Sonntag, 11. Januar 2015

Jazenjuk auf Schnorrertour in Berlin

Thema: Ukraine, das Fass ohne Boden
Deutsche Wirtschafts Nachrichten
Ukraine meldet 450 Millionen Dollar aus dem Militär-Etat als gestohlen
06.01.15
Der ukrainische Präsidentenberater Juri Birjukow gab bekannt, dass etwa ein Viertel des Budgets des Verteidigungsministeriums gestohlen worden sei. Niemand wisse, wohin die Gelder geflossen seien. Der verschwundene Betrag könnte bei etwa 400 Millionen Dollar liegen. Eine Strafverfolgung ist wegen der aktuellen Korruptions-Gesetze so gut wie ausssichtslos.

Jatze und Angela, zwei Seelenverwandte?
Deutsche Wirtschafts Nachrichten
Merkel gibt 1,8 Milliarden Euro an neuen EU-Krediten für Ukraine frei
08.01.15
Angela Merkel hat sich vom ukrainischen Premier Arseni Jazenjuk überzeugen können, dass sich die Ukraine auf einem guten Weg befindet. Weil die Entwicklung alternativlos ist, hat Merkel 1,8 Milliarden Euro aus EU-Steuergeldern freigegeben. Russland freut sich, weil für Moskau gut ist, was der Ukraine hilft: Die Ukraine kann so ihre Schulden bei Russland bezahlen. Und auch die Spekulanten können aufatmen: Die Steuerzahler werden zu ihrer Rettung in die Spur geschickt.
anscheinend vergessen ist die Zeit als er seine Anhänger auf dem Maidan so begrüßte
... und auch die Zeit, als er sich, ganz überheblich, mit EU-Fahne fotografieren lies
Deutsche Wirtschafts Nachrichten
Ukraine erhält 500 Millionen Euro Kredit-Garantien von Deutschland
08.01.15
Der ukrainische Premier Arseni Jazenjuk hat in Berlin eine Kredit-Garantie von 500 Millionen Euro vom deutschen Steuerzahler erhalten. Doch tatsächlich steuert das Land in Richtung Staatspleite: Die kurzfristigen Staatsanleihen, die im Juli 2017 fällig werden, werden mittlerweile unter 60 Cent je Dollar gehandelt. Eine IWF-Delegation wird in dieser Woche in Kiew eintreffen, um Prüfungen für die Bewilligung von weiteren Milliarden-Krediten vorzunehmen.

"Das Volk der Ukraine hat sich ausschließlich für die europäische Integration ausgesprochen", sagte Jazenjuk am Mittwochabend in den ARD-Tagesthemen.
Auf die Frage, ob er die Ostukraine bereits aufgegeben habe, antwortete Jazenjuk: "Wir haben in der Ukraine den Teilungsprozess, der von Russland initiiert wurde. Aber wir machen alles dafür, damit die Ukraine mit Hilfe unserer westlichen Partner vereint wird."



”Eine Regierung, die auf ihr eigenes Volk schießt, hat jede Legitimität verloren".
Angela Merkel im Februar 2014 als Mahnung an die Janukowitsch-Regierung in Kiew.
Ich denke das Statement gilt weiterhin, auch wenn die neue “Regierung” pro-westlich ist.” Leserbriefe, Zeitdokumente.

Kommentare
Uri: sagt:
Mir kommt diese Meldung vor wie ‘Murmeltiertag’.
Da melden sich die Helden des neuen Faschismus monatlich zu Wort und verlangen vom Steuerzahler Europas hier ‘ne halb Milliarde und da 500 Millionen.
Sagt einmal, wie schnell verfeuert ihr Altkommunisten eigentlich 450 Millionen in dunklen Kanälen der Korruption? Sollen wir jetzt alle paar Wochen eine halbe Milliarde ‘gen Osten pumpen, damit sich die dortigen Faschisten, selbsternannten Präsidenten und Zocker wie G. Soros schadlos halten und sich in ihrer grenzenlosen Gier und Verkommenheit selbst bedienen können?
Ich verliere hier so langsam den letzten Funken Hoffnung, dass diese Welt noch halbwegs normal ist. Laufen heute nur noch Irre, Verbrecher und Hochverräter durch die Lande?

ReiHe44 sagt:
Ein schönes Geschenk zu Beginn des Neuen Jahres. Da kann man ja problemlos die geklauten 450 Millionen Dollar aus dem Militärbudget ausgleichen. Deutschland ist wirklich ein wahrer, wenn auch seltendoofer Partner der Oligarchen.

rabbit sagt:
Weitere 500 Millionen vom deutschen Steuerzahler. Kreditgarantien sind wie Bargeld, weil die Ukraine das alles nie zurückzahlen kann (wird). Eine Untersuchung, wo die verschwundenen 450 Millionen geblieben sind, brauchen die nicht. Die sogenannten Sparmaßnahmen sind nur soziale Einschnitte für das Volk. Merkel verbrät unsere Steuergelder wo es nur geht. “Jaz” fordert und wir zahlen. 500 Millionen für den Aufbau der Ostukraine? Jetzt schon? Das ist doch nur noch Verarsche! Das Geld verschwindet in USA-Waffen und in Oligarchentaschen und sonst nichts. In den MSM kein Wort über die verschwundenen 450 Millionen.
Wer stoppt unsere Regierung? Wir werden verraten und verkauft! Wenn jetzt nicht langsam was passiert, ist D bald am Ende! Was können wir tun?

Ekkehardt Fritz Beyer sagt:
Nachdem die DWN gestern berichteten, dass der Ukraine 450 Millionen aus Budgets des Verteidigungsministeriums geklaut(?) wurden und man an der Aufklärung dieses Skandals “natürlich nur beiläufig interessiert” ist, war mir klar, dass der deutsche Steuerzahler auf Beschluss der Dr. Merkel sofort mit einem Kredit einspringen „muss“, der ohnehin unwiederbringlich sein dürfte!
Wurden Jazenuk aus Dank für seine so vorzügliche Mitarbeit in der Vorbereitung eines EUSA-Krieges(?) gegen Russland deshalb gleich 500 Mio. zugesagt?
Was aber wird aus dem von Dr. Schäuble so stolz angekündigten ausgeglichenen Staatshaushalt 2015? http://www.tagesspiegel.de/politik/haushalt-fuer-2015-wolfgang-schaeuble-praesentiert-die-schwarze-null/10670350.html Wird sich Ähnliches “nicht” permanent wiederholen?

1 Kommentar :

  1. Hallo Gerd, hallo Lesende,

    man darf schon mal fragen, wie lange das deutsche Volk sich von der Alternativlosen noch regieren lassen will. Die Frau kennt keinen Skrupel, sie ist einfach nur noch machtgeil.
    Abgesehen davon, dass es genügend Beweise gibt, wer Jazenjuk ist, siehe auch das eindeutige Bild hier im Beitrag, darf dieser Person im ÖRF Unwahrheiten verbreiten, ohne das diese von der ARD und auch nicht von Merkel und deren Umfeld verworfen und richtig gestellt werden.
    Jazenjuk in den Tagesthemen:
    In seinem Interview für die Sendung ARD-„Tagesthemen“ hatte Jazenjuk eine Parallele zwischen dem blutigen Bürgerkrieg in der Ostukraine und dem „Einfall“ der Sowjetunion in die Ukraine und nach Deutschland während des Zweiten Weltkrieges gezogen. „Die sowjetische Invasion der Ukraine und Deutschlands bleibt immer noch in unserer Erinnerung“, hatte Jazenjuk gesagt.
    Während Merkel real mit ukrainischen Neonazis kooperiert, gibt sie sich empört beim Zitieren von Hitler-Zitaten von einigen Pegida Holzköpfen.
    Merkel sollte lieber mal Nachdenken, warum es Pegida gibt.
    Merkel und ihren Umfeld, dass sich Regierung des deutschen Volkes nennt, wäre nur zu empfehlen sich mal Gedanken über das Zusammenspiel von Ursache und Wirkung zu machen.Trifft übrigens auch auf die Flüchtlingsproblematik zu.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Nietzschmann

    AntwortenLöschen