Dienstag, 6. Januar 2015

Dauerthema: Klimawandel - nur eine weitere Abzocke?

Thema: Klimaschwindel
schon etwas älter - immer noch hochaktuell

Experten warnen vor Al Gore und dem Klimaschwindel

Weltweiter Rock und Pop für den Klimaschutz, das erregt zwar Aufsehen, aber übertüncht die laut Wissenschaftler ungelöste Frage, wer und was ist Schuld am Klimawandel. In dem report MÜNCHEN-Beitrag zeigen wir Beispiele, wie der ehemalige US-Vize-Präsident Al Gore mit Fakten jongliert und dabei die Hysterie anheizt.


Ein Kommentar:

moxface
Man darf nicht vergessen, dass Al Gore im Besitz einer Firma ist, die Geld damit verdient, genau diese CO2 Derivate/Zertifikate zu kaufen und verkaufen.
Damit hat er 300 Mio (warhscheinlich viel mehr) verdient... Zum einen wird indirekt die Luft besteuert (wenn du nämlich atmest, produzierst du ebenfalls co2) und Steuern werden nur selten zurückgenommen (man siehe Schaumweinsteuer für die Kaiserliche Flotte) zum anderen sieht die Faktenlage so aus, dass der Mensch für nur ein kleineren 1 stelligen Prozentbereich des CO2 verantwortlich ist.
Und wenn man sich mal in die Materie einliest, wird man feststellen, dass die zwar viel wissen, aber dann doch wieder auch garnichts. Deren Klimamodelle sind so vage (mangels schnell genuger Rechner - die einfach noch nicht existieren - noch nicht mal bei der NSA) dass die ein Furz vorhersagen können.
Fakt ist, das klima hat sich in den letzten Jahren abgekühlt. Die welt verändert sich und wir tragen ein großen Teil dazu bei z.B. Müllberge, Plastikstrudel im Ozean, verwüstung von Natur. Diese Probleme müssen angegangen werden mit konzepten wie Cradle to Cradle (findet man auch hier bei YT). Aber ich halte nichts von Schuldmanagement und diese ganze Klimaerwärmunggeschichte ist für mich zu einer Religion geworden, der man nicht Widersprechen darf... und das hat nichts mehr mit Wissenschaft zu tun. Sonst wäre noch heute die Erde eine Scheibe und man darf nicht schneller als 200kmh fahren sonst stirbt man, das waren Glaubenssätze von Früher einmal und nur der Zweifel an den Glaubenssätzen hat Fortschritt ermöglicht.

Geldmachen auf die leichte Tour - immer noch
die Süddeutsche schreibt unter dem Titel Wasser-Schaden
Der Kongress rechnete sich nicht, obwohl er Hunderte Fachbesucher hatte. Die 230.000 Euro allein für Al Gore sowie fast 360.000 Euro Kosten für die übrigen Redner, Sicherheitskräfte und Reisekosten waren jedenfalls nicht zu bezahlen.
Süddeutsche.de

Lesen Sie dazu auch meine humorvolle Geschichte:
Frohe Ostern Frau Klimakanzlerin


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen