Dienstag, 13. Januar 2015

Gehört der Islam wirklich zu Deutschland?

Thema: Islam
t-online
Merkel wiederholt Wulff-Zitat
"Der Islam gehört zu Deutschland"
12.01.2015, 15:12 Uhr | t-online.de, dpa, rtr
"Der Islam gehört zu Deutschland", sagte Christian Wulff (CDU) einst, damals noch in Amt und Würden als Bundespräsident, und löste damit eine hitzige Debatte aus. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stimmt dieser Aussage nun zu.

Am 3. Oktober 2010, dem 20. Jahrestag der Deutschen Einheit, hatte Wulff diesen bedeutenden Satz geäußert - einer der wenigen Sätze, die beim Volk hängen geblieben sind. Muslime in Deutschland und auf der Welt waren begeistert. Aus der Bevölkerung - und auch aus der eigenen Partei - kamen viele negative Reaktionen.

Mehr als vier Jahre später greift Kanzlerin Merkel die Worte des geschassten Bundespräsidenten wieder auf: "Der frühere Bundespräsident Wulff hat gesagt, der Islam gehört zu Deutschland. Das ist so. Dieser Meinung bin ich auch." Dass die Welt noch die schrecklichen Bilder der Attentate durch Islamisten in Paris vor Augen hat, populistische Forderungen von Islamkritikern ins Kraut schießen und die Pegida-Bewegung regen Zulauf erfährt, spielt dabei gewiss eine Rolle.

"Bin Kanzlerin aller Deutschen"

Merkel hat die Äußerung in Berlin nach einem Treffen mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu getätigt.

"Ich bin die Bundeskanzlerin aller Deutschen. Das schließt alle, die hier dauerhaft leben, mit ein, egal welchen Ursprungs und welcher Herkunft sie sind." Es gelte alles zu tun, damit die Integration gelinge. Unabhängig von der Religion seien alle herzlich willkommen, die sich zu den deutschen Gesetzen bekennen würden und auch Sprachkenntnisse hätten.

Merkel sagte, es gebe noch viel Unkenntnis und daher sicherlich eine Notwendigkeit, den Dialog zwischen den Religionen zu verstärken. Sie sei dankbar, dass die Muslime in Deutschland selbst eine Trennlinie zögen und sagten, "wo Gewalt als Mittel zur Konfliktlösung genutzt wird, dort sagen wir ein sehr klares Nein".

Gauck spricht bei Mahnwache der Muslimverbände

Am morgigen Dienstag werden Merkel, Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) und zahlreiche Minister an der von den Parteien unterstützten Mahnwache der Muslimverbände vor dem Brandenburger Tor teilnehmen. Bundespräsident Joachim Gauck wird eine Rede halten, wie eine Sprecherin des Präsidialamtes bestätigte.

Die Mahnwache der Muslimverbände unter dem Motto "Zusammen stehen - Gesicht zeigen" soll um 18 Uhr auf dem Pariser Platz stattfinden. Als Reaktion auf die Anschläge in Paris solle ein Zeichen für ein "weltoffenes und tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit" gesetzt werden, heißt es im Aufruf.


» der Kommentar des Blogschreibers «
Da würde es mich wirklich einmal interessieren, wie sie den Islam mit all seinen "Nebenwirkungen" mit der von ihr so oft beschworenen "christlich - jüdischen Wertegemeinschaft" in Einklang bringen will.
Hat sie schon einmal nachgefragt was der Islam in Saudi-Arabien von der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen hält?
Oder ob Schwule gerne gesehene Mitglieder der islamischen Gesellschaft sind?

Dass sie an Deutschland nicht ernsthaft interessiert ist, hat sie am Abend der Bundestagswahl 2013 bewiesen als sie ein ihr gereichtes Deutschlandfähnchen schnellstmöglich entsorgt hat.

Was aber masst sich diese evangelische Pfarrerstochter jetzt wieder an?
Nicht nur dass sie unser mühsam erarbeitetes Steuergeld an Nazis in der Ukraine verschenkt, nach Art eines Generalsekretär des Zentralkomitees der SED entscheidet sie alleine, welche Religionen zu Deutschland gehören? Ich glaube es hackt!
... und Kanzlerin aller Deutschen - dass mag ja sein Frau Merkel dass sie das glauben, genug Deutsche schämen sich aber auch dafür ...


