Montag, 22. Dezember 2014

Moskau hilft den Abtrünnigen - Bahnt sich im Donbas eine kleine Revolution an?

Thema: Konflikt in der Ostukraine

Moskau hilft offiziell den Abtrünnigen
Stand: 21.12.2014 10:19 Uhr
Angesichts der zunehmend schweren humanitären Lage im Konfliktgebiet Ostukraine hat Russland eine Regierungskommission gegründet, um die Regionen Donezk und Lugansk zu unterstützen. Einer in Moskau veröffentlichen Anordnung von Regierungschef Dimitri Medwedjew zufolge werden aus 15 russischen Ministerien jeweils stellvertretende Minister mit der Arbeit in der Kommission betraut. In Lugansk und Donezk haben sich nicht anerkannte Volksrepubliken gegründet, die sich von der Ukraine losgesagt haben.

Grafik: tagesschau.de
Mit diesem Schritt stellt Russland seine umstrittene Unterstützung der von der Ukraine abtrünnigen Gebiete Donezk und Lugansk erstmals auf eine offizielle Ebene. Unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung soll das Gremium die Hilfe für das vom Krieg gezeichnete Gebiet sowie den Wiederaufbau dort koordinieren. Ein Vertreter des Verteidigungsministeriums ist offiziellen Angaben zufolge nicht in der Kommission.
Quelle: tagesschau.de

Thema: Donbass

EINE REVOLUTION - MIT WELT-BEDEUTUNG?
+++ DIE FRAGE IST - MIT ODER OHNE DIE ROTHSCHILDS? +++


Muster aus mehreren Vorschlägen, wie die neue Währung des Donbass / Novorossia aussehen könnte!
Die Vorbereitungen seitens der Donezker und Lugansker Volksrepubliken DNR & LNR, bezüglich der Einführung einer autarken Landeswährung, laufen gerade auf Hochtouren!

Die Währung wird gerade von Analysten dreier Wirtschaftsuniversitäten in Donezk, sowie Fachleuten aus Moskau, ausgearbeitet! +++ Die Notwendigkeit einer Währungseinführung besteht seit der Wirtschafts- und Finanzblockade des Donbass seitens des Kiewer Regimes, die den Widerstand im Donbass buchstäblich austrocknen und erwürgen soll – samt der notleidenden Zivilbevölkerung! +++ Deshalb ist gerade Eile geboten! Alles muss aber genaustens berechnet und ausgearbeitet sein, was wiederrum Zeit und Geduld abverlangt! Eine sehr schwierige Lage!

Noch haben die beiden Premiers der Donezker & Lugansker Volksrepubliken, Sacharchenko und Plotnitski, den vorgelegten Gesetzesentwurf nicht unterschrieben, wofür sie kritisiert werden - Dies könnte sie jedoch stündlich ändern und ein Entscheidung gefällt werden!

Dazu ein Paar Infos vorab, die uns bekannt wurden: [Wir haben für euch mal zusammengefaßt, was im vorgelegten Video, bei einer der Währungskonferenzen der Donezker Fachleute am 17.12.14 besprochen wurde.]

+++ Die Anführer des Widerstandes im Donbass & russische Fachleute machen aus ihren Vorbereitungen kein Geheimnis! Es läuft auf Hochtouren und es wird wohl schon bald kommen!

+++ Die für den Beginn der Währungseinführung notwendige summerische Anzahl der Gelscheine und Münzen soll bereits gedruckt worden sein!

+++ Die Währung wird zunächst noch parallel zu der ukrainischen Währung „Hrywnja“ im Umlauf sein. Die ukrainische Hrywnja soll aber bereits in 8-9 Monaten aus dem Umlauf genommen werden!

+++ Wichtig: Die neue Donbass-Währung wird nicht an den US-Dollar gebunden sein, und auch nicht an den russischen Rubel! Sie soll genau der Menge der im Donbass produzierten Waren & Dienstleistungen ausmachen – Quasi immer dem Bruttoinlandsprodukt des Donbass angeglichen sein! Wächst die reale Produktivität im Donbass, wächst die Geldmenge mit – ohne Staatsschulden! Ein neues, quasi revolutionäres Geldsystem, dass sich unabhängig vom aktuellen kapitalistischen Geldsystem der FED (US-Dollar) entwickeln soll. Und jeder kann sich ausdenken, wie gerade diese Info den USA & der FED an Angst einjagt!

+++ Interessant: Vertreter der Rothschild-Banken in Moskau interessieren sich bereits für das Projekt – und es ist auch kein Geheimnis! Es wird ihrerseits angeboten den Druck und die Internationale Einführung der Währung angeboten! Die Leitung der beiden Volksrepubliken Donezk & Lugansk haben aber genug starke politische und wirtschaftliche Unterstützung seitens der Russischen Föderation, um das Projekt selbst und unabhängig durchzuführen!

Keine Verschwörung seitens der Rothschild-Banken, nur gewöhnliches Business! Big Business für die Rothschilds! Aber das darf man ihnen nicht verübeln, da sie ja nur ihren Platz an der Sonne nicht verlieren wollen – mehr nicht!

+++ Um die Situation zu beschreiben:
Die Rothschilds würden wohl sagen: Nichts persönliches, es geht nur ums Geschäft - und der Donbass-Widerstand antwortet quasi gerade: Nichts persönliches, uns geht es nur ums Überleben!

+++ Die Donbass-Währung wird allen internationalen Standards & Sicherheitsmerkmalen entsprechen! Der Name der Währung des Donbass bzw. Novorossia ist noch nicht bekannt. Der Wechselkurs zur Hrywnja ist noch nicht festgelegt – wird aber irgendwo bei 1:10 zur Hrywnja liegen.

+++ Die Nationalbank des Donbass, sprich der Volksrepubliken Donezk & Lugansk, soll bereits ein großes und sicheres Gebäude erhalten haben! Welches - soll zur Jahreswende bekannt gegeben werden. Die Ausarbeitung & Kontrolle aller Vorbereitungen der bevorstehenden Währungseinführung untersteht dem Abgeordneten der Donzker Volksrepublik, Boris Litvinov.

Im Video wird auch das aktuelle Währungssystem der Russischen Föderation besprochen. Ihre Schwächen, Kontrollmöglichkeit und Stärken. Ausgelotet werden auch Möglichkeiten die laufende Agression seitens der USA gegen Russland, sprich Sanktionen, abzufedern und sinnlos zu machen!

+++ Weitere Infos folgen! Was haltet ihr von den interessanten Neuigkeiten?

Video einer der laufenden Währungskonferenzen:
http://youtu.be/ne0zmzl42Bg

[Das Foto ist ein Muster aus mehreren Vorschlägen, wie die neue Währung des Donbass / Novorossia aussehen könnte!]

Der Beitrag enstand mit Hilfe von Klaus

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen