Montag, 6. Oktober 2014

Malaysia fordert UN-Blauhelme für MH17 - Absturzstelle

Thema: MH17
Malaysia attackiert Ukraine: UN-Blauhelme für MH17-Absturzstelle

Nach Russland greift nun auch die Regierung von Malaysia die Ukraine heftig an. Die Regierung in Kiew verhindere, dass internationale Ermittler Zugang zur Absturzstelle von Flug MH17 erhalten. Malaysia fordert nun den Einsatz von Blauhelmen in dem Gebiet.

Malaysia will die Entsendung von UN-Friedenstruppen zu der Absturzstelle des Malaysia Airlines Flugs MH17 in der Ostukraine. Verkehrsminister Liow Tiong Lai warf der Regierung in Kiew vor, sie habe bislang ihre Versprechungen nicht erfüllt, dass die Ermittler die Absturzzone sicher betreten könnten. «Wir bedauern die Haltung der ukrainischen Regierung», sagte er am Samstag laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Bernama.

«Ich werde die UN bitten, sofort zu handeln», sagte Liow Tiong Lai. Die Blauhelme sollten sicherstellen, dass internationale Ermittler dort wieder Zugang erhielten. Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk hatte am Rande der UN-Vollversammlung den Malaysiern erklärt, die Absturzstelle sei trotz der ausgehandelten Waffenruhe noch unsicher, weil sie unter Beschuss der Separatisten stehe.

Das malaysische Flugzeug war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur mit 298 Menschen an Bord abgestürzt. Sie wurde vermutlich abgeschossen; ihr Rumpf war durchsiebt. Die Ermittlungen der Absturzursache laufen noch. Unter den Opfern waren auch vier Deutsche.

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN


Kommentare

merman2 sagt:
Angst vor der Wahrheit?
Man stelle sich vor, die Wahrheit über die 100 von Scharfschützen auf dem Maidan Ermordeten, die 50 Verbrannten und Erschlagenen in Odessa, den Absturz von MH17 mit 300 getöteten Zivilisten und nun auch noch über die Massengräber im von kiewer Nationalgardisten besetzten Gebiet käme an die Öffentlichkeit ...
Das wäre nicht nur ein Problem für die kiewer Putschisten, sondern auch für Spitzenpolitiker in EU und USA und insbesondere für die Rolle des NATO-Militärbündnisses.
Es darf also nicht aufgeklärt werden?

Rita Abert sagt:
Die USA haben doch gleich nach dem “Unfall” getönt, sie hätten Beweise und Russland beschuldigt, die MH 17 abgeschossen zu haben. Wo bleiben die Beweise?
Warum werden die der Weltöffentlichkeit nicht präsentiert?
Bisher war doch alles, was aus Kiew und den USA diesbezüglich kam, nichts als Lüge, Provokation und Kriegshetze gegen Russland.
Uns werden die Untersuchungsergebnisse doch nur deshalb verheimlicht, weil sie den Verdacht nicht von der Ukraine nehmen können, den Tod von fast 300 unschuldigen Menschen selbst verursacht zu haben. Warum flog die Maschine diesen veränderten Kurs über ein Kriegsgebiet? Warum versuchte man den Abschuss der MH17 gleich den Separatisten in die Schuhe zu schieben? Und natürlich Putin .Recht so, dass auch Russland jetzt klagt gegen diese ukr. Kriegstreiber.

goro blakenovich sagt:
heute ,sonntag,28.09.,gab es auch kurz eine notiz darüber auf einem deutschen tv-sender..aber offensichtlich musste diese auf druck wieder entfernt werden;auf telefonische nachfrage stellte man kurz darauf eine derartige meldung in abrede ...

Dierks, Manfred sagt:
Es ist tatsächlich an der Zeit festzustellen,wer hat MH 17 vom Himmel geholt.
Der vor kurzem vorgestellte Untersuchungsbericht ist eigentlich ziemlich nichtssagend.
Nur das es kein technisches Versagen war,die Maschine durch Fremdeinwirkung abgestürzt ist. Jeder Laie hätte es erkennen können. Abgeschossen durch einen Jagdflieger, oder Abschuss durch eine Boden Luft Rakete? Das zunächst müsste erst einmal gekärt werden. Einige behaupten ja auch, Abschuss durch Bordkanonen,da einige Löcher ja auch von innen nach aussen gebeult sind, was auf Munition einer 30mm Bordkanone schliessen lässt. Wie gesagt Vermutungen.
Allerdings keine Vermutung, sondern Tatsache,das es gewisse Kreise gibt, die offensichtlich nicht an einer baldigen Aufklärung ein Intresse haben.

Hajo Blaschke sagt:
Schauen Sie mal einfach auf der Webseite des Verbandes Russischer Ingenieure nach. Da steht auch deutsch schwarz auf weiß, wie MH017 abgeschossen wurde.

Munnie sagt:
Richtig so, Malaysia!
Wird aber auch nichts nützen, denn USA wird nicht zulassen, dass die Absturzstelle und die Flugzeugteile näher untersucht werden.
Jazenjuk lügt!
A. Sachartschenko (DVR), hat internationale Experten erneut aufgerufen, den Ort der Katastrophe zu besuchen.
Er mutmaßte am Freitag, dass die Sicherheit nicht der Grund sei, warum sich die Experten dem Absturzort fernhielten. „Wir haben schon mehrmals gesagt, dass wir bereit sind, die Sicherheit der Experten zu gewährleisten. Dennoch sitzen sie weiter in Kiew“.
Zuvor wurde bekannt, dass die meisten der australischen, malaysischen und niederländischen Experten demnächst die Ukraine verlassen wollen. Ein kleines Team soll bis Winter in Kiew bleiben – in der Hoffnung, doch zum Absturzort reisen zu dürfen.
lt. RiaNovosti

osmosis sagt:
Warum drängt die Malaysische Regierung erst so spát darauf, die Absturzstelle zu besichtigen? Ob da noch was zu besichtigen ist? Für dieses Angriff, Abschuss unter falscher Flagge sind alle westlichen Regierungen, Medien, verantwortlich und damit schuldig. Es wird vertuscht, belogen, betrogen, mit dem dicken Finger auf Russland gezeigt. Man schämt sich, in dieser “westlichen Werte Gemeinschaft” zu leben, bzw. dieser zugerechnet zu werden. Da erdreistet sich ein Steinmeier und klagt über den entstehenden kalten Krieg. Davor reist er in die Ukraine, umarmt die Nazi und beschuldigt Putin.
Warum also sind solche Figuren überhaupt noch in der Riege, die gewählt werden sollen? Die ganze Mischpoke von CDU, SPD, Grüne, usw. sind entweder geistig weggetreten oder unter der Gewalt von…. wem?

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen