Freitag, 13. Februar 2015

Terror in Paris: Operation "unter falscher Flagge"?

Thema: Charly Hebdo
Terror in Paris: Operation "unter falscher Flagge"?
Gerhard Wisnewski im Gespräch mit Oliver Janich


Oliver Janich spricht mit Gerhard Wisnewski über den Terror in Paris. Gibt es ein eindeutige Beweise für eine Operation unter falscher Flagge.? Was steckt hinter dem Krieg gegen den Islamismus? Wie passen die Pegida-Demonstrationen in dieses Szenario? Wie funktioniert die Manipulation in den Medien?


Gerhard Wisnewski
"Speakers Corner": Oliver Janich spricht mit Gerhard Wisnewski über den Terror in Paris. Gibt es ein eindeutige Beweise für eine Operation unter falscher Flagge.? Was steckt hinter dem Krieg gegen den Islamismus? Wie passen die Pegida-Demonstrationen in dieses Szenario? Wie funktioniert die Manipulation in den Medien?

Sander Sundsvallsson
Hallo Herr Wisnewski,
reicht denn eigentlich nicht als Beweis der ganze inszenierte Nachgang mit den sofort danach auftauchenden je suis Charlie Plakaten, überall bei den komischen Gedenkfeierlichkeiten die Farbe Lila usw. ? Sehr gute Aufarbeitung von Ihnen und Oli !

Michael Thuma
Tatsächlich ungewöhnlich war für mich, aber bin kein Experte, die große Menge an Polizisten die den Ladentisch sprich den Eingangsbereich unter Feuer nahm. Wenn man sich das Video im Laden genauer anschaut. Der Polizist geht rein und ca. 14 Sekunden später tauchen im Hintergrund Beine im Bild auf. (Der Polizist der rein ging hat ihn nicht gefesselt, das wäre meine Vermutung.) Der Körper links hinten im Bild dreht sich auf die Seite (Beine drehen such um 90 Grad). Dann steigt der Rauch auf. Während noch niemand zu sehen ist taucht beim Ladentisch in Richtung Türe der nächste schwarze Flugkörper auf der offensichtlich aber nicht mehr explodiert.

Es ist durchaus möglich dass der Mann der bei der Tür rauslief die Blend- und Rauchgranate warf, wartete und sich mit Hilfe des nicht explodierten schwarzen Teils der in Richtung Ladentisch flog, die von Rauch bedeckte Strecke verlängern wollte bis er zur Tür kam oder er hatte etwas anderes in der Hand. Das ist nicht auszuschließen.

Der Polizist der ihn niederstreckte rechts im Bild ist mal raus. Wenn man genau schaut gehen nach dem der 'Gejagte' aus dem Nebel auftaucht mal die Waffe nach oben - es sieht so aus. Erst dann feuerte der Polizist ganz konkret. Er kann angesichts der gebunden Hände ja nicht davon ausgehen, dass die leer sind.

Dann läuft der Gejagte mit nach vorne gebundenen Händen in Richtung Türe. Das ist eine gängige Praxis genau den Effekten die Herr Wisnewski beschreibt entgegenzuwirken. Das war in einer n-tv Doku über Techniken der Selbstmordattentäter. Das Problem mit den zusammengebunden Händen ist nicht neu. Man wird ja vom Kugelhagel zurückgeworfen. Dem wird versucht solange wie möglich entgegenzuwirken - gebundene Hände plus gebückte Haltung. Zumindest das zeigt diese Sequenz aus dem Video. Ein Sturmlauf in den Kugelhagel.

Für mich schaut es so aus. Blendgranate wirft der Gejagte oder er bemerkt sie kurz bevor die Füsse ins Bild kommen. Er dreht sich auf die Seite. Polizei zieht sich zurück. Kurz nachher kommt dieser schwarze Teil geflogen. Möglw. eine Rauchgranate die nicht funktioniert oder was auch immer. Er läuft weg, kommt aus dem Nebel raus. Gewehr geht hoch. Polizist bemerkt Gewehr und die gebundenen Hände. Schießt und trifft. Muss nochmal schießen, denn er weiß nicht ob der Gejagte/Flüchtende eine Granate in Händen hält. Das entlastet den Polizisten.

Nicht klar entscheidbar ist, warf der Gejagte zuerst den schwarzen Teil nach vorne und nahm dann die Waffe. Oder im Zuge des Laufs zur Tür wurde dem Gejagten etwas aus der Hand geschossen und die Waffe ging zufällig nach oben... Das ist nicht entscheidbar.

Sagt aber wenig darüber aus ob Inszenierung oder nicht. Ein wenig ein Faßgeruch hat die ganze Aktion wohl. Nicht nur dieser konkrete Vorfall sondern der gesamte Vorgang.

Es hätte vermutlich gereicht wollte man ein Zeichen setzen ein ganz ein normaler Anschlag, wenn die wenn die Mitarbeiter bei Nacht zuhause wären. Alles andere riecht stark nach den Nutznießern und das ist in der Regel der rechte Teil also der 'Staat' oder Regierung, wobei ich jetzt nicht unterstelle, dass jemand etwas wusste respektive davon wissen wollte. Viel trauriger ist, dass nachher wie auf einem Volksfest sämtliche andere Staaten auch den Vorfall zum Vorwand nahmen ihre Ideen bezüglich Ausweitung der Überwachung auszuweiten. Das ist ein Hinweis auf E.U. damit NATO und damit ... Das ist nicht auszuschließen.


Viel mehr Kommentare gibt es hier:
Youtube

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen