder von Herrn Varoufakis mit der Diskussion zu tun. Die Hetzte ist da wohl auf Ihrer Seite.
Welche Beleidigungen hat Varoufakis gegenüber Schäuble getätigt?
und noch was.... die Arroganz von Söder ist auch unerträglich. Man schaue sich seinen Lebenslauf an und vergleiche ihn mit dem von Varoufakis und bilde sich dann ein Urteil.

Habermas schrieb:
Das ist doch jetzt der Gipfel der „Jauch“ Reihe!
Eine Inquisitions-Veranstaltung auf BILD Niveau mit einer Konstellation von Alle gegen einen, mit Ausnahme der TAZ Redakteurin!
Ich sag nur: PFUI!
Und ich bitte darum dies zu veröffentlichen, denn dieser Kommentar ist keinesfalls unter dem Niveau dieser Sendung, …
Um die Sache mal objektiver zu sehen empfehle ich jeden die ARD/ARTE Doku „Die Spur der Troika“ / „Macht ohne Kontrolle – Die Troika“, Jauch schaut sicher nicht die Dokus des „eigenen“ Senders an, und beweist hier mal wieder seine journalistische Inkompetenz, oder seine politische Orientierung als Multimillionär … und immer imer wieder die selben blödsinnigen Fragen …. unglaublich, eine SCHANDE, was sollen denn da die Griechen von uns denken …?!
Ich schäme mich als Deutscher für diese Entgleisung des deutschen Fernsehens!


 Pressestimmen

Handelsblatt
Varoufakis bei Günther Jauch
Mittelfinger, Oligarchen-Krallen und Europas Sorgen
In einer asymmetrischen Günther-Jauch-Show präsentierte sich der charismatische griechische Finanzminister nun auch dem deutschen Primetime-Publikum. Die Diskussion wurde mit Respekt geführt – aber nicht ohne Schärfe.

Spiegel-Online
Griechischer Finanzminister bei Jauch: Die Varoufakis-Monologe
Er nannte die Geldprobleme Athens ein "kleines Liquiditätsproblem" und ließ kaum jemanden ausreden: Griechenlands Finanzminister Giannis Varoufakis bestritt den Talk von Günther Jauch praktisch allein - auch weil seine Kontrahenten schlecht vorbereitet waren.


1 Kommentar :

  1. K.Förster16.03.15, 00:35

    Das ich derartiges Abartiges, wie diese Jauch(e) - Show noch erleben durfte...
    Schon die "Putin" -Show war ein geistiger Tiefpunkt und das noch zu toppen, hätte ich den deutschen edel Talkmaster nicht zugetraut.

    https://www.youtube.com/watch?v=_ZRmVykem-M

    Das mit dem "Mittelfinger" könnte stimmen, ist aber aus 2013 (Rede in Zagreb).
    Dabei kann weder Jauch, Söder oder dieser BILD-Mann, Herrn Prof. Varoufakis keinen Cent wechseln.

    AntwortenLöschen