Kommentare aus dem T-Online-Forum

Hundespezi
Wenn die Entwicklung in Deutschland weiter geht wie bisher werden wir diesen Satz bald umkehren müssen: Deutschland gehört zum Islam.

musik55
hoffentlich werden wir von unseren Politikern nicht Zwangsislamisiert.

licasi
Konnte ihr alter Chef die nicht mit nach Chile nehmen?

Freunt
Nach dieser Aussage sollte die CSU den Freistaat Bayern als eigenständigen Staat ausrufen, die Grenzen dicht machen und Herrn Gauweiler zum Ministerpräsidenten küren! OjeOje! Jetzt müssen wir noch weiter rechts auf dem Stimmzettel nach der passenenden Partei suchen!

Illuminaut
Hab ich vielleicht in der Schule was falsch verstanden oder stehen wir in Deutschland nicht in christlicher Tradition? In unserer Geschichte findet sich eigentlich nichts wirklich Islamisches, das zu Deutschland gehört. Ich fand den Spruch von Wulff seinerzeit schon befremdlich und die Bestätigung von seiten der Kanzlerin erst recht.

Philosoph52
Frau Dr. Merkel ist bis jetzt in Winterstarre verfallen. Jetzt ist sie plötz- lich die Kanzlerin aller Deutschen. Wir möchten aber Jemanden, der agiert und nicht nur an eigenen Vorteilen interessiert ist. Das der Islam zu D gehört, glaube ich nicht. Die einen sind Asiaten, die anderen Europäer. Es ist ja wohl das Tollste, dass Flüchtlinge in unser Land kommen und selbst bestimmen, wo ihre Grenzen sind.

boernchen
Die Aussage der Kanzlerin ist grundsätzlich falsch.Der Islam gehört nicht nach Deutschland. In Deutschland wird die Gleichberechtigung von Mann und Frau gelebt. Jeder Mensch ist willkommen der unsere Verfassung anerkennt und auch lebt. Da spielt die Religion keine Rolle.

oldiehans
ich habe nicht den eindruck,daß sie die kanzlerin der deutschen ist. die meiste zeit ist sie im ausland und verschenkt das geld der steuerzahler. außerdem wird man sehen ,was nach ihrer amtszeit vom sozialstaat noch übrig ist. aber ihre umfragewerte sind ja immer noch super.daher wundere ich mich immer über das gemeckere. weniger

Tiedt-Stade
Wird Zeit ,daß die Dame in Rente geht,bevor im Bundestag alle einen Turban auf haben! Für den Spruch sollte sie aus ihrer Partei ausgeschlossen werden,da steht nämlich was mit Christlich im Namen!

Proettsack
Dem widerspreche ich vehement. Der Islam gehört eindeutig nicht zu Deutschland. Die Menschen muslimischen Glaubens sind uns nicht nur aus kulturellen Gründen, sondern auch aus religiösen Gründen völlig fremd. Sie gehören nicht nach Mitteleuropa. Vor einigen Jahren noch war multi-kulti fürchterlich, man wollte multi-kulti nicht und auf einmal -über Nacht- ist multi-kulti ganz toll? Da stimmt doch was nicht.

wabse1
So etwas vertritt man nur dann, wenn man seinen eigenen Kulturkreis mit Füßen tritt.

Tantchen
Wenn nach diesem Spruch nicht ein Aufschrei durch Deutschland geht verstehe ich die Welt nicht mehr. Wenn man alles genau betrachtet könnte man schon eine Verschwörung der Staatsführung mit dem Islam gegen das deutsche Volk vermuten.

anba1960
Historisch hat der Islam nie zu Deutschland gehört. Erst seit den 60er Jahren macht er sich breit. Ja, wir haben eine moslemische Minderheit, die auch zu 99,9% friedlich ist und mit denen das Zusammenleben keine Probleme bereitet. Daß der Islam nach Deutschland gehört ist eine Verdrehung der deutschen Geschichte.

erich
Schaut euch doch nur in der Welt um, wenn es irgendwo Terror gibt, ist es doch in der Regel im Namen des Islam! Und so etwas soll zu Deutschland gehören? Macht doch einfach mal eine Volksabstimmung über dieses Thema!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen