Sonntag, 15. März 2015

FAS - Journalismus im Sinne der Hegemonialmacht?

Thema: Demokratieabbau
Quelle: Bildblog.de 10.03.2015

FAS - Journalismus im Sinne der Hegemonialmacht?
- oder auf gut deutsch "Lügenpresse"?


„Die Eier der Journalisten“
(ad-sinistram.blogspot.de, Roberto De Lapuente)
Roberto De Lapuente nimmt sich den Bericht „Offenes Tor für Terroristen“ (faz.net, Marco Seliger) vor, für den ein Journalist die Sicherheit des Flughafens in Frankfurt getestet hat: „Man spielt denen in die Hände, die es rigider wollen, die dafür sind, es polizeistaatlicher und repressiver zu gestalten. Denen, die die allgemeine Angst als Maßstab für deren Gesellschaftskonzept missbrauchen und Ordnung mit Furcht und Schrecken gleichsetzen.
Sie nennt ihren Beweis ein ‘offenes Tor für Terroristen’ und strickt damit weiter an der Absicht, die ganze Gesellschaft terrorfest zu machen. Auf Kosten der Freiheit natürlich.

Zum Bericht in der F.A.S.:

„Fraport weist Vorwurf einer Sicherheitslücke am Flughafen Frankfurt zurück“ (fraport.de) Die Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens Fraport weist einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) zurück: „Nach einer umgehenden Überprüfung des in der Berichterstattung geschilderten Falls durch die Fraport AG in enger Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden befand sich der Redakteur zu keinem Zeitpunkt in diesem sicherheitskontrollierten Bereich, sondern lediglich auf einer Frachtabfertigungsfläche im Betriebsbereich. Er hätte auch den sicherheitsrelevanten Bereich ohne Befugnis und Sicherheitskontrolle auf keinem Weg erreichen können. Eine wie im Bericht dargestellte Lücke im Sicherheitszaun gibt es nicht, wie auf den beigefügten Bildern zu erkennen ist.“ Siehe dazu auch „Korrektur: Wie sicher ist der Frankfurter Flughafen?“ (faz.net) und „6 vor 9″ von Bildblog.
Quelle: Bildblog.de

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen