Freitag, 27. März 2015

Anonymus: Kommentar eines Piloten

Thema: Absturz Airbus A320
Anonymus


Anonymus schreibt: "Ein Pilot hat sich per Facebook-Kommentar auf unserer Seite geäußert. Wir reichen den Kommentar (inkl. Rechtschreibfehler) hiermit unverändert an euch weiter"
"Sehr geehrtes Anonymous Team,
Ich möchte mir hier, als 15 jähriger Luftfahrtmitarbeiter, den Frust von der Seele schreien.
Ich kenne den Airbus A320, A321, A333, A340, A380, A319 in und auswendig.

Ich verstehe hier nicht was die Franzosen und die Medien abziehen und bin gerade am überlegen ob es nicht notwendig wäre eine Klage gegen die Französische Nachrichtenagentur einzureichen. Es stimmt einfach nicht das der Pilot nicht mehr in das Cockpit konnte. Der Türcode ist nicht zum anleuten.

Er ist dafür da um die Türe zum öffnen. Sowohl Co-Pilot und Pilot in Command so wie der Purser können die Türe von außen öffnen. Die Türe geht nach innen auf, das heißt selbst bei einer "rapid decompression" würde die Türe nach innen aufgehen. Jedoch kommt es bei einer schnellen Dekompression innerhalt von 8 Sekunden zur bewusstlossigkeit. Die Funktionen der Türe stehen sogar in den Manuals.

Wie wäre es denn, wenn beide rausgehen würden und dann nicht mehr in Cockpit kämen?
Wie wäre es denn wenn die in der früh, wenn sie denn Flieger prüfen, nicht mehr ins Cockpit kommen weil die Crew am Vortag die Türe zugemacht hatte. Das ist schon mal ein Beweis. Und man macht jetzt den Copiloten zum Schuldigen.
Das geht so nicht. Wissen du dummen französischen Froschschenkelfresser denn nicht was sie der Familie des Copiloten antun? Schon allein die Audio Auswertung. Das Klopfgeräsch kann von einem Bruch in der Außenhülle oder der Cockpit scheibe kommen.
Fragen sie jeden Piloten. Jeder wird Ihnen diese Antwort geben.

Fakt jedoch ist, dass es bei der Lufthansa, seit dem Carsten Spohr am Ruder ist und sowohl bei der Austrian Airlines, der Status von einer 5 Sterne Airline auf ramsch Niveau fiel.
Die Maintenanceprobleme sind gigantisch. Die Löhne werden heruntergedrückt und es kommt mehr Arbeit. Ich weiß viele, die sich nicht auskennen, sagen dann, aber nach einen Flug haben die eh 2 Tage frei.

Dann sollten diese auch mal bedenken wie es ist wenn man 2 mal am Tag in verschiedene Zeitzonen fliegt und wie der Tag danach ist.
Man kann sich nicht mehr bewegen. Fakt ist, dass Carsten Spohr versucht seinen Arsch und Bonus zu retten in dem er Gewinn vorgibt durch Lohndrückung, damit keiner sieht wie scheiße er gearbeitet hat.
Fakt ist, dass vor dem Start des Germanwingsfluges 2 Crews den Flug verweigert haben wegen Wartungs und Systemproblemen, die nicht am Vortag sondern schon die Monate davor waren.

Fakt ist, dass der französchische Luftraum der am schlechtesten geregelte ist.
Ich habe täglich mit Flugrouten zu tun.
Die Route die der Flieger geflogen ist wird mit Flightlevel vorgegeben.
Da gibt es in dieser Region und der Nordregion Richtung Frankreich immer Probleme.

ICH UNTERSTELLE JETZT HIER OFFIZIEL DER FRANZÖSCHISCH AIR TRAFFIC CONTROLL das sie wie jeden Tag schwere Fehler machen, ihren Luftraum nicht unter Kontrolle haben und der Crew eine Zuweisung der falschen Flight Level vorgegeben haben.
Sie können sich gerne auf http://www.pprune.org/ einem weltweiten Pilot und Maintenanceforum alles durchlesen. [...]
einem weltweiten Pilot und Maintenanceforum alles durchlesen."
#WachtAuf

Link zur Seite von diesem Absturz

Danke Klaus für die Mail

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen