Freitag, 19. Dezember 2014

Anne Will - 17.12.2014 - Flüchtlinge herzlich willkommen - Aber auch vor meiner Haustür?


Sendung am 17. Dezember 2014 | 23:30 Uhr
Flüchtlinge herzlich willkommen - Aber auch vor meiner Haustür?
Die Gäste im Studio
© Will Media Fotograf Wolfgang Borrs/Marijan Murat
  • Monika Hohlmeier Innenpolitische Sprecherin der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament
  • Sevim Dağdelen Migrationspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion "Die Linke"
  • Wolfgang Bosbach Vorsitzender des Innenausschusses des Bundestages
  • Frank Quandel Sprecher der Bürgerinitiative für Sicherheit und Gemeinsamkeit in Burbach
  • Luise Amtsberg Flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion
Weltweit sind mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als nach dem Zweiten Weltkrieg. Im vergangenen Jahr stellten 1,1 Millionen Menschen weltweit einen Asylantrag, bis Ende November 2014 sind allein in Deutschland 181.000 Anträge aus diesem Jahr gezählt worden. Doch in der Bevölkerung mehren sich Proteste gegen die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen. Dahinter steht auch die Angst vor vermeintlich steigender Kriminalität und sinkenden Immobilienpreisen in der Nachbarschaft von Flüchtlingsunterkünften. Wie begründet sind die Sorgen der Bürger oder handelt es sich dabei um Vorurteile? Hat die Politik die Aufnahmebereitschaft der Deutschen überstrapaziert oder sind wir Deutschen zu unsolidarisch? Und welche Lösung bietet die Asylrechtsreform, auf die sich Bund und Länder im September geeinigt haben?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)


Kommentare aus dem Blog

Nr. 1 von ronni
Flüchtlinge herzlich willkommen – Aber auch vor meiner Haustür?
Probleme habe ich jedoch mit Flüchtlingen die muslimischen Glaubens sind.
Nicht durch Vorurteile, reine Erfahrungswerte.
Solange die Islamvertreter und Islamverbände in Deutschland , die mit der Politik kooperieren, sich nicht von der Scharia distanzieren , wird dieses Problem weiterhin vor sich hergeschoben. Ich hoffe , das dies in der Sendung angesprochen wird, warum u. weshalb wir hier solche Probleme haben.
Es hat doch hier niemand was gegen Flüchtlinge , was soll das Ganze.
Problem ist, dass es eine Glaubensgemeinschaft gibt, die unsere Wertegemeinschaft, u. vor allem unser Grundgesetz nicht akzeptiert. Dort liegt der Hase im Pfeffer, sonst nirgens.


Nr. 40 von Berger, W.
Der Stau bei der Bearbeitung der Asylanträge (Anhörung und Entscheidung) beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wird immer größer.
Viele ehemalige Bedienstete (Pensionäre und Rentner) wären bereit, auf Honorarbasis auszuhelfen. Das Bundesinnenministerium hat dies jedoch abgelehnt.

Nr. 45 von herta
Wer sind die Verursacher dieser Flüchtlingsströme? Völkerrechtswidrige Angriffskriege. andauernde Waffenlieferungen in Kriegsgebiete. Istallation von willfährigen Diktatoren. die usa ist ein großes Land, hat die Transportkapazitäten, also wo ist das Problem? Man hat auch die Möglichkeit große Truppenteile innerhalb kürzester Zeit überall auf der Welt hin zu transportieren. dies müßte auch mit Flüchtlingen möglich sein. im Übrigen wäre es ein Gebot der Fairness, Menschen aus Gebieten umzusiedeln, die mit “du” munition auf jahrzehnte hinaus verseucht sind.

Nr. 46 von U.B. Kant
Allgemeine Politikverdrossenheit bricht sich bei PEGIDA mit Bahn.
Das Gefühl vieler Menschen, ausgenommen zu werden wie eine Weihnachtsgans.
Es ist ja tatsächlich so, daß praktisch alles im Land so geregelt ist, daß Otto-Normalverbraucher bezahlt, Großkapitalisten alle möglichen Rechte eingeräumt werden, ohne daß die irgendwelche Pflichten zu erfüllen hätten.
Erst vorgestern wieder HRE, wahrscheinlich weitere 500 Mio. by by – als Schadensersatz für geschädigte Anleger, an die einstmals bezahlten Vorstands und Aufsichtsratsgehälter, die Boni, die ausgezahlten Dividenden kommt man nicht mehr ran. Und das ist immer so.
Oder Teldafax Stromvorauszahlung ist weg, das noch nicht bezahlte Gas kann damit nicht verrechnet werden.
Oder die privatisierten Netzbetreiber, das ganze drumherum bei Klimawandel.
Dieses klauen mittels “Kleingedrucktem” – die Legalisierung von dem, was eigentlich Diebstahl, Raub und Betrug darstellt, das ist alles im Paket PEGIDA mit dabei.
Pech für die etablierten Parteien ist, daß sich da jetzt AfD mit auf die Welle setzt, bzw. vorneweg schwimmt, und diese auch von Anti-Islamischen Tendenzen geprägte Bewegung, für ihre Zwecke nutzt.
Erschwerend kommt hinzu, daß etablierte Politik für die Flüchtlingsströme mit verantwortlich gemacht wird und das ist wahrscheinlich ja auch nicht ganz unbegründet. Die Bundesregierung ist da zwar auch quasi in Geiselhaft, weil sie für Mist geradesteht oder gerade stehen muss, der in den USA verzapft wurde.
Aber was Deutschland unternimmt, um den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden, statt in anzuheizen, daß ist die Regierung nicht in der Lage zu erklären.
Die sagen nur, Assad muß weg. Es besteht aber der Verdacht, daß das eigentlich nur 2 Sachen sind, die zu dieser Einschätzung führen, 1. dessen Nähe zu Russland 2. dessen Nähe zu Iran. - sonst nichts.
Und dafür dann Flüchtlinge aufnehmen? Die neue Probleme bringen?
Bei eigenen 3 Mio Arbeitslosen, wobei die Parameter der Statistik schon öfter geändert wurden.

Nr. 49 von A.B.
Wie dringend es wäre, sich mehr um das „eigene Volk“ zu kümmern, das könnte ein positiver Effekt der Massendemonstrationen sein.
Tatsächlich regt der SPD-Vorsitzende an, mit den Leuten zu reden. Wie schön, dass man sich herablässt!
Mir wäre es lieber, wenn endlich einmal viele tausend Menschen in den Großstädten für eine mehr am Frieden statt an „notwendigen Bundeswehreinsätzen“ orientierte Politik im Namen des Volkes protestieren würden.
Gerade zur Weihnachtszeit empfinde ich es als einen Schlag ins Gesicht, wenn jetzt deutsche Soldaten im Irak die Kastanien aus dem Feuer holen sollen. Und das ohne UN- und sogar ohne NATO-Auftrag!
Also vorauseilender Gehorsam unserer Regierung.
Und wiederum ist nur die Linke dagegen. Die olivgrünen Friedensfreunde schweigen mal wieder.

Nr. 57 von Kalle M.
Deutschland geht es nicht gut. Wenn etwa 25% im Prekariat leben und wahrscheinlich über 50% keine Aussicht auf eine Rente oberhalb der Grundsicherung haben, dann geht es vielen in Deutschland gut aber es geht dem ganzen Land nicht gut. Das wird von Politik und Journalismus in der Regel ignoriert und die Wirtschaft nutzt eine abgehobene Diskussion über “Liberalismus” und “Arbeitnehmerfreizügigkeit” hemmungslos zum Lohndumping.

Dann sehen die vielen, denen es eben nicht gut geht, die Flüchtlinge als zusätzliches Problem an und gehen auf die Straße. Dazu kommen noch viele kleine Puzzelsteine wie die Geiselnahme in Australien, der Überfall auf eine Schule in Pakistan oder der Drogenverkäufer mit etwas dunklerer Hautfarbe und die Stimmung kippt. Ob diese Puzzelsteine ein realistisches Bild ergeben ist dann nicht mehr von Bedeutung.

In einer Sozialen Marktwirtschaft, in denen es noch fast allen Menschen in Deutschland gut ging, hatten wir mehr echte Toleranz. Jetzt haben viele nach den Erfahrungen in den letzten Jahren das Gefühl, dass wir uns die Flüchtlinge nicht auch noch leisten können, wenn wir uns schon keine Rente mehr leisten können.

Das offizielle Positionspapier von Pegida sieht annehmbar aus. Es kann ja sein, dass das Rechtsradikale für sich ausnutzen wollen. Es ist aber mit Sicherheit so gewesen, dass Leute wie Maschmeyer und Ackermann das Gelaber von Gerd Schröder von den “Chancen der Globalisierung” für sich ausgenutzt haben und jetzt stecken wir in der Krise.

Egozentrische Besitzer von teuren Eigenheimen, die Angst um Immobilienwerte haben, spielen in der Summe keine Rolle. Das ist ein unbedeutendes Luxusproblem.

Nr. 78 von Erster Karl
Nr. 45 herta schreibt: wer sind die verursacher dieser flüchtlingsströme? völkerrechtswidrige angriffskriege. andauernde waffenlieferungen in kriegsgebiete. istallation von willfährigen diktatoren….
Ergänzend dazu:
Das Statistische Bundesamt meldet, dass 20,3 Prozent der Bevölkerung Deutschlands von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen sind. 16,2 Millionen Menschen.
Das ist eine gewaltige Zahl.
Darum brauchen sich keiner zu wundern, dass die Menschen nun endlich auf die Straße gehen. Eine stetig steigende Zahl von Nichtwählern. Enttäuschung mit der Demokratie, den herrkömlichen Parteien, auch mit den Medien, die dermassen einseitig agieren, sind doch schon lange den interisierten Menschen bekannt. Nur Vorsicht ist geboten, wem man auf der Straße folgt. Die verfehlte Politik ist daran Schuld, dass wir heute in D. auch mit den durchaus unerfreulichen Begleiterscheinungen der Asylanten leben müssen.
Wenn man schon von Schuldigen spricht, sollte man schon differenzieren und CDU/SPD/GRÜNE/FDP als Verursacher nennen.
Wer führt denn D. seit Jahren angeblichso erfolgreich und ordnet sich bedingungslos den VSA unter?Wer ist den verhasst von den einfachen Menschen in der EU?
Informieren kann man sich außerhalb der Leitmedien im freien Internet.

Pressestimmen

Spiegel-online
Sind Notleidende in Deutschland willkommen? Na klar, lautet die Antwort der Runde bei Anne Will. Wer um sein Leben fürchten muss, dürfe um Zuflucht bitten - aber nur dann. Und den Supermarkt von Burbach bitte nur einzeln betreten.

FAZ.net
TV-Kritik: Anne Will „Oberflächlicher Unsinn“
Nicht erst seit den Pegida-Protesten drängt das Thema Flüchtlinge. Die Sendung von Anne Will zeigt, wie der politische Diskurs kaum noch etwas mit der Lebenswelt der Menschen zu tun hat. Bis einem der Kragen platzt.



1 Kommentar :

  1. mein nicht veröffentlichter Beitrag bei AW:
    Der Kommentar wartet auf Freischaltung.
    @ Elsbeth # 379:
    will die Antwort nicht schuldig bleiben. Ist einfach zu googeln, wobei es natürlich „Website“ heißen musste. Einfach „hotpepperpix – die PR“ googeln und bei Person nachlesen. Auch das Exklusivinterview lässt sich ganz einfach googeln.

    soll wohl nicht so einfach gemacht werden, dass jeder die "Zusammenhänge" findet.

    AntwortenLöschen