Freitag, 31. Oktober 2014

Fast jeder Sechste in Deutschland ist von Armut bedroht

Thema: Armut in Deutschland

Bundesamt für Statistik (BFS):
Fast jeder Sechste in Deutschland ist von Armut bedroht


Wiesbaden (die Welt/IRIB)
Mehr als 16 Prozent der Bevölkerung gelten neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge als armutsgefährdet.
Foto: german.irib.ir
Das Risiko arm zu werden, ist besonders bei Alleinerziehenden und Singles hoch. Fast jeder Sechste in Deutschland ist von Armut bedroht. Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, galten im vergangenen Jahr rund 13 Millionen Menschen als armutsgefährdet.
Damit blieb ihr Anteil von 16,1 Prozent im Vergleich zu 2012 unverändert. Frauen, mit einer Quote von 17,2 Prozent, sind häufiger von Armut bedroht als Männer, bei denen der Anteil nur 15 Prozent beträgt. Im Jahr 2013 waren mehr als ein Drittel der Menschen (35,2 Prozent) aus Haushalten Alleinerziehender armutsgefährdet.

Bei den Alleinlebenden betrug der Anteil der armutsgefährdeten Personen 31,9 Prozent. Bei Personen aus Haushalten mit zwei Erwachsenen und Kindern war das Armutsgefährdungsrisiko dagegen eher unterdurchschnittlich: So lagen die Quoten für zwei Erwachsene mit einem Kind bei 11,1 Prozent und mit zwei Kindern bei 8,5 Prozent.
Die Angaben beruhen auf Erhebungen in der Europäischen Union. Eine Person gilt nach der EU-Definition als armutsgefährdet, wenn sie über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung verfügt. 2013 lag dieser Wert für eine alleinlebende Person in Deutschland bei 11.749 Euro im Jahr.
Quelle: german.irib.ir

Der Kommentar des Blogschreibers

Kann das denn sein? Wo doch unsere Regierung europäische Banken und die Ukraine so großzügig mit unseren Steuermilliarden versorgt. Der Ukraine, die weder in der EU noch in der Nato ist, sollen die Gasschulden bei Russland vom europäischen Steuerzahler - also von Deutschland - bezahlt und zusätzlich Milliardenkredite gewährt werden.
Das Statistische Bundesamt muss sich irren, unsere Regierung würde doch niemals das eigene Volk verarmen und die eigene Infrastruktur verotten lassen, aber einem Land, das uns eigentlich gar nichts angeht, die Milliarden hinterher werfen.
Das gesamte Regierungs-Ensemble hat doch beim Antritt geschworen alles zum Wohle des Volkes zu tun, so wahr ihnen Gott helfe.
Dabei war doch wohl in erster Linie das eigene Volk gemeint und nicht die Völker der halben Welt, oder hat Gott nicht geholfen und sie müssen jetzt gnadenlos das tun was im US-Drehbuch steht und was ihnen die Regisseure von jenseits des Atlantiks befehlen?

Als ob das nicht alles schon traurig genug ist, lese ich heute in der Zeitung:
"Deutschland bewirbt sich um Olympia 2014, Berlin oder Hamburg kommen in Frage".
Ausgerechnet zwei Städte, die ihre Inkompetenz in Sachen Großprojekte nicht mehr beweisen müssen. Berlin hat mit dem Flughafen BER auf ganzer Linie versagt und Hamburg steht Berlin mit der Elbphilharmonie in nichts nach. Deutschland armes Vaterland mit grössenwahnsinnigen, ferngesteuerten Selbstdarstellern in ihrer Rolle als Politiker!

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/08/eu-pumpt-11-milliarden-euro-in-die-ukraine-die-usa-nur-300-millionen-dollar/


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen