Dienstag, 18. November 2014

USA wollen Deutschland Märkte in Europa abjagen

Thema: Billiglöhne
Billig-Löhne werden Standard
TTIP und Lohn-Dumping:
USA wollen Deutschland Märkte in Europa abjagen


Protest vor dem Bundestag. Foto von Uwe Hiksch
Mit dem TTIP wird der Lohndruck auf die deutschen Arbeitnehmer zunehmen. Jeronim Capaldo, der Autor der ersten unabhängigen Studie über die Folgen des Freihandels-abkommens, erwartet, dass die USA sich auch in den europäischen Märkten festsetzen werden. Das TTIP ist für Capaldo der falsche Weg. Es schafft kein nachhaltiges Wachstum um vergrößert die Ungleichheit zwischen Arm und Reich.

Ein sehr aufschlussreiches Interview mit Jeronim Capaldo finden Sie hier bei "Deutsche Wirtschafts Nachrichten"

Kommentare zum Artikel

Die US Kanzlerin sagt:
Es ist die gleiche Lüge wie mit der EU oder Globalisierung!
Nichts aber auch gar nichts hat sich für die Bürger verbessert, ganz im Gegnteil!
TTip nutzt den Amis, Deutschland befindet sich schon langge aus den vielfältigsten Gründen auf dem absteigenden Ast.
Jeder merkt dies, nur diese Regierung auf Gnaden der USA bockt dies nicht, weil Sie wie Merkel schon lange den Kontakt zu den Nöten der Bürger verloren haben!

Warft sagt:
Warum hat hier noch niemand Kommentare geschrieben – der Artikel ist sehr gut!
Am 16.11. finden wir unter DWN einen Artikel:
Die Schiedsgerichte / Investorenschutz laufen auf einer ganz anderen Schiene, sind szs fachfremd in TTIP niedergelegt und können jederzeit herausgeschält werden.
Entscheidend ist TTIP im Verlust von Arbeitsplätzen und Arbeitseinkommen – bei gleichzeitigem Zugewinn für die Kapitalmärkte in Europa.
Den logischen Hintergrund hierfür finden wir hier erklärt. Und sehr gut auch der Hinweis:
TTIP ÖFSE - da steht sehr viel drin erklärt.
Danke!

Rainer Proske sagt:
Wenn die nationale Entmündigung fortschreitet, wenn zunehmend US Wille – getragen von 4000 Lobbyisten in Brüssel – sich durchsetzt und wenn unsere Politiker alles andere, nur nicht das Wohl der eigenen Bürger im Auge haben, dann ist es höchste Zeit auf die Straße zu gehen.
Bisher ist den vielen gegen TTIP, TESA und CETA gerichteten Demos und Aktionen nicht übermäßiger Erfolg beschieden. Volkes Wille wird nicht ersnst genommen, wir werden verdummt und mit Lügen und Verschweigen ruhig gestellt. Der aufgeweckte Rest wird ignoriert.
Selbst die Zunahme der AfD Anhänger ist für die US hörigen Parteien kein Grund umzusteuern. Sie machen einfach weiter, wie Herr Juncker weitermacht – faktisch unantastbar.
Letztlich wird es wohl auf Verarmung der Mehrheit hinauslaufen und Unruhen zur Folge haben.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen