Montag, 24. November 2014

AVAAZ: Hat Avaaz diese Kampagne gewonnen?

Liebe Avaazerinnen und Avaazer,

in letzter Zeit haben wir mehr als nur ein paar Kampagnen gewonnen. Wir haben RIESIGE Erfolge erzielt.

Und zwar handelt es sich nicht um Kleinigkeiten, sondern um große, weltbewegende Ereignisse: sei es im Klimaschutz, bei Monsanto, unseren Ozeanen, dem Internet, der Demokratie und mehr! Auf der Welt ereignen sich viele deprimierende Dinge. Doch wenn Sie herunterscrollen, sehen Sie, was die Zukunft bereithalten könnte, wenn wir alle zusammenhalten...


Nach unserer Klima-Demo: echte Fortschritte im Klimaschutz!! In Europa, den USA und China!

Progress on climate change
Eine unserer 2.600 Klima-Demos!
Beim EU-Gipfel in Brüssel haben wir kürzlich dringende, ambitionierte Klimaschutzversprechen gefordert. Ich war ernüchtert, als Insider mir sagten, dass Europa „nie im Leben” der Öl- und Kohleindustrie die Stirn bieten und CO2-Senkungen von „mindestens” 40% bis 2030 fordern würde. Doch wir haben nicht locker gelassen und dann ist es tatsächlich passiert!

So haben wir „nie im Leben” in einen großen Kampagnenerfolg verwandelt:
  • Wir haben die größte Klima-Demo aller Zeiten auf die Beine gestellt. Ganze 675.000 Menschen sind in 162 Ländern auf die Straße gegangen!
  • Wir haben den UN-Generalsekretär, 18 Kabinettsminister und zahlreiche Politiker dazu gebracht, an der Demo teilzunehmen.
  • Wir haben dem französischen Präsidenten Hollande und Politikern aus aller Welt eine Petition mit 2,2 Millionen Unterschriften für 100% erneuerbare Energien überreicht.
  • Wir haben Treffen mit den Klima- und Energieministern aus Frankreich, Deutschland, Brasilien und dem Vereinigten Königreich abgehalten.
  • Mit einer Anzeigenkampagne haben wir Druck auf Polen ausgeübt, wo man sich beim Klimaschutz bislang quer stellte. Die Anzeige wurde von den größten Zeitungen und TV-Sendern in Polen aufgegriffen. Außerdem haben Avaaz-Mitglieder aus Polen ihre Politiker angerufen.
  • Kurz vor der Entscheidung haben wir Meinungsumfragen in Deutschland, Frankreich, Polen und dem Vereinigten Königreich in Auftrag gegeben.
Die weltweite Klima-Demo hat das Blatt gewendet
30.000 Demonstranten in Melbourne
Die weltweite Klima-Demo hat das Blatt gewendet. Unzählige Politiker haben sie in ihren Reden bei der UNO erwähnt. Zwar haben Hunderte von Organisationen zu den Demos und dem Erfolg in Europa beigetragen, doch wir haben eine entscheidende Rolle gespielt. Der Nachrichtensender BBC sagte: „Bei den Demos sind, teils wegen der organisatorischen Leistung der Online-Gemeinschaft Avaaz, mehr Menschen auf die Straßen gegangen, als je zuvor." Und Umweltministerin Hendricks sagte: „Ich möchte mich bei den Millionen von Menschen bedanken, die sich Avaaz angeschlossen haben… Ohne öffentliche Unterstützung ist es unmöglich, den Klimawandel zu stoppen."

US-Präsident Obama reagierte ebenfalls auf die Demos, und zwar mit den Worten: „Unsere Bürgerinnen und Bürger demonstrieren. Wir können nicht so tun, als ob wir sie nicht hören.” Der Erfolg in Europa hat Impulse gesetzt und im Anschluss traf sich Obama diese Woche mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Obama versprach dort angemessene CO2-Senkungen und auch China sagte zum ersten Mal Emissionssenkungen zu! Endlich kommt die Sache in Fahrt — es wird höchste Zeit…

Wer hat noch weniger Herz als die Kohle- und Öl-Lobby? Richtig, Monsanto! Auch an dieser Front hat unsere Gemeinschaft zu einem großen Erfolg beigetragen.


Monsantos Mega-Fabrik aufgehalten!!

Monsantos Mega-Fabrik aufgehalten!!
Protest gegen Monsantos Saatgutfabrik
Monsanto wollte eine riesige neue Saatgutfabrik in Argentinien errichten und so seine Macht über die weltweite Lebensmittelkette ausbauen. Doch Avaaz-Mitglieder haben eine Protestbewegung vor Ort unterstützt und so dazu beigetragen, dass die größte Gensaat-Fabrik Lateinamerikas dieses Jahr nicht gebaut wird.

Monsanto ist ein 60 Milliarden Dollar schwerer Konzern, der üble Spielchen treibt. So sind wir ihm in die Quere gekommen:
  • Wir haben eine Million Unterschriften für eine Petition gesammelt und Entscheidungsträgern Tausende von Emails gesendet.
  • In Zusammenarbeit mit Top-Anwälten haben wir eine juristische Analyse verfasst, aus der hervorgeht, dass Monsantos Umweltverträglichkeitsprüfung illegal war. Das Dokument sorgte für einen Medienwirbel.
  • Mit einer Umfrage haben wir gezeigt, dass zwei Drittel der Ortseinwohner gegen die Fabrik sind.
  • Wir haben Ortseinwohnern den Rücken gestärkt und ihnen geholfen, eine Erfolgsstrategie auszuarbeiten.
Die Leiterin der Bürgerbewegung vor Ort, Celina Molina, sagte: „Nachdem mehr als eine Million Avaaz-Mitglieder den Einwohnern von Malvinas Argentinas zur Seite gestanden haben, haben wir einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen Monsanto verzeichnet! Sei es beim Zugriff auf Dokumente, die uns zuvor von den Behörden verweigert wurden, oder mit einer ausschlaggebenden Meinungsumfrage - Avaaz hat stark dazu beigetragen, den Bau der größten Gensaatfabrik in unserem Ort zu verhindern."


Weitere große Erfolge für unsere Ozeane, das Internet und die Demokratie

Großer Erfolg bei der Rettung unserer Ozeane
Offene Abstimmungen in Brasilien
„Nichts zu verstecken" - Protest in Brasília

Mehrere Tausend Avaaz-Mitglieder unterstützen unser kleines Team mit monatlichen Spenden. Dank ihrer Großzügigkeit können wir zahlreiche Themen auf einmal angehen. Hier sind ein paar weitere Erfolge, die wir in den letzten Wochen erzielt haben:

Das größte Meeresschutzgebiet der Welt ist geschaffen worden! - Um dieses wichtige Reservat zu unterstützen, haben über eine Million von uns einen Appell an die US-Regierung gerichtet. Wir haben außerdem eine Meinungsumfrage in Hawaii in Auftrag gegeben und noch viel mehr unternommen. Am Ende hat Präsident Obama den großen Fischerei-Lobbies die Stirn geboten und ein Schutzgebiet im Pazifik eingerichtet, das fast so groß ist wie Südafrika!

Netzneutralität in Europa und den USA geschützt! - 1,1 Millionen von uns haben beim EU-Parlament darauf gedrängt, dass unser freies und offenes Internet geschützt wird und starke Regeln zur Netzneutralität bestehen. Große Telekommunikationsfirmen haben sich zur Wehr gesetzt, doch wir konnten dennoch zum Erfolg beitragen! In den USA ist Präsident Obama gerade diesem Beispiel gefolgt und hat sich für den Schutz der Netzneutralität ausgesprochen. Bei Telekommunikationsfirmen sorgte er damit für Verblüffung.

Keine geheimen Abstimmungen im brasilianischen Kongress! - Nach monatelanger Kampagnenarbeit - mit Anrufen, Protesten, Medienberichten und vielen weiteren Aktionen - haben die mittlerweile 7 Millionen Avaaz-Mitglieder in Brasilien den Kongress dazu gebracht, seine dubiosen geheimen Abstimmungen fast gänzlich abzuschaffen. Dies ist ein Riesenerfolg für eine der größten Demokratien dieser Welt.

Und es kommt noch so einiges...

Diese Erfolge haben wir bereits erzielt, doch manche Kampagnen ziehen sich über Monate oder Jahre hin. Viele weitere Erfolgsgeschichten sind also noch in Arbeit. Hier finden Sie ein paar aktuelle Fortschrittsberichte:

Und es kommt noch so einiges...
ABP: Keine Investitionen in die Besetzung
  • Freiwillige gegen Ebola - Über 2.500 qualifizierte Avaaz-Mitglieder haben sich bereiterklärt, ihr Leben zu riskieren, um in Westafrika gegen das tödliche Ebola-Virus anzukämpfen. Sie beweisen damit unfassbar viel Mut und Mitmenschlichkeit.
  • Spendensammlung für Ebola - Unsere Gemeinschaft hat 2,2 Millionen Dollar für Hilfsorganisationen vor Ort gesammelt!
  • Rettet die Bienen - Wir haben unsere Petition mit 3,4 Millionen Unterschriften an einen Regierungsausschuss in den USA überreicht, der momentan überprüft, ob bienengefährdende Pestizide verboten werden sollen.
  • Palästina - Nach dem jüngsten Konflikt im Gaza-Streifen haben wir alles in Bewegung gesetzt, um große Rentenfonds und Konzerne unter Druck zu setzen: Sie sollen ihre Investitionen aus Unternehmen zurückziehen, die Israels militärische Besetzung und den illegalen Siedlungsbau in Palästina unterstützen. Wir könnten schon bald Erfolge sehen - dies wäre im derzeitigen Konflikt bahnbrechend und würde neue Hoffnung auf Frieden wecken.

Ich bin gerade von einem Treffen des Avaaz-Teams zurückgekommen. Bei einigen von uns (auch bei mir :-) sind die Tränen geflossen: Es ist solch eine Freude, im Dienst dieser Gemeinschaft zu stehen und zu erleben, was wir gemeinsam alles auf der Welt bewirken können.

Die Klima-Demos, die Freiwilligen-Kampagne für Ebola und all die großzügigen Spenden beweisen, dass Avaaz-Mitglieder bereit sind, sich noch stärker für unsere Gemeinschaft einzusetzen. Und aus jedem Schritt, den wir gehen, schöpfen wir mehr Kraft.

Es herrscht viel Angst und Unwissen auf der Welt. Doch gemeinsam sorgen wir immer wieder für Hoffnung, Liebe und kluge Erfolgsstrategien, um etwas zu verändern. Das Potenzial ist enorm und wir stehen nur an der Spitze des Eisbergs. Unsere Gemeinschaft ist ein Hoffnungsträger, in den wir Zeit und Energie investieren sollten - denn so eine Bewegung ist etwas ganz besonderes und die Welt braucht uns mehr denn je.

Mit unglaublich viel Liebe und Respekt für diese Bewegung,

Ricken mit Nell, Pascal, Marie, Laila, Andrea und dem ganzen Avaaz-Team.




Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 40 Millionen Mitgliedern,
das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.


Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail.Benutzen Sie stattdessen das Formular www.avaaz.org/de/contact?ftr oder rufen Sie uns an, unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen